1011437

1995 - Start Me Up! Beam Me Up!

21.01.2009 | 08:54 Uhr | Peter Müller

1995 - Start Me Up! Beam Me Up!

iWoz, die Autobiographie des anderen Steve.
Vergrößern iWoz, die Autobiographie des anderen Steve.
Windows oder Mac? Heute geht beides - auf einer Maschine.
Vergrößern Windows oder Mac? Heute geht beides - auf einer Maschine.

Im Jahr 1995 ging es längst nicht mehr darum, ob denn nun Apple mit Motorola und IBM die überlegenen Rechner baut oder man mit einer Windows-Kiste besser fährt. Der Markt hat sich für ein eindeutiges "Sowohl-als-auch" entscheiden. Macs sind freilich schon immer die besseren Rechner gewesen, das glauben wir als Macianer. Aber Microsoft hat mit Windows auf Intel- und AMD-Maschinen den Kampf um den Weltmarkt längst gewonnen. Hört man auf das Herz, muss man sich für einen Mac entscheiden, hört man auf den Verstand, soll es eine Wintel-Kiste sein, ist die gängige Meinung unter Experten im Jahr 1995. Aber wenn das Herz nicht einmal die höheren Ausgaben für Anschaffung und Unterhalt scheut - ja, als Mac-Anwender kauft man seine Software und tauscht sie nicht auf dem Uni-Campus - dann ist es zu spät für eine rationale Entscheidung. Oder ist alles Unfug, weil Herz und Hirn gleichermaßen für den Mac sprechen? Schließlich kommt es immer darauf an, was man mit dem Rechner anstellt.

Windows stellt man seit Oktober 1995 mit dem Start-Knopf in der Task-Leiste an. Und wieder aus. Schon komisch: Um einen Windows-PC herunter zu fahren, geht man auf "Start". Okay, Mitte der Neunziger verstehen Mac-Einsteiger nicht auf Anhieb, dass man eine Diskette auf den Papierkorb ziehen muss, um sie auszuwerfen. Unter System 7.5 blieb der Papierkorb stets ein Papierkorb, heute ändert das Symbol rechts respektive unten im Dock seine Gestalt, wenn man ein Volume anfasst, um es auszuwerfen oder einen Brennordner auf ein optisches Medium bannen will.

Macwelt Marktplatz

1011437