1971210

Morgenmagazin vom Freitag, 18. Juli 2014

18.07.2014 | 07:23 Uhr |

Was heute wichtig wird: 18. Juli 2014 +++ Corsair Flash Voyager GTX USB-Flashlaufwerk mit bis zu 256 GB +++ Apple-Aufsichtsrat: Sue Wagner ersetzt Bill Campbell +++ Hacker knacken Teslas Model S +++ Amazon plant E-Book-Flatrate in den USA +++ Auch Microsoft-Suchmaschine l├Ąsst Suchergebnisse l├Âschen +++ OneDrive-Speicher ab sofort mehr als doppelt so gro├č

Was heute wichtig wird: 18. Juli 2014

Das Macwelt-Morgenmagazin w├╝nscht einen Guten Morgen! Kommenden Dienstag gibt Apple seine Bilanz f├╝r das Juni-Quartal bekannt, welches das dritte im Gesch├Ąftsjahr des Unternehmens sein wird. Spannender als die blo├čen Zahlen der j├╝ngsten Vergangenheit d├╝rften aber die Ausblicke auf das vierte Quartal und noch mehr auf das erste Quartal 2014/2015 sein. Einmal mehr wird Tim Cook versuchen, die im Conference-Call zugeschalteten Analysten und Journalisten mit "tollen Produkten in der Pipeline" zu vertr├Âsten, aber vor allem wird Cook auf Fragen zur Kooperation mit IBM vorbereitet sein. Welche zus├Ątzlichen Ums├Ątze wird sich Apple in der Gesch├Ąftswelt erwarten? Bedeutet die erneute Zusammenarbeit mit "Big Blue" einen Frontalangriff auf Microsoft, das gerade erst seine Office-Suite auch f├╝r iOS vorgelegt hat? Welche zus├Ątzlichen Investitionen werden n├Âtig, um den Support auf das von Unternehmen ben├Âtigte Level auszuweiten? Der Aktienkurs wird auf die Antworten und Ausblicke reagieren, derzeit sind die Ausschl├Ąge f├╝r AAPL an der New Yorker Technologieb├Ârse Nasdaq eher gering. In den letzten Monaten war der Trend des Kurses vor allem nach oben gerichtet, derzeit scheint nur noch eine Frage der Zeit, wann das Allzeithoch von 100 US-Dollar (Aktiensplit mit eingerechnet) aus dem September 2012 wieder erreicht wird. Und die "tollen Produkte in der Pipeline" k├Ânnen wir auch kaum noch erwarten. Peter M├╝ller

Lesetipps f├╝r heute Morgen:

Wie man gelungene quadratische Fotos aufnimmt ( Macworld )

App f├╝r mobile Bildergalerien ( TechHive.com )

Neun Gr├╝nde, warum Apples Aktienkurs weiter steigt ( Market Watch )

Apples Zwei-Wege-Authentifizierung in weiteren L├Ąndern verf├╝gbar ( 9to5Mac )

Weitere Nachrichten:

Corsair Flash Voyager GTX USB-Flashlaufwerk mit bis zu 256 GB

Den Flash Voyager GTX preist Corsair als sein bisher schnellstes USB-Flashlaufwerk an. Der Stick bietet demnach Daten├╝bertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 450 MB/Sekunden bei Lese- und 350 MB/Sekunden bei Schreibvorg├Ąngen. Dadurch sollen die ├╝blichen Wartezeiten beim Abrufen und ├ťbertragen von Dateien unterwegs entfallen.

Der Flash Voyager GTX verf├╝gt ├╝ber dieselbe Technologie wie SSDs, erl├Ąutert der Hersteller weiter. Das ├ťbertragungsprotokoll UAS (USB Attached SCSI) und die ├ťberwachung von SMART-Eigenschaften gew├Ąhrleisten demzufolge eine extrem schnelle, fehlerfreie ├ťbertragung gro├čer Video-, Musik- und Fotosammlungen, w├Ąhrend die TRIM-Unterst├╝tzung daf├╝r sorgen soll, dass der Flash Voyager GTX selbst bei h├Ąufiger Nutzung keine Leistung einb├╝├čt. Der Flash Voyager GTX unterst├╝tzt USB 3.0 und USB 2.0 ohne Einsatz zus├Ątzlicher Software auf PCs unter Microsoft Windows, OS X und Linux.

Die Flash Voyager GTX-Flashlaufwerke sind ab sofort weltweit bei allen Vertriebs- und Fachh├Ąndlern von Corsair erh├Ąltlich. Corsair gew├Ąhrt eine Garantie von f├╝nf Jahren. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 120 Euro f├╝r das Flash Voyager GTX 128 GB sowie bei 200 Euro f├╝r das Modell mit 256 GB.

Apple-Aufsichtsrat: Sue Wagner ersetzt Bill Campbell

Apple vermeldetet nach l├Ąngerer Zeit wieder ├änderungen im Aufsichtsrat. Neu im Gremium ist Susan L. Wagner, Direktorin des Verm├Âgensverwalters Black Rock. Sie ersetzt dort den Inutuit-Vorsitzenden Bill Campbell, der seit Steve Jobs' R├╝ckkehr zu Apple im Jahr 1997 dem Gremium angeh├Ârte. "Sue geh├Ârt zu den Pionieren der Finanzundustrie und wir freuen uns, sie im Apple-Aufsichtsrat begr├╝├čen zu d├╝rfen," zitiert Apples Pressemeldung den CEO des Unternehmens Tim Cook. Von Wagners Erfahrungen bei der ├ťbernahme von Firmen besonders in Wachstumsm├Ąrkten will Apple in seinem globalen Wachstum profitieren. Wagner sei schon immer von Apple, seinen Produkten und seiner Unternehmenskultur begeistert gewesen hei├čt es weiter. Neben der CEO von Grameen America Andrea Jung ist Wagner die zweite Frau in Apples Aufsichtsrat. Die l├Ąngste Erfahrung darin hat nach Canpbells Ausscheiden nun Mickey Drexler, CEO von J. Crew, der seit 1999 dabei ist.

Hacker knacken Teslas Model S

Erst k├╝rzlich berichteten wir von einem Wettbewerb , bei dem Hacker die Software eines Tesla Model S auf Schwachstellen pr├╝fen sollten. Auf dem Symposium on Security for Asia Network (SyScan360) in Peking konnte nun das Preisgeld von 10.000 US-Dollar von findigen Experten eingestrichen werden.

Das Zhejiang Team verschaffte sich ├╝ber eine Sicherheitsl├╝cke Zugang zum Fahrzeug und konnte so die Hupe ausl├Âsen, die Lichter einschalten und das Sonnendach ├Âffnen, w├Ąhrend sich das Auto bewegte. In ein verschlossenes Auto eindringen konnte die Hacker jedoch nicht.

Die gefundene L├╝cke wurde bereits an den Hersteller gemeldet. Die Aktion wurde nicht offiziell von Tesla unterst├╝tzt. Der Hersteller hat jedoch einen guten Ruf, was die Sicherheit der eigenen Fahrzeuge angeht. Experten gehen jedoch davon aus, dass aktuelle Autos mit so viel Software ausgestattet sind, dass sich in fast jedem Modell eine Schwachstelle finden d├╝rfte.

Amazon plant E-Book-Flatrate in den USA

Kindle Paperwhite im Urlaub
Vergr├Â├čern Kindle Paperwhite im Urlaub
© Amazon.de

Kunden sollen dabei f├╝r 9,99 Dollar im Monat Zugang zu rund 600.000 Titeln bekommen, berichteten unter anderem die "Financial Times" und das "Wall Street Journal" am sp├Ąten Mittwoch.

Amazon Deutschland verkauft den Kindle Paperwhite gerade für €109 - riecht nach Abverkauf vor einem Nachfolgemodell...
Vergr├Â├čern Amazon Deutschland verkauft den Kindle Paperwhite gerade f├╝r ÔéČ109 - riecht nach Abverkauf vor einem Nachfolgemodell...
© Amazon.com

Die Informationen zum Service mit dem Namen "Kindle unlimited" waren von Amazon f├╝r kurze Zeit im Internet ver├Âffentlicht worden und wurden zun├Ąchst vom Technologieblog "GigaOm" entdeckt . In der B├╝cherliste seien allerdings keine Titel der f├╝nf gro├čen US-Verlage Hachette, HarperCollins, Macmillan, Penguin Random House sowie Simon & Schuster gewesen, hie├č es. Amazon stand zuletzt in den Schlagzeilen, weil w├Ąhrend Verhandlungen mit Hachette lange Lieferzeiten und eine schlechtere Verf├╝gbarkeit gedruckter B├╝cher des Verlags auffielen.

Amazon hatte fr├╝h auf digitale B├╝cher gesetzt und die Branche mit seiner Preispolitik und den Kindle-Leseger├Ąten mitgepr├Ągt. Nachdem die Verlage mit dem Start von Apples iPad-Tablet 2010 h├Âhere E-Book-Preise durchgesetzt hatten, gab es Kartellermittlungen der US-Beh├Ârden. Als Folge wurden die neuen Vertr├Ąge mit einem Preisdiktat der Verlage zur├╝ckgenommen, sie gingen Vergleiche ein. Zuletzt stimmte Apple einer Zahlung von rund 400 Millionen Dollar zu . (dpa/tc)

Auch Microsoft-Suchmaschine l├Ąsst Suchergebnisse l├Âschen

Bing Logo neu 09/13
Vergr├Â├čern Bing Logo neu 09/13
© Microsoft

Der Konzern ver├Âffentlichte ein entsprechendes Online-Formular . Es steht f├╝r Nutzer in den L├Ąndern des Europ├Ąischen Wirtschaftsraums sowie der Schweiz zur Verf├╝gung, wie Microsoft am sp├Ąten Mittwoch bekanntgab.

Der Europ├Ąische Gerichtshof (EuGH) hatte Mitte Mai entschieden, dass Europas B├╝rger von Suchmaschinen wie Google verlangen k├Ânnen, Links zu unangenehmen Dingen aus ihrer Vergangenheit verschwinden zu lassen. Nach Google-Angaben von Anfang Juli hatte es bis dahin mehr als 70.000 Antr├Ąge zum Entfernen von 267.000 Links gegeben . Der Internet-Konzern entfernte die ersten Verkn├╝pfungen bereits. (dpa/tc)

OneDrive-Speicher ab sofort mehr als doppelt so gro├č

OneDrive-Speicher ab sofort mehr als doppelt so groß (c) Microsoft
Vergr├Â├čern OneDrive-Speicher ab sofort mehr als doppelt so gro├č (c) Microsoft
© Microsoft

Microsoft hat seine Ank├╝ndigung wahrgemacht und den Speicherplatz f├╝r OneDrive von bisher 7 Gigabyte auf jetzt 15 Gigabyte vergr├Â├čert. Kostenlos f├╝r alle Benutzer von Microsofts Cloud-Speicherdienst OneDrive. Mit der Aufstockung des Speicherplatzes will Microsoft auf das Kundenbed├╝rfnis reagieren, wichtige Dateien wie Fotos, Dokumente oder Videos in der Cloud speichern zu k├Ânnen und diese jederzeit ÔÇô unabh├Ąngig von Ger├Ąt und Betriebssystem ÔÇô abrufen zu k├Ânnen.

Office-365-Nutzer bekommen 1 TB

Wer Office 365 abonniert hat, kann ab sofort sogar einen 1 Terabyte gro├čen OneDrive-Speicher nutzen. Bisher konnten diese zahlenden Kunden 20 Gigabyte Online-Speicherplatz nutzen. Dieser 1 TB gro├če OneDrive-Speicher steht f├╝r alle Version von Office 365 zur Verf├╝gung. Bei Office 365 Home steht ein Terabyte pro User (f├╝r bis zu f├╝nf Nutzer) zur Verf├╝gung. Nutzer von Office 365 Personal sowie von Office 365 University erhalten ein Terabyte pro Abonnement.

Alle genannten Aktualisierungen sind automatisch f├╝r bestehende Kunden sowie Neukunden verf├╝gbar.

G├╝nstiger zukaufen

F├╝r Anwender, die mehr als 15 Gigabyte OneDrive Speicher ben├Âtigen und deshalb Speicherplatz hinzu kaufen m├╝ssen, hat Microsoft die Preise gesenkt. Der monatliche Preis f├╝r ein OneDrive-Abonnement betr├Ągt zuk├╝nftig 1,99 Euro f├╝r 100 Gigabyte (bisher 3,99 Euro UVP) und 3,99 Euro f├╝r 200 Gigabyte Speicherplatz (bisher 8,99 Euro UVP).

OneDrive for Business-Speicherplatz erh├Âht sich von 25 GB auf 1 TB

Auch der Cloud-Service von Microsoft f├╝r die gesch├Ąftliche Nutzung ÔÇô OneDrive for Business ÔÇô bietet Kunden ab sofort ein Terabyte Speicherplatz. Als integraler Bestandteil von Office 365 oder SharePoint Server 2013 erlaubt OneDrive for Business Mitarbeitern unter anderem eine sichere Freigabe sowie das gemeinsame Bearbeiten von Arbeitsunterlagen im Unternehmenseinsatz.

1971210