1462778

Mittwoch, 28. Oktober

28.10.2009 | 00:00 Uhr

Gartner: Apple einzig erfolgreicher PC-Hersteller im Handy-Markt +++ Apple bringt Software Update für Magic Mouse +++ Schiller: Keine neuen Apple-Produkte mehr in 2009 +++ Google bringt Android 2.0 SDK +++ Brettspielklassiker Catan für das iPhone +++ Google testet Social Search +++ Online-Videothek Maxdome nun auch für Firefox und Macs +++ Streit um Telefonauskunft vor Bundesgericht +++ AAPL verliert deutlich

Morgenmagazin Herbstbäume
Vergrößern Morgenmagazin Herbstbäume

Gartner: Apple einzig erfolgreicher PC-Hersteller im Handy-Markt

Dem Beispiel Apples sind in diesem Jahr bereits Acer, Dell und Lenovo gefolgt, die ihrerseits Smartphones - vorwiegend in China - auf den Markt brachten. Auf dem Smartphone-Markt wird aber als einziger PC-Hersteller Apple erfolgreich sein und bleiben, prognostizieren die Marktforscher von Gartner. Alle nennenswerten PC-Hersteller hätten zwar Ansprüche angemeldet bis Ende des Jahres in den Mobilfunkmarkt einzusteigen, außer Apple wird bis 2012 aber keiner mehr als zwei Prozent Marktanteil erreichen. Apple hat in nicht einmal drei Jahren im Samrtphone-Markt bereits 13 Prozent der Anteile erobert.

Die Gründe sieht der Gartner-Analyst Roberta Cozza in der mangelnden Anpassung der PC-Hersteller an die Bedürfnisse des Smartphone-Marktes. Hersteller wie Asus und HP, die bereits seit längerer Zeit dort aktiv sind, hätten ihre Geräte lediglich als Erweiterungen ihrer PCs verstanden und mit Windows Mobile ausgerüstet. Allenfalls Geschäftskunden hätten daran Gefallen gefunden, und die in nicht besonders großer Zahl: Keines der Unternehmen erreichte je mehr als ein Prozent Marktanteil. Apple habe jedoch in punkto Hardware-Design, kurze Upgrade-Zyklen, Nutzbarkeit und Distributionswege Maßstäbe gesetzt. So sei es eminent wichtig, über die Mobilfunkprovider an die Kunden heranzutreten und nicht etwa auf Dritthändler zu setzen.

Die mangelnde Benutzerfreundlichkeit von Windows Mobile ist nach Ansicht von Cozza der Hauptgrund dafür, dass immer mehr neue und etablierte Hersteller auf Googles Android als Betriebssystem für Smartphones setezen.

Apple bringt Software Update für Magic Mouse

Gut eine Woche nach der Vorstellung der Magic Mouse hat Apple nun das Wireless Software Update 1.0 veröffentlicht, mit dem man unter Mac-OS X 10.5.8 und Mac-OS X 10.6.1 die zunächst mit den neuen iMacs ausgelieferte Magic Mouse auch an anderen Macs betreiben kann. Das für Leopard 64 MB und für Snow Leopard 36 MB große Update dient laut Apple dazu, die "speziellen Funktionen" der Maus nutzen zu können: Multitouch-Gesten. Dem Verkauf des Zubehörs im Apple Store und im Fachhandel steht nun nichts mehr im Wege, Apple hatte versprochen, noch im Oktober die Magic Mouse für 69 Euro in den Handel zu bringen.

Schiller: Keine neuen Apple-Produkte mehr in 2009

Mit den neuen iMacs, dem Macbook Unibody, den überarbeiteten Minis und der Magic Mouse, die Apple am letzten Dienstag vorgestellt hatte, ist das Angebot des Mac-Herstellers für das Weihnachtsgeschäft 2009 komplett. Dies bestätigte Apples Marketig-Chef Phil Schiller gegenüber dem Technikblog Gizmodo, keine weiteren großen Produkt-Veröffentlichungen seien für 2009 geplant. Schiller erteilte damit Spekulationen etwa um eine überarbeitete Apple TV oder einen iPod Touch mit Kamera eine Absage. Letzterer soll jedoch noch vor dem regulären Ende des iPod-Produktzyklus im September 2010 erscheinen, spekuliert iPod NN. Gerüchten zufolge hatte Apple ein derartiges Feature bereits für den iPod Touch 2009 geplant, war aber mit der Integration einer Kamera nicht rechtzeitig fertig geworden.

Google bringt Android 2.0 SDK

Google erweitert die Funktionalität seines Smartphone-Betriebssystems und bringt mit dem Google Android 2.0 SDK unter dem Codenamen Éclair eine neue Entwicklungsumgebung. Wesentliche Änderungen hat Google laut unserer Kollegen von Macworld beim Account-Management und bei der Synchronisierung vorgenommen. Android-Handys sollen unter der neuen Betriebssystemfassung sich in mehrere E-Mail-Accounts einwählen können, auch mit Microsoft Exchange kann Android dabei umgehen. Die neue Synchronisationsfunktion soll es Anwendern ermöglichen, auch mit anderen Online-Services Daten abzugleichen. Quick Contact hingegen verfolgt einen neuen Ansatz beim Kontaktmanagement. Jedem Eintrag im Adressbuch weist dabei die Software diverse Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zu, per Fingertipp lassen sich SMS oder E-Mails verschicken oder Telefonate beginnen. Bisher sei die Sortierung von Kontakten Medien-zentrisch vonstatten gegangen, Android 2.0 will die Person in den Mittelpunkt stellen. Auch bei den Kamera-Funktionen erlaubt Android mehr Einstellungsmöglichkeiten, etwa für den Weißabgleich, digitalen Zoom, Makro-Fokus oder den Einsatz von Blitzlichtern. Verbesserungen ließen die Entwickler auch dem Browser angedeihen, der nun HTML5 unterstützt und wie der iPhone-Safari auf Doppel-Tipp die Ansicht vergrößert.

Brettspielklassiker Catan für das iPhone

"Die Siedler von Catan" haben es auf das iPhone geschafft.Unter dem Titel " Catan - Die erste Insel " bietet der Spielepublisher USM den modernen Brettspieleklassiker im App Store an, für 3,99 Euro. Die Regeln sind die gleichen wie die der Brett-Variante, verspricht der Hersteller. Bis zu vier Spieler wetteifern auf einer neu zu besiedelnden Insel um die längsten Handelsstraßen oder die größten Heere. Für den "Hot-Seat-Multiplayer-Modus" haben die Entwickler einen ungewöhnlichen Ansatz gewählt: Die Spieler reichen das iPhone einfach aneinander weiter, echtes Multiplay etwa über die Peer-to-Peer-Funktionen des iPhone OS ist nicht möglich. Für ein Strategiespiel, das den steten Blick auf das Brett erfordert, ist das ein gewagter Ansatz. Mehr Freunde dürfte daher der Einzelspielermodus gewinnen: Für Partien gegen den Computer stehen drei Gegner-Charaktere bereit.

1462778