1000928

3. Kontrolle über Vorschau

08.09.2008 | 14:22 Uhr |

3. Kontrolle über Vorschau

Mit einem Mausklick auf die Schaltfläche "Vorschau" die Freistellung testweise errechnen

Bei diesem Test sieht man bereits, ob es in die richtige Richtung geht. Das Resultat wird an dieser Stelle jedoch nur in Ausnahmefällen ganz fehlerfrei sein. Zur Vereinfachung kann man das Motiv vor einen bestimmten Hintergrund stellen. Hierzu wählt man im Menü "Einblenden" den Eintrag "Extrahieren" und die gewünschte Farbe aus dem Menü "Anzeigen" im Bereich "Vorschau" des Dialogfensters (zur Auswahl steht eine beliebige einheitliche Farbe oder eine Schwarz-Weiß-Maske). Mit Hilfe des Pop-up-Menüs "Einblenden" kann man zwischen der Anzeige des Originalbildes ("Original") und der Vorschau des frei gestellten Motivs ("Extrahiert") umschalten. Durch das Aktivieren der Optionskästchen "Markierung einblenden" und "Füllung einblenden" sieht man, wie sich diese auf die Freistellung auswirken.

4. Strähnchen verlängern

Die Kante mit dem Bereinigen-Werkzeug (Taste "C") und dem Kantenverfeinerer (Taste "T") optimieren.

Das Werkzeug "Bereinigen" weicht den Übergang von deckenden zu transparenten Bereichen des Motivs auf; es entfernt lose Haare und Staubpartikel. Hält man die Wahltaste gedrückt, kehrt man den Effekt um und erweitert Bereiche, die extrahiert werden (die Maske wird transparent). Mit den Tasten 1 bis 9 kann man den Druck steuern.

Der Kantenverfeinerer erhöht die Sichtbarkeit der Randbereiche entlang der Kante. Er verstärkt Randbereiche, senkt die Transparenz der Kanten, und kann die Wirkung des Bereinigen-Werkzeugs neutralisieren. Photoshop CS3 sorgt dafür, dass sich der Rand geglättet präsentiert, was ja nicht unbedingt immer sinnvoll ist. Daher sollte man es nicht übertreiben. In vielen Fällen ist der Einsatz des Protokollpinsels nach dem Anwenden des Filters "Extrahieren" sinnvoller, denn dann hat man alle benutzerdefinierten Werkzeugspitzen zur Hand und kann sie besser an die Eigenschaften des Motivs anpassen.

Wenn Vorschau einmal aktiviert wurde, kann man bereits freigestellte Bereiche nicht mehr mit dem Kantenmarker zurückgewinnen. Wurde zu viel aus dem Bild "weggeschnitten", aktiviert man statt dessen den Kantenverfeinerer und malt damit bei gedrückter Befehlstaste von der Innenseite her nach Außen. So lassen sich fehlende Elemente wiederherstellen. Zeichnet man jedoch in die umgekehrte Richtung, dreht sich die Wirkung des Werkzeugs möglicherweise um. Hier ist viel Feingefühl vonnöten.

Macwelt Marktplatz

1000928