998114

7. Dateien löschen

23.07.2008 | 13:40 Uhr |

7. Dateien löschen

Versteckt: Apple warnt nachdrücklich davor, Änderungen an den Kurznamen eines Benutzers zu machen. Ein Alias hinzuzufügen, ist aber ungefährlich.
Vergrößern Versteckt: Apple warnt nachdrücklich davor, Änderungen an den Kurznamen eines Benutzers zu machen. Ein Alias hinzuzufügen, ist aber ungefährlich.

Apple versteckt eine ganze Reihe von Ordnern auf der obersten Ebene des Startvolumes. Sichtbar sind die Ausnahmen "System" und "Library" - beide enthalten Teile des Betriebssystems oder Teile der installierten Software. Deshalb könnte man bei Platzmangel auf die Idee kommen, in diesen Ordnern aufzuräumen. Zum Beispiel anscheinend überflüssige Schriften, nicht verwendete Erweiterungen und diesen riesigen Berg an Druckertreibern, der scheinbar ohne Funktion ist. Neustart und vor allem Update des Betriebssystems werden nach solchen Löschaktionen aber zum Glücksspiel. Mac-OS X notiert, welche Dateien bei der Erstinstallation auf die Festplatte gekommen sind. Denn vor einem Update läuft eine Prüfroutine, doch die registriert nicht jede Veränderung. Wenn dann beim Update eine Datei verschoben oder ergänzt werden soll, die man zuvor gelöscht hat, scheitert normalerweise das Update und man ist bei Problem 3 dieses Textes.

HILFE IM NOTFALL

1. Wer die Dateien oder Ordner aus "System" oder "Library" nur versehentlich in den Papierkorb verschiebt und den Fehler schnell merkt, drückt die Tastenkombination "Befehlstaste-Z" - Mac-OS X macht dann diese Aktion rückgängig.

2. Sind die Daten aus den Ordnern des Betriebssystems aber gelöscht, hilft nur die Wiederherstellung über Time Machine oder mit Hilfe der jeweiligen Backup-Software. Bei Time Machine genügt dazu der Befehl "Wiederherstellen"; die Software erstellt fehlende Ordner automatisch und fragt beim Zurückkopieren sogar nach, wenn dadurch vorhandene Dateien überschrieben werden.

3. Gelingt die Wiederherstellung, sollte man den Mac unbedingt neu starten.

TIPP : Stellt man mit Time Machine Teile des Betriebssystems wieder her, sollte man darauf achten, nicht zu weit in der Zeit zurückzuwandern. Sonst ist die Gefahr groß, dass man unterschiedliche Versionen mischt; beispielsweise einen Ordner von Version 10.5.2, während der Rest von Version 10.5.3 stammt. Das führt in der Regel zu katastrophalen Abstürzen.

Macwelt Marktplatz

998114