1234193

Mittwoch 9. November

09.11.2011 | 00:00 Uhr

Consumer Reports empfiehlt iPhone 4S +++ Nook und Kindle Fire keine Konkurrenz für das iPad +++ HP verkauft letzte Touchpads an Entwickler +++ Apple tauscht defekte Mag-Safe-Adapter aus - Vergleich in Sammelklage +++ Java-Updates für Lion und Snow Leopard +++ Fototasche Patagonia mit harter Außenschale +++ Umfassendes Buch: HTML5 - Referenz und Nachschlagewerk +++ Gartner-Prognose: Windows Phone zieht an iOS bis 2015 vorbei +++ E-Lohnsteuerkarte wieder verschoben +++ PayPal drängt in den stationären Handel +++ Test: Sony Alpha A77 +++ Leichter Tipp: Dokumente in Vorschau durchsuchen +++ AAPL im Plus

Morgenmagazin Morgendämmerung
Vergrößern Morgenmagazin Morgendämmerung

Consumer Reports empfiehlt iPhone 4S

Die Verbraucherschutzpublikation Consumer Reports hat nach seinen Tests des iPhone 4S das neue Apple-Smartphone als "empfehlenswert" eingestuft - vom Vorgängermodell hatten die Tester wegen dessen Problemen mit der Signalstärke in gewissen Situationen noch abgeraten. Dies stellt Consumer Reports auch noch einmal heraus: "Das iPhone 4S leidet nicht unter den Empfangsproblemen, die wir in seinem Vorgängermodell gefunden haben." Im Sommer 2010 hatte das iPhone 4 trotz der bald als "Antennagate" berüchtigten Probleme Bestnoten erhalten - Apple verkaufte vom iPhone 4 mehr Geräte als von jedem Modell zuvor. Im aktuellen Test hält Consumer Reports einige Android-Smartphones wie das Samsung Galaxy SII, das Motrola Droid Bionic und andere für besser als das iPhone 4S, vor allem wegen derer größerer Bildschirme. Das iPhone 4S verkauft sich indes noch besser als der Vorgänger, schon in den ersten drei Tagen hatte Apple vier Millionen Geräte abgesetzt.

Nook und Kindle Fire keine Konkurrenz für das iPad

Das am Montag von Barnes & Noble vorgestellte 249 US-Dollar kostende 7-Zoll-Tablet Nook wird ebenso wenig mit dem iPad konkurrieren können wie Amazons Kindle Fire, meinen Analysten. "Ich glaube nicht, dass Apple deshalb viele schlaflose Nächte hat", meint etwa Tom Mainelli von IDC gegenüber unseren Kollegen der Computerworld. Das Nook und das Kindle Fire würden lediglich den Tablet-Markt erweitern und Kunden anlocken, die keine 500 US-Dollar für das iPad ausgeben wollten. Deshalb werden die Billig-Tablets auch keinen Druck auf den Marktführer iPad ausüben, pflichtet Sarah Rotman Epps von Forrester Research bei: "Das Nook und das Fire erweitern den Markt. Alle drei können erfolgreich sein." Die erwarteten Verkaufszahlen der Tablets der beiden Buchhändler sehen gegenüber denen des iPad klein aus. Für das Nook rechnet Rotman Epps mit 1,5 bis 2 Millionen Verkäufen im vierten Quartal, Amazon werde vom Kindle Fire drei bis fünf Millionen Geräte absetzen. "Aber wenn Apple weiterhin so viele iPads wie zur Zeit verkauft, werden sie weltweit 20 Millionen Stück im vierten Quartal verkaufen," rechnet die Analystin hoch. Im dritten Quartal 2011 hatte Apple mit 11,1 Millionen Stück den bisherigen Rekord gesetzt.

Dem Nook rechnen beide Analysten auf Dauer aber gute Chancen ein, die Läden der Buchhandelskette Barnes & Noble könnten den Verkauf des Lesegerätes fördern, das Nook würde sich der Laufkundschaft des Buchhändlers anbieten. Zudem gäbe es "Leute, die niemals einen Fuß in einen Apple Store oder einen Best Buy setzen würden, aber in einem Barnes & Noble-Geschäft rumhängen," meint Mainelli.

HP verkauft letzte Touchpads an Entwickler

Für das Touchpad kam der Wechsel an der Konzernspitze von HP anscheinend zu spät: Während die Ausgliederung oder der Verkauf der PC-Sparte vom Tisch scheint, rudert Meg Whitman in Sachen Tablet auf Basis von Web-OS wohl nicht mehr zurück. Restbestände des Tablets verkauft HP nun an Web-OS-Entwickler, die sich mit einem Coupon für den Kauf qualifiziert haben, berichtet der IDG News Service. In den USA kostet das Tablet 150 US-Dollar, europäische Entwickler können es für 150 Euro erstehen. Das Angebot gilt nur bis zum 27. November und "solange Vorrat reicht". Wer in den USA bei Wal-Mart oder Best Buy ein HP-Laptop kauft, darf dort für 150 US-Dollar Aufpreis noch ein Touchpad erstehen.

Welche Pläne HP mit dem von Palm entwickelten Betriebssystem Web-OS hegt, ist weiter nicht bekannt, Tablets wird der weltgrößte PC-Hersteller jedoch keine mehr mit dem Betriebssystem von Palm bauen.

Apple tauscht defekte Mag-Safe-Adapter aus - Vergleich in Sammelklage

In einer 2009 eingereichten Sammelklage um defekte Mag-Safe-Adapter hat Apple einen Vergleich herbeigeführt und in diesem Rahmen ein Austauschprogramm für defekte Netzteile aufgelegt. Entdecken Macbook-Besitzer an ihrem Stromkabel bestimmte Schäden wie Ausfransungen nahe am Stecker, können sie das Netzteil im nächsten Apple Store umtauschen, unabhängig davon, ob die Garantie bereits abgelaufen ist. Zum Umtausch berechtigt sind aber nicht alle Mag-Safe-Adapter, Schäden durch unsachgemäße Benutzung sind von dem Programm nicht gedeckt. Der Vergleich sieht zudem vor , dass Käufer in den USA, die wegen der Schäden bereits einen Ersatz-Adapter gekauft haben, von 35 bis 80 US-Dollar Schadensersatz erhalten.

Java-Updates für Lion und Snow Leopard

Apple hat für seine Mac-Betriebssystem Snow Leopard und Lion eine Reihe von Java-Updates veröffentlicht. Das Java for Mac OS X 10.7 Update 1 veröffentlicht die Software auf Version 1.6.0_29 und verspricht mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und Stabilität. Für Snow Leopard stellt Apple das Java for Mac OS X 10.6 Update 6 bereit, das Java SE 6 auf Version 1.6.0_29 aktualisiert, die Verbesserungen sind laut Apple identisch mit jenen für Lion und schließt einige Sicherheitslücken. Die Updates sind über die Softwareaktualisierung und Apples Support Downloads Website erhältlich.

Fototasche Patagonia mit harter Außenschale

Braun Photo Technik hat eine neue Fototaschenserie mit harter Außenschale in Carbon-Optik auf den Markt gebracht. Viele Fototaschen haben eine relativ weiche Außenschale. Wer seine Digitalkamera jedoch unter härteren Bedingungen einsetzt und dafür einen guten Schutz sucht, könnte bei Braun fündig werden. Der Hersteller hat eine neue Fototaschenserie namens Patagonia herausgebracht, die über eine harte Außenschale im Carbon-Look verfügt. Wobei das Gehäuse aus Ethylenvinylacetat (EVA) besteht. Jedoch lassen sich darin bisher nur kleinere Kameras unterbringen. Denn die Abmessungen der größten Tasche Patagonia 300 umreißen 12 x 8,5 x 4 Zentimeter, was einen Innenraum von 9 x 6 x 3 Zentimeter zulässt. Das Innere ist weich gepolstert und weist eine kleine Tasche für Zubehör auf.

Die Braun Fototaschenserie Patagonia Carbon Edition ist ab Mitte November 2011 erhältlich und kostet je nach Größe 9,90 Euro respektive 10,90 Euro.

Umfassendes Buch: HTML5 - Referenz und Nachschlagewerk

HTML ist die Beschreibungssprache zur Gestaltung von Webseiten und wird in der Version 5 einige Neuerungen bringen. Aktuelle Browserversionen wie Firefox 4, Internet Explorer 9, Chrome oder Safari setzen daher auf HTML5, so dass Designer von Webseiten sich mit dem Thema und den Möglichkeiten auseinandersetzen müssen. In diesem Buch beschreibt Günter Born die HTML-Elemente, die der momentane HTML5-Entwurf des W3C vorsieht, auch wenn sich die endgültige Fassung der HTML5-Spezifikation noch leicht ändern kann. Gleichzeitig wird gezeigt, was aktuelle Browser wie Internet Explorer 9, Google Chrome 12, Firefox 5 oder Opera 11 aus dem Jahr 2011 können und wie das im Kontext früherer HTML-Versionen aussieht, so der Autor. Weiterhin geht das Buch auf Themen wie XML, Cascading Style Sheets und andere Details ein, die beim Umgang mit HTML gebraucht werden. Der Band mit der ISBN 978-3-8272-4730-8 ist versandkostenfrei für 40 Euro zu haben.

Info: Pearson

Macwelt Marktplatz

1234193