1462339

Montag, 20. April

20.04.2009 | 06:00 Uhr

iWork-Trojaner: Werden Macs zu Zombies? +++ Apple hat die zufriedensten Kunden +++ Youtube zeigt Filme und TV-Shows +++ Hulu plant iPhone-App +++ Telekom fordert in Spitzel-Affäre Schadenersatz von Zumwinkel +++ Infineon will angeblich Staatsbürgschaft beantragen +++ Tausend Schweden demonstrieren für Pirate Bay +++ AAPL weiter in Aufwind

Morgenmagazin: Frühjahrsblüte
Vergrößern Morgenmagazin: Frühjahrsblüte

iWork-Trojaner: Werden Macs zu Zombies?

Sicherheitsexperten warnen, dass sie jetzt das erste Zombie-Botnet für Macs entdeckt haben. Während Zombie-Botnets, die mittels Malware ganze Computer-Netzwerke übernehmen und für Spam- und Virus-Attacken ausnutzen, bei PC-Anwendern seit Jahren bekannt und gefürchtet sind, konnten sich Mac-Anwender bisher glücklich schätzen. Für sie war das Wort "Zombie" ausschließlich eine Kreation in Hollywoods Horror-Filmen.

Das könnte sich jetzt aber schnell ändern. Zwei Sicherheits-Experten haben Unterlagen in einem Virus-Magazin (Zugang nur für zahlende Abonnenten) veröffentlicht, in denen sie die Entdeckung eines ersten Zombie-Botnets für Macs belegen. Angefangen hat dieses Botnet mit dem Trojaner in einer Raubkopie von iWork 09 , die seit Januar im Internet kursiert. Der Softwarehersteller Intego warnte daraufhin vor der potentiellen Bedrohung durch diesen Trojaner.

Die beiden Sicherheits-Experten Mario Ballano Barcena und Alfredo Pesoli haben nun zwei neue Varianten dieses Trojaners entdeckt, die unterschiedliche Techniken zum Aushebeln von Sicherheits-Maßnahmen auf dem Mac einsetzen. Sie behaupten außerdem, dass die Malware nicht vom gleichen Autor stammt, der mit Malware seit Ende letzten Jahres die Denial-of-Service Attacken (DoS) auslöst und weltweit Server infiziert und lahm legt.

Ein mögliches Zombie-Botnet für Macs wird garantiert die Sicherheits-Diskussionen für alle Computer neu anfachen. Trojaner für Mac-OS X sind allerdings schon lange bekannt und als beste Schutzmaßnahme gilt seit jeher, Downloads von ominösen Quellen zu vermeiden. So gibt auch der Programmierer Pete Yandrell , der sich im Januar als einer der ersten einen Trojaner mit einer Raubkopie geladen hat, zu, dass sein Problem einfach zu vermeiden war: "Wäre ich schlau gewesen, hätte ich mir die Software direkt von Apple geholt."

Apple hat die zufriedensten Kunden

Am Freitag hat die Marktforschungsfirma Forrester eine Studie veröffentlicht, welche die Zufriedenheit von Kunden mit ihren Computer-Herstellern belegt. Fast 4.600 Kunden nahmen an der Umfrage teil, die Apple als herausragenden Sieger darstellt.

Mit einer Gesamtwertung von 80 Prozent für " allgemeine Kundenzufriedenheit" liegt Apple weit vor der Konkurrenz Gateway (66 Prozent), HP (64 Prozent) und Compaq (63 Prozent) und schließlich Dell (58 Prozent). Anhand der Umfrage wurden drei Kategorien bewertet und Apple ging überall als Sieger hervor. Im Einzelnen erreichte Apple die Spitzenbewertung von 82 Prozent für "Nützlichkeit", 86 Prozent für "Einfache Bedienung" und 72 Prozent für den "Spaßfaktor".

Jeder Computerhersteller mit Ausnahme von Dell erreichte in der Umfrage in den Einzelbewertungen mindestens 50 Prozent. Dell bildet auch hier das Schlusslicht und erreichte nur 47 Prozent für den "Spaßfaktor".

Youtube zeigt Filme und TV-Shows

Google hat mit namhaften Hollywoodstudios eine Vereinbarung getroffen, um Fernseh-Shows in Filme über die Videosite Youtune auszustrahlen. Unter den Partnern, die ihren Content für die Google-Tochter bereit stellen sind Sony, CBS, MGM, die BBC und Lion’s Gate. Die Filme und Fernsehsendungen präsentiert Youtube separat von den selbstgedrehten Streifen der Nutzer unter dem neuen Reiter "Shows". Alle Clips sind kostenlos anzusehen, mit Werbeeinblendungen will Youtube das Angebot finanzieren. Bisher ist das Angebot nur in den USA verfügbar, es soll aber in Kürze auf andere Länder ausgeweitet werden.

Hulu plant iPhone-App

Laut einem Bericht von Silicon Alley Insider plant das Videoportal Hulu seine eigene Applikation zum Video-Streaming für das iPhone. Zwar existieren im App Store bereits andere solche Programme, wie zum Beispiel für Youtube oder in den USA CBS mit TV.com , aber eine iPhone-App für Hulu von den Netzwerkbetreibern NBC und Fox könnte völlig neue Maßstäbe setzen.

Die Webseite des Videoportals Hulu zeichnet sich durch einfache und effiziente Bedienbarkeit aus und hat somit das Potential, sich umgehend zur beliebtesten Anwendung für Video-Streaming auf dem iPhone zu mausern. Die geplante iPhone-App soll Filme sowohl über WiFi und als auch Telefonverbindung laden, berichtet Silicon Insider. Während AT&T in den USA normalerweise nicht gerade begeistert Programme unterstützt, die große Bandbreite und Download-Kapazitäten benötigen oder in Konkurrenz zu den eigenen Dienstleistungen stehen, sieht die Bilanz in diesem Fall anders aus. Hulu auf dem iPhone wird garantiert neue iPhone-Kunden bringen und AT&T jede Menge neue Verträge bescheren. Auch Apple sollte Hulu nicht als Konkurrenz zum iTunes-Store sehen, solange die Anzahl der verkauften Geräte dank Hulu weiter steigt.

In vielen Ländern - und allen voran in Japan - sind Fernsehprogramme und Filme auf dem Mobiltelefon beliebt. In den USA hingegen hat sich dies trotz der Bemühungen der Wi-Fi-Netzwerkbetreiber dank einem sehr begrenzten Angebot noch nicht durchgesetzt. Mit einer guten iPhone-App von Hulu und einem ausgebauten Angebot könnte sich das aber schnell ändern.

1462339