2651175

3D-Touch vor Rückkehr? Neue Patente geben Hinweise

29.03.2022 | 15:55 Uhr |

3D-Touch ist eines der meistvermissten Features auf dem iPhone, doch neue Patentanmeldungen weisen darauf hin, dass die Funktion ihr Comeback feiern könnte.

Mithilfe von unterschiedlich stark ausgeübtem Druck verschiedene Funktionen auf einem Touch-Screen ausführen - das war die Idee hinter 3D-Touch, einer Funktion, die bis zum iPhone XS im iPhone zu finden war. Mit dem iPhone 11 verabschiedete sich Apple von dem Konzept und setzte stattdessen auf Haptic Touch, einem neuen Feature, bei dem das feste Drücken durch ein längeres ersetzt wurde, auf das das iPhone mit einer Vibration reagiert.

3D-Touch war während seiner Lebenszeit ein oft übersehenes Feature, das sich aber unter denjenigen, die es nutzen, großer Beliebtheit erfreute. Da viele iPhone-Besitzer aber nicht mal von der Existenz der Funktion wussten, beschloss Apple wohl, die Produktionskosten für die nötigen Bauteile einzusparen und anderweitig einzusetzen. Doch einige neue Patentanmeldungen Apples, die von Patently Apple entdeckt wurden , deuten darauf hin, dass das Unternehmen noch Pläne für drucksensitive Bauteile in seinen Produkten hat.

Die Patente behandeln, wie Drucksensoren in verschiedenen Produkten Anwendung finden könnten. So zeigt ein Patent etwa eine Apple Watch mit einem druckempfindlichen Seitenknopf, statt dem klassischen physischen. Ein weiteres zeigt drucksensible Komponenten innerhalb des Apple-Watch-Armbandes. Damit könnte dann unter anderem der Blutdruck oder sogar die Pulswellengeschwindigkeit gemessen werden.

Die Patente zeigen, wie Drucksensoren in der Apple Watch Anwendung finden könnten.
Vergrößern Die Patente zeigen, wie Drucksensoren in der Apple Watch Anwendung finden könnten.
© Patiently Apple

Weitere Patente zeigen, wie "mikroelektromechanische Flüssigkeitsdrucksensoren" in Macbook-Trackpads oder auch dem iPhone eingesetzt werden könnten, um die Stärke des ausgeübten Drucks unterscheiden zu können. Dafür werden in den Zeichnungen mehrere kleine Komponenten eingesetzt, im Gegensatz zu einem großen Bauteil. Damit wäre die Technologie modularer und könnte möglicherweise in mehr unterschiedlichen Produkten zum Einsatz kommen.

Statt einem großen Sensor zeigen die neuen Patente mehrere kleine Komponenten.
Vergrößern Statt einem großen Sensor zeigen die neuen Patente mehrere kleine Komponenten.
© Patiently Apple

Aktuell gibt es noch keine konkreten Hinweise auf die Rückkehr von 3D-Toch im iPhone, die Patente deuten aber zumindest darauf hin, dass Apple mit dem Thema noch nicht abgeschlossen hat.

Macwelt Marktplatz

2651175