1991398

Morgenmagazin vom Montag, 8. September

08.09.2014 | 07:14 Uhr |

+++ Was heute wichtig wird: 8. September +++ Umkreissuche Wohin 7.0 mit neuer Oberfläche +++ Magenta Eins, Magenta Mobil, Magenta Zuhause - die neuen Telekom-Tarife +++

Was heute wichtig wird: 8. September

Guten Morgen!

Die IFA ist beinahe vorbei und nur noch ein Tag, bis Apple mutmaßlich das neue iPhone vorstellen wird. Das bedeutet, wir erfahren in diesen Tagen, wo die Smartphonebranche in den nächsten Monaten hinsteuert. Auf der IFA zeigten viele Hersteller neue Modelle für die nächsten Monate, etwa das riesige Galaxy Note 4, gegen dass Apple angeblich selbst ein 5,5,-Zoll-Modell plant. Oder das Galaxy Alpha mit Metallgehäuse, mit dem Samsung bei den hochwertigen Edel-Smartphones weitere Marktanteile erobern will.

Apple plant dagegen offenbar die Abkehr von gewohnten Prinzipien. Größerer Bildschirm, mit dem Nahfeldfunk NFC ausgestattet und dazu vielleicht gar eine Smartwatch? Das klingt, als wolle Apple nun den Trends anderer hinterher laufen. Bisher hat Apple NFC und Smartwatches ignoriert - nicht ohne Grund, denn beides ist immer noch eine kleine Nische ohne besonders viele praktische reale Anwendungsfelder und ohne große Zielgruppe. Hat Apple hier wieder einmal die richtige Formel gefunden, Nischenprodukte massentauglich zu machen oder wissen die Ingenieure in Cupertino selbst nicht mehr, wohin sich Smartphones in naher Zukunft weiterentwicklen werden?

Die IFA hat jedenfalls gezeigt, dass es rund um unsere tragbaren Alltagshelfer wie Tablets und Smartphones nur wenig Neues gibt. Immer mehr einfache Heimsteuerung, Bluetoothgadgets und Fitnesstracker. Neu ist dieser Trend nicht. Hoffen wir, dass Apple etwas Besseres eingefallen ist.

Lesetipps für heute:

Nvidia gegen Samsung : Der Grafikchiphersteller wirft Samsung vor, mit den Grafikeinheiten seiner Smartphones Nvidia-Patente zu verletzen.

Apple lädt Modemedien zur iPhone-Keynote : Apple hat Moderedakteure und Fashionblogger zur Keynote am Dienstag eingeladen. Klares Zeichen für eine schicke Smartwatch, sagen manche.

Bill Gates und der Nokia-PC : Vor 30 Jahren baute Nokia PCs mit Windowssoftware. Heute gehört Nokia zu Microsoft und baut die Smartphone-Serie für Microsoft. Der Markenname Nokia soll in Zukunft verschwinden.

Umkreissuche Wohin 7.0 mit neuer Oberfläche

Die Umkreissuche Wohin? hat ein größeres Update erhalten. So haben die Entwickler die Oberfläche der App komplett neu geschrieben und dabei weiter für iOS 7 und das kommende iOS 8 optimiert. Abschied genommen hat man sofort sichtbar vom als überholt geltenden "Skeuomorphismus" – wo der Hintergrund vorher 3D-mäßig und im Pseudo-Lederfinish daherkam, wirkt es jetzt leicht, luftig und flach im neuen iOS 8-Stil.

Zu den Neuerungen zählen unter anderem eine Detail-Ansicht, die man nahtlos mit der Karte verzahnt hat, so dass die Karte zumindest in einem Ausschnitt immer sichtbar bleibt. Dazu gibt es jetzt mit "Details", "Beiträge" und "Fotos" drei Reiter auf den Detailseiten, so dass man dafür keine Unterseite mehr öffnen muss. Die neue Fotoübersicht räumt den Bildern außerdem mehr Platz ein. Neu ist auch die Listenansicht, in der sich einzelne Treffer mit dem Finger nach links ziehen lassen und kontextabhängige Bedienelemente eingeblendet werden. Bei einem Treffer lässt sich so auch die Routenplanung schneller starten.

Mittels "BMW ConnectedDrive" arbeitet Wohin? nun neben Mercedes-Benz und Audi auch mit BMW zusammen und kann eine Route im Auto per Onlinedienst an das BMW-Bordnavigationssystem weitergeben. Das mühselige Eingeben von Navigationszielen von Hand soll auf diese Weise entfallen. Ferner ist das neue Wohin? mit der Pebble Smart-Watch kompatibel. Hat man die kostenlose Wohin?-App für Pebble installiert, zeigt die Uhr die Richtung und die Entfernung zu einem anvisierten Ziel an.

Neue Flat-Oberfläche und neue Funktionen für Wohin.
Vergrößern Neue Flat-Oberfläche und neue Funktionen für Wohin.

Dann könne das iPhone in der Tasche bleiben, verspricht der Anbieter. Diese und andere Neuerungen sind nicht kostenlos erhältlich – das Update ist kostenpflichtig. Wohin? 7.0.1 gibt es im App Store für zirka zwei Wochen zum Preis von 1,79 statt dann für regulär 2,69 Euro. Vorausgesetzt wird mindestens iOS 7.0. In Version 7.0 fehlt zumindest vorerst das optionale Zusatzmodul "3D Augmented Reality“, das möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten werden soll.

Info: Futuretap

Magenta Eins, Magenta Mobil, Magenta Zuhause - die neuen Telekom-Tarife

MagentaEins, MagentaMobil, MagentaZuhause - die neuen Telekom-Tarife (c) Deutsche Telekom
Vergrößern MagentaEins, MagentaMobil, MagentaZuhause - die neuen Telekom-Tarife (c) Deutsche Telekom
© Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom stellt zur IFA 2014 ihren neuen Tarif Magenta Eins vor. Dabei handelt es sich um einen Kombitarif für Festnetz- und Mobilfunk.

Magenta Eins: Festnetz und Mobilfunk

Die neuen Kombi-Tarife Magenta Eins gibt es als S-, M-, und L-Pakete. Mit dem S-Angebot für knapp 50 Euro in den ersten sechs Monaten (danach 54,90 Euro) erhalten Neukunden eine Flatrate für Mobilfunk- und Festnetztelefonie, eine SMS-Flat und einen Highspeed-Anschluss mit bis zu 16 Mbit/s im Festnetz. Unterwegs surfen sie immer mit der maximal verfügbaren Geschwindigkeit im LTE-Highspeed-Netz der Deutschen Telekom mit bis zu 150 Mbit/s.

Für knapp 65 Euro in den ersten sechs Monaten (danach rund 80 Euro pro Monat) erhalten Neukunden das L-Paket: Zu Hause surfen mit bis zu 100 Mbit/s, unterwegs LTE mit bis zu 150 Mbit/s, SMS- und Telefonflatrate für zu Hause und unterwegs sowie das TV-Angebot Entertain Premium mit 47 HD-Kanälen inklusive. Alle Tarif-Details finden Sie hier.

Magenta Mobil : Mobilfunk

Neben diesem neuen Kombitarif benennt die Telekom auch ihre Mobilfunk-Tarife in Magenta Mobil und ihre Festnetzangebote in MagentaZuhause um. Auch hier gibt es jeweils S-, M-, und L-Paketen. Die MagentaMobile-Angebote beginnen bei 44,95 Euro (in den ersten sechs Monaten, danach 49,95 Euro) und enden bei 62,95 Euro (in den ersten sechs Monaten, danach 69,95 Euro). Details entnehmen Sie bitte dieser Webseite. Magenta Zuhause wiederum startet bei 29,95 Euro (in den ersten sechs Monaten, danach 39,95 Euro).

Magenta Entertainment und Magenta Wohnen

Darüber hinaus umfassen Magenta Entertainment, Magenta Wohnen und Magenta Service weitere Angebote und Produkte, aus denen sich individuelle Lösungen zusammenstellen lassen.

Kunden können ab Mitte September über den neuen Cloud Recorder von Entertain to go auch unterwegs auf ihre aufgezeichneten Filme oder Serien zugreifen. In der Kategorie Magenta Wohnen bietet die Telekom mit ihrem Produkt Smart Home basierend auf der Plattform Qivicon einen Standard für die Haussteuerung an. Dafür konnte die Telekom weitere Partner wie Sonos und Osram gewinnen.

Sie finden Sie Deutsche Telekom auf der IFA in Berlin vom 5. bis 10. September in Halle 4.2.

1991398