2577648

4nm-Chips in Macs ab 2022: Apple ist Vorreiter

30.03.2021 | 15:40 Uhr |

Apple Silicon hat mit seiner Leistung und dem 5nm-Fertigungsverfahren für Aufsehen gesorgt. Doch Apple lässt nicht locker und initiert bereits die Produktions des nächsten technischen Meilensteins.

Der M1 ist ein SoC, ein System auf einem Chip. Auf ihm finden mehrere Komponenten Platz, darunter Effizienz- und Performance-CPU-Kerne, eine Grafikeinheit, spezialisierte Recheneinheiten für künstliche Intelligenz. Apple erreicht gute Werte bei Performance-Tests, vor allem in Relation zum Energieverbrauch. Ein wesentlicher Grund dafür ist die Strukturgröße des Chips von 5 Nanometern. Dieses hochkomplexe Fertigungsverfahren ist eine Neuheit in diesem Industriezweig und wird bisher ausschließlich von Apple verwendet. Mehr dazu, was sich mit Apple-Silicon eigentlich im Macs geändert hat, finden Sie hier.

Erst im letzten Jahr hat Apple seinen eigenen auf ARM-Designs basierenden Chips für den Mac vorgestellt: Apple Silicon stellt in Zukunft die Rechenkraft für alle Macs bereit. Die erste Generation von Apple Silicon ist der M1-Chip, der bereits im Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini verbaut wird. Und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis der erste iMac mit einem M-Chip vorgestellt wird. Unseren Test des Macbook Pro mit M1-Chip finden Sie hier.

4nm-Chips bringen idealerweise mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch

Laut eines Berichts der Digitimes denkt Apple schon voraus und lässt seine Partner die Produktion von 4nm-Chips in Gang setzen. TSMC, drittgrößter Hersteller von Halbleitern und Stamm-Produktionsstätte von Apple, habe demnach die Massenproduktion von 4nm-Chips in das vierte Quartal 2021 vorverlegt. Der Digitimes zufolge hat Apple bereits Produktionsvolumen für 4nm-Chips bei TSMC gebucht und somit den Zeitplan vorgezogen. Chips, die in einem 4nm-Prozess entstehen, bringen auf die gleiche Fläche mehr Transistoren unter. Dadurch steigert sich die Leistungsfähigkeit gegenüber den heutigen 5nm-Chips oder der Stromverbrauch sinkt. Idealerweise werden beide Effekte zu beobachten sein.

Wie lange es dauert, bis diese neue Technologie seinen Weg in unsere Macs und iPhones findet, ist zwar noch schwer zu sagen, eine Vorstellung erster Produkte im nächsten Jahr aber denkbar. Wir können leider auch noch keine Rückschlüsse darauf ziehen, welches Apple-Produkt als Erstes mit einem 4nm-Chip ausgestattet wird. Das iPhone 13 jedenfalls, dessen Präsentation im Herbst erwartet wird, soll laut dem Digitimes-Bericht mit dem A15-Chip ausgestattet werden, der wie der M1 im 5nm-Verfahren gefertigt wird.

Macwelt Marktplatz

2577648