1958447

Morgenmagazin vom Dienstag, 17. Juni 2014

17.06.2014 | 07:31 Uhr |

+++ Was heute wichtig wird +++ Apple legt E-Book-Streit bei – und zahlt +++ Spiele von Tim Schafer (Monkey Island) im Mac App Store reduziert +++ Systemvorraussetzungen: Handoff nur für aktuellste Geräte? +++ Trucrypt bekommt deutschen Nachfolger +++ Rovio bringt Angry-Birds-Transformers Mashup +++ iStick-Kampagne auf Kickstarter endet mit über 1 Million Dollar +++ Bericht: Apple baut eigene Werbeagentur auf +++

Was heute wichtig wird

Einen wunderschönen Dienstagmorgen wünscht das Macwelt-Morgenmagazin in Person von Florian Kurzmaier!

Was war das für eine tolle Leistung der deutschen Fußballnationalmannschaft gestern Abend im brasilianischen Salvador do Bahia! Mit 4:0 fegten Müller, Hummels und Co. Cristiano Ronaldos Portugiesen aus der Arena. So darf es dann gegen die Ghanaer und die Klinsi-Berti-Kombo aus den USA weitergehen!

Ähnlich erfolgreich war Apple in den vergangenen 10 Jahren auch mit seinem Musik-Store iTunes, dessen deutscher Ableger gestern seinen Geburtstag feiern durfte – auf einer schicken Sonderseite im iTunes Store würdigt Apple dabei die Topseller unter den Alben und LP’s aus 10 Jahren. Mit dabei: Das sensationelle Album „21“ von Adele, Peter Fox’ „Stadtaffe“ oder Udo Lindenbergs „MTV Unplugged“. Wie es mit iTunes weitergeht, ist indes nicht ganz so offensichtlich wie die bisherige Erfolgsgeschichte. Obwohl Apples Dienst seiner Zeit in Kombination mit dem iPod die Art und Weise, wie wir Musik kaufen und konsumieren, grundlegend verändert hat, knabbern Streaming-Konkurrenten wie Spotify nicht nur hier zu Lande an der marktführenden Position von iTunes – vor allem weil es Apples eigener Streaming-Versuch iTunes Radio noch immer nicht nach Deutschland geschafft hat. Zumindest scheint Apple mit der Übernahme von Jimmy Irvines und Dr. Dre’s Kopfhörer/ Streaming-Dienst-Firma Beats eine Antwort auf die vielen Fragen nach der Zukunft von iTunes gefunden zu haben – eine über 3 Milliarden US-Dollar schwere Antwort. Spannende Zeiten also für den musikliebenden Macianer!

Ich jedenfalls stöpsle jetzt meinen neuen Beats Solo HD 2 ans iPhone und mache mich auf den Weg ins Büro – mit dem neuen (natürlich bei iTunes geladenen) Album von Linkin Park auf den Ohren!

Einen erfolgreichen Tag wünscht herzlichst,

Florian Kurzmaier

Lesetipps für den Morgen:

Des Finders neue Kleider – Ein erster Rundgang durch den neuen Finder in OS X Yosemite (Macwelt)

Die Sieger des iPhone Photograph Awards (Macwelt)

Sehr lesenswertes Portrait der New York Times über Tim Cook

Hands-On OS X Yosemite unserer US-Kollegen von macworld.com

Weitere Meldungen

Apple legt E-Book-Streit bei – und zahlt

Berichten des US-amerikanischen Wirtschaftsnachrichtenmagazins Bloomberg hat Apple sich außergerichtlich mit einigen US-Bundesstaaten und Einzelklägern auf die Zahlung von Rund 840 Millionen US-Dollar im Fall illegaler E-Book-Preisabsprachen geeinigt. Weitere Details zum außergerichtlichen Deal gibt es indes keine. Das Gericht hat nun einen Monat Zeit, der Einigung zuzustimmen. Damit wäre eine der langfristigsten juristischen Auseinandersetzungen Apples beigelegt.

Spiele von Tim Schafer (Monkey Island) im Mac App Store reduziert

Monkey-Island-Schöpfer Tim Schafer hat in der vergangenen Woche sein neuestes Adventure „Broken Age“ für OS X und iPad veröffentlicht – hier im Test bei den Kollegen von gamestar.de. Um den Launch des neuesten Spiels der Schmiede Doble Fine Productions zu feiern, hat man von Seiten des Entwicklers die Preise für einige ältere Schafer-Adventures von Double Fine im Preis gesenkt:

    •    Psychonauts kann derzeit für 2,69 Euro geladen werden
    •    Brütal Legend gibt es für 4,49 Euro
    •    The Cave liegt derzeit bei 1,79 Euro

Systemvorraussetzungen: Handoff nur für aktuellste Geräte?

Nicht für die Leser von macwelt.de sind die neuen Continuity-Features die absoluten Highlights von iOS 8 und OS X Yosemite – auch wir sind von den neuen, fast ein bisschen magisch wirkenden Möglichkeiten zum nahtlosen Übergang zwischen den Systemen sehr angetan. Continuity sorgt dafür, dass beispielsweise auf dem iPhone eingehende SMS-Nachrichten oder Telefonanrufe auch auf dem Mac entgegen genommen werden können oder beispielsweise Mails, sie man am Mac begonnen hat, nahtlos am iPhone weiter geschrieben werden können (Handoff). Womöglich kommt aber nur ein kleiner Teil der Nutzer, auf deren Geräten Yosemite bzw. iOS 8 lauffähig sind, in den Genuss der neuen Funktionen: Sollte sich Handoff beispielsweise ausschließlich über Bluetooth 4.0 (LE) nutzen lassen, fällte eine große Zahl an eigentlich Yosemite-fähigen Geräten durchs Handoff-Raster – das berichtet Apfeleimer . Demnach würden beispielsweise beim iMac nur die neuesten Geräte der iMac-Generation Late 2012 unterstützt werden, beim Mac Pro nur das neueste zylindrische Modell. Airdrop würde generell nicht beim iPad 2/3 sowie beim iPhone 4S Funktionären – die Geräte unterstützten schon jetzt Airdrop nicht. Da Apple bis dato die genauen Spezifikationen von Continuity nicht kommuniziert hat, bleibt aber ein Rest Hoffnung darauf, dass auch eine Wifi-Verbindung über das selbe Netzwerk nebst gleicher Apple-ID ausreicht.

Trucrypt bekommt deutschen Nachfolger

Nach dem etwas seltsamen Ende der Open-Source-Verschlüsselungslösung Truecrypt gibt es für ehemalige Nutzer des Tools Hoffnung auf einen Nachfolger. Das deutsche IT-Unternehmen Sirrix will unter dem Namen Trusted Disk einen auf Trucrypt basierenden und gleichzeitig verbesserten Nachfolger präsentieren, der die Ergebnisse eines im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) durchgeführten Audits mit einfließen lässt. Dabei will man Schwächen in der Truecrypt-Architektur und -Implementierung behoben haben. Weitere Informationen stellt Sirrix auf seiner Homepage bereit.

Rovio bringt Angry-Birds-Transformers Mashup

Kaum ist das vom Münchner Studio Chimera Entertainment entwickelte Rollenspiel Angry Birds Epic in den weltweiten App Stores angekommen, geht es bei den Wutvöglen auch schon weiter: Entwickler Rovio kündigte nach Angry Birds Star Wars das nächste Zusammengehen von Federviehh und Filmfranchise an: Angry Birds Transformers. Ob die grantigen Schleudervögel allerdings in Robo-Kostümen durch die Lüfte fliegen, um den schweinischen Eierdieben eins überzubraten, ist im Moment nicht klar (und angesichts der auf dem Teaserbild erkennbaren großen Kostüme kaum vorstellbar). Auf der zum Spiel gehörenden Website will das finnische Studio Rovio über den Fortgang der Entwicklung informieren, sobald es etwas neues zu berichten gibt.

iStick-Kampagne auf Kickstarter endet mit über 1 Million Dollar

Das Interesse an einer portablen Lightning-Speicherlösung für iPhones und iPads ist riesig – anders lässt sich der Erfolg des iStick auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter nicht erklären. Entwickler Sanho will mit dem in 8, 16, 32 und 64 sowie 128 Gigabyte großen USB-2.0-Stick, der am anderen Ende über eine Lightning-Schnittstelle verfügt, den Datenaustausch zwischen iDevices und Computern vereinfachen – „Made for iPhone“-Zertifizierung“ inklusive. Neben der ab etwa 80 Euro erhältlichen Hardware (das 128-GB-Modell liegt bei 250 Euro und ist im Moment nicht mehr erhältlich) selbst ist zum Austusch von Daten noch eine App notwendig, die als Dateimanager dienen soll. Der Entwickler verspricht, dass seine App auch über Schnittstellen zu den gängigsten Cloud-Spiehcerlösungen wie Dropbox und Onedrive verfügen wird. Das Funding endet heute Vormittag.

Bericht: Apple baut eigene Werbeagentur auf

Apple-CEO soll über eine Neuausrichtung der Werbemaßnahmen für Apple-Produkte nachdenken. Das Branchenblatt Ad Age berichtet , dass man sogar über den Aufbau einer Werbeabteilung mit 1000 Mitarbeitern nachdenke. Damit möchte man in Cupertino wieder die Aufbruchstimmung in Reklame und Werbeclips hinein bringen, die man zuletzt bei TBWA schmerzlich vermisste. Insbesondere im Vergleich zu den als zuletzt deutlich cooler empfundenen Clips von Samsung, die zum Teil ironisch mit Apple-Produkten und deren Anhängern spielten. Das war bis dahin eigentlich die Spezialität für Werbevideos von Apple beziehungsweise der Werbeagentur TBWA/Chiat/Day, mit der Apple jetzt seit 16 Jahren ununterbrochen zusammenarbeitet. Aus deren Studios stammte auch der legendäre Macintosh-Clip ”1984” unter der Regie von Ridley Scott.

1958447