2072877

Morgenmagazin vom Montag, 27. April 2015

27.04.2015 | 06:56 Uhr |

Was heute wichtig wird: 27. April 2015 +++ Apple Bilanz heute Abend +++ Spenden über den iTunes Store +++ Gesundheitapps für die Apple Watch +++ Extra flacher Desktop-Nager von Microsoft +++ Liquivid bei Steam: Bearbeitungsprogramm für Videos und Fotos +++ iFixit: Apple Watch lässt sich kaum reparieren

Was heute wichtig wird: 27. April 2015

Das Macwelt-Morgenmagazin wünscht einen Guten Morgen! Apple ist das an der Börse wertvollste Unternehmen, heute Abend nach Börsenschluss in New York wird Apple die Zahlen für sein zweites Geschäftsquartal 2014/15 vorlegen. Die Erwartungen an Apple sind erneut hoch, entscheidend wird vor allem die Verkaufszahl für das iPhone sein. 60 Millionen sollen es laut Marktbeobachtern diesmal sein, so viel wie noch nie zuvor in einem zweiten Quartal. Ob Apple den negativen Trend beim iPad nun endlich umkehrt, darf bezweifelt werden, wir schauen aber genau auf diese Zahl. Der Mac hingegen wir erneut mit soliden Zahlen in die Bilanz eingehen, so um die fünf Millionen Stück werden es am Ende dann gewesen sein, die Apple von Januar bis März verkauft hat. Ein Nischenanbieter ist Apple schon längst nicht mehr, auch im klassischen PC-Markt, der seit Jahren schrumpft, blickt Apple auf stets wachsende Marktanteile. Zu teuer sein die Macs und zu unkompatibel, hieß es all die Jahre. Unwidersprochen sind die Geräte Apple hochwertg und auch hochpreisig, vergleichbare High-End-Rechner mit Windwos kosten aber genau so viel, es fehlt bei Apple das absolute Niedrigpreissegment. Dann kostet ein konsequentes Ultrabook halt auch mal gerne 1450 Euro. So können sich angeblich also nur Grafiker und Designer die teuren Maschinen leisten, lautete das Vorurteil, das so falsch gar nicht war, denn vor allem Grafiker und Designer hatten den Mac und die dafür lange exklusiv entwickelte Software schon früh für sich entdeckt. Der 27. April steht übrigens sowohl als Welttag der Grafiker und als Welttag des Designs im Kalender, Zufall nur, dass Apple heute seine Bilanz vorlegt? Als dezente Verbeugung vor einem treuen Kundenkreis, der über die Apple Watch womöglich den Kopf schüttelt? Schön ist sie ja schon, für den Gestalter aber allenfalls ein Hilfsmittel, damit er nicht zu lange über seiner Arbeit gebeugt sitzt. Auf Creative-Suite-Apps für die Apple Watch wird man wohl noch eine Weile warten müssen.

Lesetipps für Montag:

Fünf Gesundheitsapps für die Apple Watch: Sitzen sei der neue Krebs, betont Apple-CEO Tim Cook den Nutzen der Apple Watch, die zu mehr Bewegung animieren soll. Die Uhr ist aber nicht nur in der Lage, Puls zu messen und Schritte zu zählen. Schon gibt es Lösungen für die Apple Watch, mit denen man sich an seine Medikamente erinnern lassen, die Lautstärke von Hörgeräten steuern oder Veränderungen der Haut beobachten  kann.

Keine Konkurrenz zu Luxusuhren: In einem Interview mit der Modezeitschrift Vogue hat Apples Chefdesigner Jony Ive bestritten, Apple würde mit seiner Smartwatch in Konkurrenz zu Luxusuhrenherstellern wie TAG Heuer oder Omega treten wollen. Das sei nicht die Stoßrichtung der Entwicklung gewesen, meint Ive. Stattdessen habe man bei Apple das Handgelenk als einen Ort entdeckt, an den man Technologie bringen könne. Mehr als eine Uhr trägt aber deshalb auch kaum jemand.

Es geht noch teurer - Luxuszubehör für die Apple Watch: Bis zu 18.000 Euro kann man bei Apple für eine goldene Apple Watch mit rotem Lederarmband inklusive goldener Schnalle lassen, für wahrhaft Reiche ist das aber immer noch ein Schnäppchen. Einige Luxushersteller haben Zubehör im Angebot, mit dem die Apple Watch auch mehr als 100.000 US-Dollar kosten kann. Blöd nur, dass in wenigen Jahren die Technik unter all dem Gold, Platin und den Diamanten veraltet sein wird und sich nicht austauschen lässt.

Spenden über den Apple Store : Ein heftiges Erdbeben hat im Himalaya-Staat Nepal verheerende Schäden angerichtet. Wer schnell, unkompliziert und unbürokratisch spenden will, kann dies auch über den iTunes Store erledigen, wie bei anderen Katastrophen in der Vergangenheit, richtet Apple eine Spendensektion für das Rote Kreuz ein.

Weitere Nachrichten

Extra flacher Desktop-Nager von Microsoft

Die neue Maus von Microsoft kommt in Schwarz und bietet zwei Tasten und ein Scrollrad für Mac (ab OS X 10.10) und PC, die Rechner müssen zudem Bluetooth 4.0-fähig sein. Die sogenannte Blue Track-Technology der Maus soll sich auf nahezu jeder Oberfläche einsetzen lassen, nicht jedoch auf durchsichtigem Glas- oder spiegelnden Oberflächen. Dank des für beide Hände ausgelegten Designs können User die Maus laut Hersteller mit der linken oder der rechten Hand steuern. Die zwei AAA-Alkalibatterien, die im Lieferumfang enthalten sind, sollen bis zu 6 Monate Batterielebensdauer ermöglichen, ohne die Batterien wechseln zu müssen. Eine Batteriestandsanzeige zeigt an, wenn die Batterieleistung nachlässt. Die Ausmaße der ”ultraflachen” Maus gibt Microsoft mit 60,1 Millimeter (Breite) und 107 Millimeter (Länge) an. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 30 Euro.

Liquivid bei Steam: Bearbeitungsprogramm für Videos und Fotos

Bei Valves Online-Vertriebsplattform Steam rechnet man gewohnheitsmäßig eher mit Spielen für Mac und PC sowie gelegentlich Linux als mit ausgearbeiteten Programmen wie etwa zur Videobearbeitung. Doch seit einiger Zeit verfolgt Valve dieses Ziel, sich auch mit Software außerhalb des Spielbetriebs zu etablieren. Dazu gehört nun Liquivid vom in Deutschland ansässigen gleichnamigen Entwicklerstudio. Dieses beschreibt die wichtigsten Funktionen der Software so: ”Liquivid ist ein intuitiv und einfach zu bedienendes Bearbeitungsprogramm für Deine Videos und Fotos: Korrigiere und verbessere all Deine Aufnahmen mit einem einzigen Klick und hab mehr Spaß am Ansehen und Teilen Deiner Bilder.” Insbesondere könne das Programm die Verzerrung von Weitwinkelobjektiven entfernen, Kameraverwacklung und Bildrauschen entfernen sowie Farbe und Schärfe verbessern – und zwar bei Fotos wie bei bewegten Bildern in Videos.

Zu weiteren Funktionen gehört die Rauschreduzierung aus Fotos und Videos, das Drehen um bestimmte oder beliebige Winkel, das Ändern der Wiedergabegeschwindigkeit von Videos, einfacher Videoschnitt, so dass sich nur die Teile eines Videos exportieren lassen, die man dazu auswählt, sowie Stapelverarbeitung.

Auf einem 64-Bit-Mac wird mindestens OS X 10.8 vorausgesetzt, der Preis dafür bei Steam  beträgt 20 Euro . Auf der Entwickler-Site erhält man das Programm für 20 US-Dollar, womit man etwas über 1,50 Euro einsparen kann. Dort gibt es auch genaue Informationen zu den unterstützten Bildformaten und Video-Codecs sowie verschiedene Beispiel-Videos für die Wirkung der Bearbeitung.

Google für Non-Profits nun in Deutschland verfügbar

Google weitet sein Angebot von Google für Non-Profits nun auch auf alle deutschsprachigen Länder aus. Per Blog-Eintrag teilt Google mit, dass sich ab sofort gemeinnützige Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei Stifter-Helfer.de bewerben können, um Teil des Programms von Google für Non-Profits zu werden. Diese Organisationen erhalten nach einer erfolgreichen Bewerbung unter anderem den vollkommen kostenfreien Zugang zu diesen Google-Produkten und-Tool:

  • Google Apps für Non-Profits: Gratisversion der Google Apps for Work einschließlich Gmail, Google Docs und Google Kalender

  • Google Ad Grants: kostenlose AdWords-Anzeigen zur Bewerbung der Website auf Google mittels Keyword-Targeting

  • YouTube-Programm für Non-Profits: Premium-Brandingoptionen für YouTube-Kanäle und erhöhte Uploadkapazität.

Zu den Teilnehmern von Google für Non-Profits gehört laut Google unter anderem Unicef. "Mithilfe von Google Ad Grants konnte Unicef den Traffic auf der eigenen Website und in dem gemeinnützigen Onlineshop um mehr als 100 Prozent steigern", so Google.

iFixit: Apple Watch lässt sich kaum reparieren

Apple war bei der Vergabe von Testexemplaren seiner Apple Watch sehr knausrig. Umso spannender wird das Fazit der Reparaturexperten von iFixit erwartet. Die Profibastler haben einen Blick in das Innenleben der Sport-Ausgabe geworfen. Der Aufbau sei extrem kompliziert, das Öffnen mit vorheriger Wärmezufuhr jedoch möglich.

Der verbaute Akku mit 0,78 Wh ist ebenfalls entnehmbar, der darunter befindliche S1-Prozessor wird jedoch von einem Vibrationsmotor, dünnen Flachbandkabeln und Tri-Wing-Schauben überlagert. Den Chip konnte iFixit nach eigenen Angaben nicht entnehmen, ohne dass dieser dadurch zerstört worden wäre. Ein Aufrüsten der Apple Watch scheint damit unmöglich. Leicht austauschen könne man hingegen den Knopf und die Krone sowie den Lautsprecher.

Aufgrund der schwer zugänglichen Komponenten und der Unmöglichkeit, den S1-Prozessor auszutauschen, vergibt iFixit lediglich eine Reparatur-Wertung von fünf von zehn Punkten.

Die beliebtesten Emojis weltweit

Der britische Entwickler der Tastatur-App SwiftKey hat in einer Studie die weltweite Nutzung von Emojis unter die Lupe genommen. Dabei schaute sich das Unternehmen an, welche der kleinen Bildchen in 16 Sprachen am häufigsten genutzt werden.

Bei den freundlichen Smileys landet das Bildchen auf Rang eins, das vor Lachen Tränen vergießt. Auf dem zweiten Platz landet das küssende Emoji, gefolgt von einem Herz auf dem dritten Rang. Ganz im Zeichen der Liebe steht auch der verknallte Smiley auf Platz vier. In den Top10 folgen außerdem ein weinender, ein lachender und ein verängstigter Smiley sowie ein Kussmund und applaudierende Hände. Der herkömmliche Smiley reiht sich erst auf dem zehnten Platz ein.

Werden die Emojis nach einzelnen Ländern untersucht, ergeben sich auch eher freundliche Vorlieben. So werden in Frankreich viermal häufiger Herz-Icons verschickt, während in Spanien und Lateinamerika ebenfalls gern küssende Smileys verschickt werden. In Russland findet sich die Schneeflocke auf dem ersten Platz und in der Türkei überwiegt der lachende Smiley.

2072877