1463807

Montag, 21. März

21.03.2011 | 00:00 Uhr

Mac App Store: über 2000 Anwendungen +++ Neue Gerüchte zu Mobile Me +++ iPhone-Kunden weiterhin am zufriedensten +++ Storage-Experten rechnen mit mehr Hybrid-Speicher +++ Western Digital bringt My Book Studio Edition II mit bis zu 6 TB Speicher +++ Nushelf von Newer Tech zur Montage von Mac Mini +++ Houzz: Fotobuch der Inneneinrichtungen +++ Ohne Flash surfen +++ Fahrradfreundlichste Arbeitgeber gesucht +++ AAPL verliert

Morgenmagazin Osterglocken
Vergrößern Morgenmagazin Osterglocken

Mac App Store: über 2000 Anwendungen

Die App-Analysten von Distimo haben zwei Monate nach dem Start des Mac App Stores eine Auswertung des Stores veröffentlicht. Dort heißt es, dass im Februar 2011 bereits über 2200 Anwendungen in dem Onlineladen für Mac-Software vorhanden sind. Davon seien knapp ein Drittel der Programme Spiele. Zum Vergleich: Im App Store für das iPad gab es nach der gleichen Zeit nach dem Start über 8000 Anwendungen. Der Durchschnittspreis der 300 meistverkauften Mac-Apps liegt bei rund elf Dollar.

Nur zwölf Prozent der Mac-Apps sind kostenlos . Bei den iOS-Apps sind etwa ein Drittel gratis. Interessant ist auch dei Verteilung der Anwendungen in den Kategorien. Bei den Mac-Anwendungen ist der Anteil von Produktivitätsprogrammen wie "Utilities" oder Bildung deutlich höher als bei den iOS-Apps, die von Spielen und Unterhaltung dominiert werden. Laut Distimo machen die 300 Topanwendungen im Mac App Store trotz der deutlich geringeren Downloadzahlen immerhin 50 Prozent so viel Umsatz wie die 300 beliebtesten iPad-Apps. Diese kosten im Schnitt nur ein Drittel so viel.

Neue Gerüchte zu Mobile Me

Neue Hinweise deuten darauf hin, dass Apple den Webdienst Mobile Me gründlich überarbeiten oder sogar kostenlos machen will. Die neue Quelle ist ein Dienstleister einer großen Bildungsbehörde. Dieser sagte gegenüber iLounge.com, dass Mobile Me in seiner derzeitigen Form nicht mehr erhältlich sei und die Studenten stattdessen die 60-tägige Testversion nutzen sollen, um die Zeit bis zum Neustart zu überbrücken.

Apple soll Mobile Me in seier jetzigen Form noch etwa ein Jahr weiter betreiben - offenbar um aktuelle Kunden, die kürzlich ihr Abo verlängerten, nicht zu verprellen. Apple hat die Kaufversion für Mobile Me seit einiger Zeit aus dem Handel genommen. Auf Anfrage macht Apple Macwelt gegenüber keine Aussage zu möglichen Neuerungen, weist jedoch ebenfalls auf die 60 Tage der Testversion hin. Seit längerem wird spekuliert, dass Apple den Dienst vollständig kostenlos machen könnte.

Mit Mobile Me erhält man 20 Gigabyte Onlinespeicher für Dateien, Fotos und Videos, ein E-Mailkonto, kann die Eistellungen mehrer Macs synchron halten und mehr. Regulär kostete der Dienst bislang 79 Euro pro Jahr.

iPhone-Kunden weiterhin am zufriedensten

Kunden des iPhone sind mit ihrem Smartphone weiterhin zufriedener als die Nutzer aller anderen Geräte. Zum fünften Mal in Folge belegt das Apple-Handy den ersten Platz in der halbjährlichen Kundenzufriedenheitsstudie von J.D. Power an Associates. Apples erreichte mit dem iPhone in der Untersuchung 795 von 1000 möglichen Punkten und liegt damit klar vor den Rivalen Motorola (763 Punkte) und HTC (762). Gegenüber dem Ranking vom September 2010 hat Apple etwas an Punkten verloren, der Vorsprung auf die härtesten Verfolger Motorola und HTC ist aber von damals 9 respektive 19 Punkten klar angewachsen. Apple stünde alleine auf der obersten Stufe, erst in der Stufe darunter kämen die Konkurrenten, meint Kirk Parsons, Senior Director of Wireless Services bei J.D. Power. Apples gewachsener Vorsprung sei auf das im Studienzeitraum noch relativ neue iPhone 4 zurück zu führen, die Konkurrenz habe in der zeit keine nennenswerten Innovationen herausgebracht: "Das iPhone wird immer besser. Apple erhöht den Einsatz, indem es eine Kernfunktion oder einen Designwechsel findet, um sich vom Rest abzuheben." Die durchschnittliche Zufriedenheit mit Smartphones beziffert die Studie mit 761 Punkten.

Storage-Experten rechnen mit mehr Hybrid-Speicher

Solid State Drives (SSD) haben zwar das Potential, magnetische Festplatten mit rotierenden Bauteilen zu ersetzen, den Vorteilen wie schnellerem Datenzugriff, höherer Robustheit und geringerem Energieverbrauch stehen aber nach wie vor die deutlich höheren Kosten gegenüber. Die von etwa 400 Herstellern aus der Branche gebildete Storage Networking Industry Association legt nun in einer Prognose dar, dass die Gestaltung von Desktops und Laptops sich in den nächsten Jahren verstärkt einen dritten Weg beschreiten werde. Laut der Analysten Tom Coughlin von Coughlin Associates und Jim Handy von Objectice Analysis, die im Auftrag des Industrieverbandes die Studie erstellten, würden im Jahr 2016 53 Prozent der Desktop-Rechner und 25 Prozent der Laptops mit hybridem Speicher ausgestattet sein. NAND-Flash-Speicher würden also die Festplatte nicht vollständig ersetzen, sondern sie ergänzen und als Schicht für die Zwischenspeicherung von Daten dienen. Das werde insbesondere wichtig, weil die Leistungsfähigkeiten der schnellen DRAM-Module und der behäbigeren magnetischen Festplatten immer mehr auseinander klafften. Flash-Speicher könne hier die Lücke füllen, ohne die Kosten für den Storage von großen Datenmengen wesentlich zu steigern. Dieser "Paired Storage" finde bereits heute seinen Einsatz in Datencentern oder in High-Performance-Anwendungen. Bisher stelle lediglich Seagate entzsprechende Hybrid-Festplatten her, die Experten rechnen jedoch damit, dass andere Hersteller bald auf den Zug aufspringen würden. Auch auf den Tablet-Markt habe der Ansatz des paired Storage Auswirkungen, meinen die Analysten. In fünf Jahren würden 40 Prozent der verkauften Tablet-Computer als "Fat Tablets" insbesondere Business-Anwendern umfangreichen Speicher anbieten.

Western Digital bringt My Book Studio Edition II mit bis zu 6 TB Speicher

Bis zu 6 TB an Daten lassen auf Western Digitals neue Dual-Drive-Festplatte My Book Studio Edition II speichern. Videos, Fotos und andere große Datensammlungen sollen sich auch in hoher Geschwindigkeit auf die Platte übertragen lassen, die Schnittstellen für eSATA, Firewire 800 und UBS 2.0 anbietet - ein Adpater von Firewire 800 auf Firewire 400 ist im Lieferumfang enthalten. Das Gerät lässt sich als RAID 0 oder RAID 1 konfigurieren. Western Digital bietet die My Book Studio Edition II in drei Ausführungen mit 2 TB, 4 TB und 6 TB Kapazität für 250, 460 und 550 US-Dollar an. Für den Mac vorformatiert, sind die Festplatten für Time Machine geeignet. Wer die Modelle mit 4 TB oder 6 TB einsetzen möchte, muss jedoch mindestens Mac-OS X 10.5.2 oder Mac-OS X 10.6 installiert haben.

Nushelf von Newer Tech zur Montage von Mac Mini

Es gibt Gründe, statt eines Apple TV einen Mac Mini als Mediencenter zu nutzen und ihn unter das Fernsehgerät zu stellen. Der Zubehörspezialist Newer Tech stellt für diesen Zweck nun das Nushelf vor, einen Plexiglaskasten, in dem man den Mac Mini unter das TV-Möbel montieren kann. Vier Schrauben halten den Kasten fest, der auch einer Time Capsule Platz bieten würde. Das Nushelf für einen Mac Mini kostet 40 US-Dollar, die größere Variante Nushelf Dual Mount für zwei Geräte oder einen Mac Mini Server kostet 45 US-Dollar.

1463807