2506715

Morgenmagazin vom Montag, 11. Mai 2020

11.05.2020 | 06:51 Uhr | Peter Müller

Magic Keyboard für das iPad Pro im Macworld-Test +++ Intel und TSMC sollen in USA produzieren +++ iPhone 12 mit Dreifachzoom? +++ Apple öffnet Stores in Deutschland ab Montag wieder +++ Freeware für Weltraum-Fans +++ Joyn ersetzt Maxdome in ICEs der Deutschen Bahn +++ UMTS-Abschaltung: Vodafone nennt Termin – das müssen Kunden wissen

11. Mai: Nur zufällig kalt

Macwelt wünscht Guten Morgen! Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die Heilige Sophia: Die Tage dieser Arbeitswoche sind Bischöfen und Märtyrern der frühen Christenheit gewidmet. Unter nur vom Boulevard gebildeten Lesern sind sie als "Eisheilige" apostrophiert, die angeblich für Frost sorgen.

Und das Wetter scheint dem Volksmund jetzt auch noch Recht zu geben, saukalt ist es heute in Macwelt-Landen, zumindest im Vergleich zum sonnigen Wochenende, das hinter uns liegt. Eisheilige, die gibt es doch, oder?

Nein, nein und nochmals nein, wie ein Macwelt-Kolumnist sagen würde: Die Eisheiligen sind ein Märchenglauben aus längst vergangenen Tagen. Im Gegenteil sind die Tage von 11. bis 15. Mai laut Wetterstatistiken, die immerhin (oder auch nur) etwas über 150 Jahre zurückreichen, eher  warm und das nicht erst seit Kurzem. Natürlich kann es Mitte Mai noch Frost geben oder wie heute in einigen Mittelgebirgsregionen auch noch Schneeregen,  die Wahrscheinlichkeit dafür ist Anfang Mai aber noch weit höher. Dass das erste Mai-Wochenende 2020 recht warm war, hängt aber weniger mit dem Klima als mit dem Wetter zusammen, so wie wir auch heute, morgen und übermorgen vor allem eines haben: Wetter, Wetter, Wetter.

Eine Theorie, wie die Eisheiligen zu ihrem Namen kamen: Im ausgehenden Mittelalter gab es durchaus einen weithin dokumentierten Kälteeinbruch, die kleine Eiszeit. Es handelt sich hierbei um ein lokales Klimaphänomen und kein globales, ist also kein Beleg für "Weltweite Klimaänderungen hat es schon vor der Industrialisierung gegeben". In Mitteleuropa wurde es aber merklich kälter und so mögen die Menschen Mitte Mai öfter Frost erlebt haben, als die zwei, drei Generationen vor ihnen. Zumal der gregorianische Kalender erst seit 1582 gilt, im den ersten vier Fünfteln des 16. Jahrhunderts fielen die "Eisheiligen" also auf eine Jahreszeit, die heute der Jahreszeit Ende April / Anfang Mai entspricht - wie erwähnt mit höheren Wahrscheinlichkeiten für Frost und Schnee, woran uns unsere iCloud-Fotomediathek immer wieder mit verschneiten Tulpen erinnert.

Also: Eisheilige gibt es nicht, die kleine Eiszeit ist längst vorbei. Aber auch wenn die mittlere Temperatur noch weiter steigt, wir hoffen, nicht weiter als zwei Grad gegenüber dem Niveau von 1830, wird es Mitte Mai immer noch zu Frost kommen können. Wird zwar immer seltener, Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die kalte Sophie stehen dann aber immer noch im Kalender.

Lesetipps für den Montag

Interpretationsspielraum: Apples Frühjahr war in Sachen Produkten ja nicht ohne, wenn auch aus bekannten Gründen ohne Event. Doch lassen die Neuheiten den Raum für Spekulationen, dass da noch mehr komme. Gerade beim Macbook Pro 13 Zoll (den kleinern Modellen) und dem iPad Pro 2020 hat sich recht wenig getan. Der erwarte Sprung auf 14 Zoll blieb aus, hebt den sich Apple für etwas Größeres auf, etwa für das erste ARM-Macbook? Beim iPad Pro indes könnte schon bald der Umstieg auf die neue Display-Technik Mini-LED anstehen und natürlich das Upgrade auf 5G. Dem Macworld-Kolumnisten Dan Moren fehlen auch noch Updates für den iMac und iMac Pro - aber vielleicht plant Apple solche bereits für die WWDC: Das Event, das ab 22. Juni erstmals rein online stattfinden wird.

Ausprobiert: Angekündigt hatte Apple es bereits Ende März und gut vier Wochen später in den Handel gebracht - Macworlds Leif Johnson konnte jetzt das Magic Keyboard für das iPad Pro endlich testen, jene Tastatur mit Trackpad, deren Preis so hoch ist wie nie für eine iPad-Tastatur. Aber sie ist ihr Geld auch wert, da sie sich nun endlich so anfühlt, als sei zum Arbeiten gemacht. Hintergrundbeleuchtete Tasten mit ordentlich Hub, Anordnung des iPads in beliebigen Winkeln über der Tastatur und nicht nur in einem oder zweien, Laden über den USB-C-Port der Tastatur: Alles in allem ein durchdachtes Konzept für die beste Tastaturhülle, die Apple je für das iPad Pro gemacht hat. Zum Smart Folio Case will man dann nicht mehr zurück.

Standortfrage : Nach einem Bericht des Wall Street Journals will das Weiße Haus die Chip-Hersteller Intel und TSMC dazu bringen, ihre Produktion in den USA auszubauen, respektive aufzubauen. Während Intel bereits teilweise in den USA produziert, wären FAbriken für TSMC dort Neuland. Beide Unternehmen scheinen den Plänen gewogen zu sein, Intels VP of Policy and Technical Affairs Greg Slater sagte gegenüber der Zeitung, es handele sich hierbei um eine gute Gelegenheit. Die Nachfrage nach heimischer Produktion sei höher als früher, die Zeit dafür also gut geeignet. TSMC, das hauptsächlich für Apple produziert, sei bereits mit Verteidigungs- und Wirtschaftsministerium im Gespräch über den Aufbau einer  Fabrik in den USA. Das aus Taiwan stammende Unternehmen soll auch Chips für Behörden und das Militär produzieren, konkrete Pläne gebe es aber noch nicht.

Das jüngste Gerücht: Sicher, im Herbst kommen neue iPhones, die iPhone 12 und iPhone 12 Pro heißen könnten und vermutlich in jeweils zwei Größen angeboten werden. Wann genau, das steht aufgrund der Krisensituation noch in den Sternen, auch die exakten Features sind noch nicht bekannt, wenn auch immer mehr Gerüchte kursieren, die mehr oder minder glaubwürdig sind. Der Betreiber des Youtube-Channels EverythingApplePor, Max Weinbach, will nun wissen, dass die 12er auf der Rückseite einen optischen Dreifachzoom bieten werden, statt der bisherigen Zweifachvergrößerung. Das Display werde mit einer Bilderneurungsrate von bis zu 120 Hertz arbeiten, Apple nennt das Pro Motion - ist vor allem bei Arbeiten mit dem Apple Pencil auf dem iPad Pro von Vorteil. Die FaceID werde einen größeren Winkle abdecken, die Notch werde dennoch kleiner. Auch wenn Weinbachs Äußerungen plausibel klingen, sind sie mit Vorsicht zu genißen, allzu oft ins Schwarze getroffen hat er im gegensatz zu Ming-Chi Kuo oder Jon Prosser noch nicht.

Apple öffnet Stores in Deutschland ab Montag wieder

Nachdem Apple in dieser Woche schon seinen Store in Wien wieder eröffnen konnte und seit gestern die Läden in Australien wieder zu reduzierten Öffnungszeiten Kunden einlassen, geht es ab Montag auch in Deutschland langsam los. Auflagen muss Apple gleichwohl erfüllen, im Interesse der Mitarbeiter und der Kunden gelten verschärfte Hygieneregeln. Vor allem Laufkundschaft muss sich darauf einrichten, noch so ohne Weiteres in den Laden gehen zu können, sondern müssen unter Umständen auf Einlass warten – mit Sicherheitsabstand, bitte. Shoppen ist auch nicht angesagt, sondern Support und Service.

Bevorzugt behandelt Apple Kunden, die einen Termin an der Genius Bar vereinbart haben oder ein Produkt online bestellt haben und es nun im nächstgelegenen Laden abholen. Die Öffnungszeiten sind wie in Wien, Australien und anderen Teilen der Welt, in denen Lockerungen schon möglich sind, eingeschränkt, vor dem Besuch der Innenstadt sollte man auf der Website der Filiale unter www.apple.com/retail dessen Zeiten checken – oder eben gleich einen Termin vereinbaren.

Apple erklärt die Maßnahmen konkret: " Nachdem viele Deutsche von zu Hause aus arbeiten und lernen, werden wir uns anfänglich auf Service und Support an der Genius Bar konzentrieren. Bis auf Weiteres werden wir zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie das Überprüfen der Körpertemperatur, das Einhalten des Mindestabstands und das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen und Termine zeitlich anpassen, um sicherzustellen, dass Kunden und Mitarbeiter weiterhin gesund bleiben. Unser Konzept zur Einhaltung des Mindestabstands sieht vor, dass sich nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern gleichzeitig im Store aufhält, sodass es für Laufkundschaft zu Wartezeiten beim Einlass kommen kann. Wir empfehlen unseren Kunden, wenn möglich, online einzukaufen mit den Optionen zur Lieferung oder zur Abholung im Store. "

Unsere Meinung: Der Apple Store, der nach den Vorstellungen der Ex-Retail-Chefin Angela Ahrendts sich mehr von einem Einkaufsladen zu einer Begegnungsstätte wandeln sollte, in der man Fragen auf Antworten zu den Produkten und Services bekommt und nebenbei auch noch shoppen kann, wird sicher noch eine Weile im Krisenmodus arbeiten müssen. Nur, wer wirklich auf einen Besuch einer der Filialen zwischen München und Hamburg, zwischen Köln und Dresden angewiesen ist, für eine Reparatur oder für die Abholung einer teuren Hardware, die man nicht so gerne dem Paketdienst anvertraut, soll zu Apple gehen.

Ein Ende dieser Notwendigkeiten ist nicht in Sicht, doch zeigen ab Montag auch die Apple Stores, dass die Misere nicht ewig währen wird und es ein Leben danach gibt. Solange sich auch die Kunden die vernünftigen Einschränkungen wie Terminvereinbarung und Abstandsgebot halten, stehen die Chancen auch gut, dass eine zweite Pandemiewelle ausbleibt und der Apple Store wieder schließen muss.

Wenn dann aber dereinst ein verträglicher Impfstoff vorhanden ist und die Bürger ihn gut annehmen, werden wir wieder vor den Läden campieren, auf neue iPhones wartend. Und uns samstags ins Getümmel des Stores stürzen, ohne Maske, aber mit Schutz für die Ohren. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg zu gehen, Schritt für Schritt. ✉ Feedback an Macwelt.

Freeware für Weltraum-Fans

Wie fühlt sich das Steuern eines Raumschiffs an? Wie sah der Sternenhimmel an Ihrem Geburtstag aus? Diese Tools geben die Antwort – bis auf eine Ausnahme kostenlos als Freeware oder Open-Source.

Auch Microsoft hat ein Weltraum-Tool im Portfolio - was viele gar nicht wissen. Mit dem Microsoft WorldWide Telescope erkunden Sie ferne Sterne und Planeten vom Rechner aus. Das Programm greift dafür auf Datenbanken und Fotos der NASA zu und liefert insgesamt mehrere Terabyte an Bild-Daten. Für Teleskop-Anfänger bietet das Programm "Guided Tours", welche Sie ohne Navigationskenntnisse zu sehenswerten Orten der Galaxie führen.

Wem das Beobachten durch ein Teleskop nicht genug ist, der schwingt sich selbst hinter den Steuerknüppel eines Raumschiffs. Genauer gesagt steuert er oder sie in Orbiter das Space Shuttle vom Kennedy Space Center aus in die Weiten des Alls. Bei den Namen Mercury, Gemini, Apollo und Vostok - welche Sie ebenfalls selbst in Orbiter fliegen dürfen - bekommen Weltraum-Enthusiasten feuchte Augen. Wer lieber sein eigenes Raumschiff bauen mag, darf auch das in der Freeware tun. Orbiter will aber mehr sein als Unterhaltung. Das Programm möchte seinen Spielern das Konzept der Allflüge und wichtiges Wissen drumherum vermitteln. Es legt darum besonders viel Wert auf korrekte Physik-Berechnungen.

Joyn ersetzt Maxdome in ICEs der Deutschen Bahn

Die ICE-Kunden der Deutschen Bahn dürfen sich die Zeit nun mit dem Anschauen von Serien und Filmen von Joyn kostenlos vertreiben. Das Entertainment-Angebot Joyn Selection ersetzt in den ICE-Zügen das bisherige Angebot von Maxdome, nachdem der Streaming-Dienst Maxdome ohnehin eingestellt und durch Joyn abgelöst wird.

Joyn Selection enthält eine Auswahl des Joyn-Angebots, darunter viele Serien und Filme und jeweils einen "Blockbuster des Monats". Für die Nutzung des Angebots müssen sich die Reisenden ihr Smartphone, Tablet oder Laptop mit dem WLAN des ICE-Zuges verbinden und dann im Browser die Website joynselection.de aufrufen. Während der Zugfahrt wird also beim Streaming der Inhalte kein Datenvolumen verbraucht. Wer Joyn Plus+ abonniert hat, erhält im ICE-Zug dann auch noch den Zugriff auf etwa 600 weitere Filme und Serien aus dem Angebot von Joyn Plus+.

Bei dem Gratis-Angebot von Joyn sind über 50 TV-Sender im Live-Stream verfügbar und eine große Mediathek mit Serien und Filmen. Beim kostenpflichtigen Joyn Plus+ erhalten Sie den Zugriff auf über 60 Live-TV-Sender in HD-Qualität, darunter Das Erste, ZDF, Pro7, Sat1 und viele mehr. Hinzu kommen auch Pay-TV-Kanäle wie Discovery, Pro7 Fun oder Eurosport 2. Zusätzlich stehen in der Mediathek von Joyn Plus+ über 30.000 Filme und Serien zur Auswahl, etwa 14 Staffeln von Germany's Next Top Model by Heidi Klum oder 2 Staffeln von The Masked Singer. Joyn Plus+ bietet aber auch viele exklusive Original-Serien, darunter beispielsweise drei Staffeln der deutschen Kult-Serie Jerks.

UMTS-Abschaltung: Vodafone nennt Termin – das müssen Kunden wissen

Vodafone konzentriert sich genauso wie Deutsche Telekom und Telefónica Deutschland/O2 auf den weiteren Ausbau seines LTE-Netzes sowie auf den Aufbau des im Sommer 2019 gestarteten 5G-Netzes. Dafür fällt im Gegenzug das UMTS/3G-Netz weg. Bisher hatte Vodafone hierzu aber keine genauen Termine genannt, Group-Technikchef Johan Wibergh sprach 2017 nur davon, dass Vodafone „ungefähr 2020 oder 2021 mit der Abschaltung von 3G beginnen werde“. Der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern hat jetzt aber seinen Fahrplan zur 3G-Abschaltung vorgestellt.

Stand Frühjahr 2020 rauschen durch das Vodafone Mobilfunknetz täglich 2,6 Millionen Gigabyte Daten. Im Frühjahr 2020 hat Vodafone den 5G-Flächenausbau im LTE-Band 28 respektive 5G-Band n28 bei 700 MHz gestartet. Dies ermögliche Reichweiten von fünf bis acht Kilometern bei bis zu 200 Mbit/s im Downlink (niedrigere Frequenzbereiche bieten eine größere Reichweite bei allerdings niedrigerer Bandbreite). Mit der neuen Technologie „Dynamic Spectrum Sharing“ setzt Vodafone außerdem auf den Parallelbetrieb von 5G und LTE auf derselben passiven Antenne. Der Kunde kann sein Mobiltelefon dann mit der jeweils für ihn erforderlichen Technik LTE oder 5G verbinden.

UMTS/3G ist mittlerweile 20 Jahre alt und beim Datenverkehr vergleichsweise langsam. Lauf Vodafone würde 3G für die gleiche übertragene Datenmenge rund 7 Mal mehr Strom bei den Antennen verbrauchen als 4G. Vodafone hält deswegen 3G für verzichtbar, besonders im ländlichen Raum würde die 3G-Abschaltung dem LTE-Ausbau helfen, weil die bisherigen UMTS-Frequenzen für LTE verwendet werden können. Laut Vodafone würden weniger als 3 Prozent der Vodafone-Kunden noch 3G nutzen. Der 3G Datenverkehr würde nur noch 5 Prozent des Gesamt-Datenverkehres im Vodafone-Mobilfunknetz ausmachen und sei weiter rückläufig.

Allerdings gibt es in Deutschland immer noch über 48 Millionen SIM-Karten, die maximal UMTS unterstützen. Das sind 45 Prozent aller derzeit in Deutschland genutzten SIM-Karten. SIM-Karten mit UMTS sind also keine Exoten, sondern Alltag. Mehr hierzu lesen Sie hier: 3G-Abschaltung - 48 Mio. Handys bald deutlich langsamer

Termin für UMTS-Abschaltung: Vodafone hat sich also entschlossen, das veraltete 3G-Netz in rund vierzehn Monaten, und zwar am 30.06.2021 , in den Ruhestand zu schicken.

So läuft die 3G-Abschaltung : Die Antennen sind Vodafone zufolge technologieneutral, es sei kein Hardware-Tausch notwendig. Vodafone wolle seinen 3G-Frequenzbereich (15 MHz) für LTE umwidmen. Dieser Prozess hat Vodafone zufolge bereits begonnen.

Das 3G-Basisnetz bleibe bis zum Abschaltungszeitpunkt bestehen, Flächenabdeckung und Versorgungsgrad sollen unverändert bleiben.

Kunden mit alten SIM-Karten, die kein LTE unterstützen, können diese kostenlos tauschen. Vodafone biete den UMTS-Kunden die LTE-Nutzung mit den UMTS-Karten ohne Aufpreis an. Die Kunden können mit den neuen LTE-Karten dann mindestens so schnell surfen wie mit den UMTS-Karten. Laut Vodafone stehe allerdings noch nicht fest, auf welche Obergrenze die Downloadgeschwindigkeit bei den älteren UMTS-Tarifen gesetzt wird. Das könne vielleicht je nach Tarif variieren.

Zudem können alle Drittanbieter, die das Vodafone-Netz nutzen, ihren UMTS-Kunden LTE anbieten. Die Entscheidung darüber liegt aber bei den Drittanbietern.

Vodafone wolle zudem „besondere Smartphone-Angebote für preissensible 3G-Kunden“ anbieten und einen „3G-Shop in Kürze online“ stellen.

Vodafonekunden, die ihre alte UMTS-SIM-Karte auch nach dem Abschalttermin weiter nutzen und nicht zu einer LTE-Karte mit neuem Vertrag wechseln wollen, können auch weiterhin telefonieren und SMS verschicken, da das über das weiter funktionierende 2G-Netz (GSM) funktioniert. Das 2G-GSM/-Netz soll anders als das 3G-/UMTS-Netz nicht abgeschaltet werden. Das gilt übrigens auch für die Deutsche Telekom.

Vodafone sagt in diesem Zusammenhang, dass „Anwendungen, die kleinere Datenmengen z.B. WhatsApp (ohne Fotos und Videos, Facebook produzieren, auch nach dem 30.6.2021 über 2G (Edge) weiter genutzt werden können“. Ob das in der Realität Spaß macht, sei einmal dahin gestellt…

Der automatische Notruf im Auto, der eCall, ist auch über 2G möglich. Dieser Hinweis ist wichtig, denn der Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) hatte bereits vor einer Abschaltung von 2G und 3G gewarnt: UMTS-Abschaltung - spätestens Ende 2021 surfen viele langsamer.

Zusammengefasst: Diese Optionen hat der Besitzer einer Vodafone-3G-Karte nach Juni 2021

  • Alte UMTS-SIM weiter benutzen: Telefonate und SMS möglich, surfen nur noch mit 2G (theoretisch)

  • Alte UMTS-SIM gegen neue LTE-SIM kostenlos tauschen: Kosten fallen beim Tausch nicht an, wenn nur die Karte ausgetauscht wird. Der Tarif bleibt bestehen und LTE wird aufgeschaltet mit Geschwindigkeit x (abhängig vom Tarif). Sie surfen dann also mit LTE mit der gleichen Geschwindigkeit wie zuvor mit UMTS

  • Alte UMTS-SIM gegen neue LTE-SIM tauschen und neuen Mobilfunkvertrag abschließen. Dann können Sie die durch LTE ermöglichte höhere Geschwindigkeit nutzen.

Vodafone-Kunden mit einer UMTS-SIM-Karte stehen nicht unter Zeitdruck, sondern haben noch 14 Monate Zeit, sich zu entscheiden, wie sich auf die 3G-Abschaltung reagieren.

3G-Abschaltung: 48 Mio. Handys bald deutlich langsamer

5G in Deutschland nutzen: Die Netzkarte von Vodafone

Vodafone: 5G-Ausbau auf flachem Land gestartet

UMTS-Abschaltung: Spätestens Ende 2021 surfen viele langsamer

3G-Abschaltung: 53 Prozent der Mobilfunk-Nutzer surfen bald im Schneckentempo

2506715