1233198

Mittwoch, 6. Juli

06.07.2011 | 00:00 Uhr

Lodsys verklagt sechs weitere Firmen +++ iPhone 5 angeblich schon in Produktion +++ Digitimes: Bis zu 40 Millionen iPads in diesem Jahr +++ Fostex HP-P1: Kopfhörerverstärker für iPod & iPhone +++ Google schließt Echtzeitsuche vorerst +++ DTP Tools veröffentlicht Annotations for Adobe Indesign +++ Weather Pro mit Facebook-Anbindung +++ Bieterschlacht um iPhone-Prototyp auf Ebay +++ DXG-5B1V 1080p Unterwasser Camcorder +++ Mobile Payments sollen sich bis 2015 verdreifachen +++ Vier Apps für die Urlaubsfahrt: Ravensburger Reisepaket +++ Bevorzugte Netzwerke mit Airport verwalten +++ AAPL legt zu

Morgenmagazin: Birkenwald
Vergrößern Morgenmagazin: Birkenwald

Lodsys verklagt sechs weitere Firmen

Der Patentverwerter Lodsys hat sechs weitere Firmen wegen Patentverletzungen verklagt, darunter die New York Times. Lodsys hält unter anderem ein Patent, das die In-App-Käufe in iOS abdecke, nicht nur Apple, das bei Lodsys das Patent lizenziert hat, hält das Vorgehen gegen App-Entwickler für von den Lodsys-Patenten nicht gedeckt. Laut der Fachpublikation Foss Patents klagt Lodsys gegen DriveTime Automotive Group, ESET, ForeSee Results, LivePerson, OpinionLab und die Times, insgesamt habe Lodsys damit 33 Klagen eingereicht. Alle sechs Firmen seien mit Klagen gegen Lodsys wegen verschiedener Rechtsaspekte zuvorgekommen, damit wollen diese unter anderem erreichen, nicht am Gericht von Ost-Texas gehört zu werden, sondern in den Staaten, in denen die Klagen gegen Lodsys eingereicht wurden. Das Gericht von Ost-Texas gilt als freundlich gegenüber den Patenthaltern.

Im Streit um die Lizenz für In-App-Käufe hatte Apple interveniert, Lodsys hat sich Zeit bis Ende Juli erbeten, um auf Apples Einwurf zu antworten.

iPhone 5 angeblich schon in Produktion

Die in der Regel gut informierte Digitimes aus Taiwan berichtet unter Bezug auf Quellen von Zulieferern, dass Apple bei der Manufaktur Pegatron Technology 15 Millionen Stück des neuen iPhone 5 bestellt habe. Die Produktion habe bereits begonnen, für den September sei mit der Vorstellung des Gerätes zu rechnen. Die Firma, die die Meldungen nicht kommentieren wollte, hat bereits Erfahrung mit dem Kunden Apple: Im ersten Quartal 2011 habe Pegatron bereits vier Millionen iPhone 4 gefertigt. Das Modell unterscheide sich kaum vom derzeitigen iPhone 4, will Digitimes wissen, es könne sich somit auch um ein "iPhone 4S" handeln.

In den letzten Jahren hatte stets Apple drei Monate nach der Präsentation eines neuen iOS auch ein neues iPhone-Modell auf den Markt gebracht. Heuer zeigte Apple die Neuheiten des iOS 5 erst zur WWDC im Juni statt wie in den Jahren zuvor im Frühjahr, so wird ein neues iPhone auch nicht vor Spätsommer zu erwarten sein. Spekulationen um ein neues Gerät schießen ins Kraut, zuletzt hatten einige Marktbeobachter sogar die Möglichkeit in Erwägung gezogen, Apple würde gleich zwei neue Modelle Anfang September zeigen. Ein technisch nur wenig weiterentwickeltes iPhone 4GS könnte als günstige Alternative das iPhone 3GS ablösen, das Apple und Mobilfunkprovider auch zwei Jahre nach dessen Markteinführung noch anbieten. Ein iPhone 5 hingegen käme mit wesentlichen Neuerungen und Verbesserungen, etwa einer 8-Megapixel-Kamera, einem NFC-Chip und einem von Kante zu Kante reichenden und damit größeren Touchscreen. Im letzten Jahr hatte Apple am 1. September eine neue iPod-Kollektion vorgestellt, für Anfang September 2011 würde sich eine solche als Ergänzung zu einem neuen iPhone ebenso anbieten.

Digitimes: Bis zu 40 Millionen iPads in diesem Jahr

Voraussichtlich in zwei Wochen legt Apple die Bilanz für das dritte Quartal seines Geschäftsjahres vor - wie viele iPad 2 Apple derzeit verkauft, will das taiwanesische Branchenblatt Digitimes aus Zuliefererkreisen erfahren haben. In den Monaten Juni und Juli hätten die beauftragten Manufakturen jeweils fünf Millionen Touchsensoren für Apple produziert, TPK Holding und Wintek hätten mit jeweils zwischen 1,4 bis 1,6 Millionen Stück die Hauptlast getragen. Der Rest stamme von kleineren Fertigungsbetrieben. Hochgerechnet auf das gesamte Kalenderjahr 2011 würde Apple demnach 40 Millionen iPad 2 verkaufen, mehr als selbst die optimistischsten Prognosen vorhergesagt hatten. Marktbeobachter rechnen mit einer Zahl zwischen 12 und 14 Millionen, die Apple in zwei Wochen als iPad-Verkäufe zwischen März und Juni ausweisen werde.

Fostex HP-P1: Kopfhörerverstärker für iPod & iPhone

Der japanische HiFi- und Audioelektronik-Konzern Fostex stellt mit dem HP-P1 den nach eigener Einschätzung weltersten tragbaren Kopfhörerverstärker mit D/A-Wandler speziell für iPod und iPhone vor. Der Anschluss erfolgt digital über USB an den 30-poligen Dock-Connector.

Die Signal-Wandlung geschieht im HP-P1 bei einer Auflösung von 32 Bit und ist auf audiophile Ansprüche ausgelegt. Eine dreistufige Basis-Verstärkung des Kopfhörer-Anschlusses ermöglicht laut Anbieter die optimale Lautstärke-Anpassung an jeden Kopfhörertyp. Der HP-P1verfügt über einen eingebauten S/PDIF-Ausgang, zweifach umschaltbare Digitalfilter und ein Gehäuse aus einer robusten und leichtgewichtigen Aluminium-Legierung. Der Li-Ion-Akku soll eine mobile Betriebsdauer von zirka 7 Stunden gestatten, Netzbetrieb und Ladevorgang sind über die integrierte Mini-USB-Schnittstelle möglich. Der rauscharme und verzerrungsfreie Kopfhörerverstärker liefert dem Hersteller zufolge einen sehr transparenten und dynamischen Klang. Dank der schaltbaren Grundverstärkung können auch sehr hochohmige Kopfhörer wie zum Beispiel der Sennheiser HD800S ohne Einschränkungen betrieben werden.

Dem HP-P1 beiliegend ist eine Tragetasche, die schnell und einfach am Gürtel befestigt werden kann. Ein Dock-Anschlusskabel mit 50 Millimeter Länge sowie ein USB Power-Kabel (A/B mini) sind ebenso in Zubehör enthalten. Die HP-P1-Features laut Anbieter im Überblick:

  • Kopfhörerverstärker mit überragender Klangqualität

  • Digitaler Anschluss eines iPod/iPhone an den HP-P1 über den 30-poligen Dock-Connector

  • Hochwertige 32-Bit DA-Wandler (AKM4480)

  • Lithium-Ionen-Akku (zirka 7 Stunden Betrieb)

  • USB-Betrieb ebenso möglich

  • Hi/Mid/Low 3-stufige Verstärkerregelung passend für alle Kopfhörertypen

  • Digitaler S/PDIF-Ausgang zum Anschluss digitaler Recorder oder externer Wandler

  • Analoger Line-Ausgang zum Anschluss analoger Verstärker oder Recorder

  • Einzigartige Digitalfilter ("Regular" oder "Minimum Delay")

  • Stabiles und formschönes Aluminiumgehäuse

Der Fostex HP-P1 ist ab sofort in Deutschland lieferbar und hat eine Preisempfehlung von 625 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Zuständig für den Fostex-Vertrieb in Deutschland und Österreich ist die Mega Audio GmbH aus Bingen.

Info: Mega Audio

Google schließt Echtzeitsuche vorerst

Google hat seine Echtzeitsuche vorerst geschlossen, nachdem eine Vereinbarung mit Twitter über die Anzeige von Tweets in den Suchergebnissen ausgelaufen ist. Im Jahr 2009 hatte Google die Echtzeitsuche erstmals angeboten und über einen Filter in der Seitenleiste Zugriff auf Status-Updates von Facebook und Tweets gewährt. Zuletzt war die Echtzeitsuche unter der eigenen Adresse www.google.com/realtime angeboten, diese Seite hat Google nun geschlossen. Die Schließung soll jedoch nur vorübergehend sein, denn Google plant, die Echtzeitsuche mit den Ergebnissen aus seinem neuen Social Network Google+ wieder anzubieten, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Derzeit ermittle man, wie man Google+ in die Echtzeitsuche am Besten integrieren könne. Aktuelle Tweets lassen sich weiterhin mit Google durchsuchen, sofern diese für den Crawler frei gegeben sind. Nur auf den speziell von Twitter zur Verfügung gestellten Feed, der auch ältere Tweets enthielt, hat Google seit Samstag keinen Zugriff mehr.

DTP Tools veröffentlicht Annotations for Adobe Indesign

Annotations von DTP Tools ist ein Plug-in für Indesign. Damit können Kommentare und Textnotizen übersichtlich aus dem PDF-Dokument mit den Anmerkungen in das Layout-Programm importiert werden. Voraussetzung ist, dass beide Dokumente identisch sind. Annotations taucht zusätzlich als eigenständige Palette in Indesign auf, mit der sich Kommentare, Textnotizen, Unterstreichungen, Hervorhebungen durch Pfeile und anderes per Mausklick anwählen, bestätigen oder löschen lassen. Beim Import ist es möglich, das gesamte PDF zu berücksichtigen oder auch nur Abschnitte wie bestimmte Seiten oder Kapitel. Ferner können mit Annotations eigene "Sticky Notes" angelegt werden, die aber nicht exportierbar sind. Ein Video demonstriert die Arbeitsweise. Annotations ist noch Public Beta und kostet 59 Euro für eine Einzelplatzlizenz. Voraussetzung ist Adobe Indesign CS3-5.5 auf einem Mac oder unter Windows.

Info: DTP Tools

Weather Pro mit Facebook-Anbindung

Die iOS-App Weather Pro der MeteoGroup liegt zu Beginn der Feriensaison in der neuen Fassung 2.1 vor. Die App zeigt unter "Mehr" nun auch die Wassertemperaturen in Europa, das Radar wird mit den eingeblendeten Ländergrenzen und Städtenamen übersichtlicher. Wer seinen Freunden das Wetter am Urlaubs- oder Heimatort mitteilen möchte, kann dies nun über die integrierten Facebook- und Twitter-Schnittstellen erledigen. Weather Pro HD für das iPad kostet 3,99 Euro, die iPhone-Variante Weather Pro ist für 2,99 Euro zu haben.

1233198