953857

7. Verbesserte Groupware-Funktionalitäten

07.08.2006 | 22:05 Uhr |

7. Verbesserte Groupware-Funktionalitäten

sind die Highlights der neuen Version von iCal. Durch die Unterstützung des CalDAV-Standards lassen sich Kalender besser austauschen und publizieren, eine neue Funktion erlaubt es, die Verfügbarkeit von Teilnehmern eines Meetings zu prüfen und es lassen sich mit iCal Ressourcen wie Meeting-Räume verwalten. Zudem bildet iCal die Schaltzentrale für einen neuen systemübergreifenden Service in Mac-OS X, mit dessen Hilfe aus jeder Datei eine Aufgabe erstellt werden kann. So lassen sich nicht nur Mails als Aufgabe definieren und mit iCal verwalten, auch Textdokumente, Bilder, Präsentationen lassen sich als Aufgabe markieren oder zu einer bestehenden Aufgabe zuordnen. So soll systemübergreifend iCal als Projektmanagement-Tool dienen.

8. Text to Speech

Dass es die Möglichkeit, text vom Mac vorlesen zu lassen, nur für englische Texte gibt, mag man angesichts der Qualität bisger verschmerzt haben. Mit Mac-OS X 10.5 Leopard könnte sich das allerdings ändern. Die neue computergenerierte Stimme war derart natürlich, dass die Entwickler bei der Demonstration in spontanen Beifall ausgebrochen sind. Man würde sich wünschen, dass dies auch in lokalisierter Fassung kommt, sehr wahrscheinlich ist es nicht.

9. 64 Bit auf allen Macs

Mac-OS X 10.5 Leopard wird komplett 64-Bit- und 32-Bit-Applikationen unterstützen. Da die neuen Xeon-Prozessoren dies auch tun, lassen sich große Mengen an Speicher ansprechen. Extrem leistungshungrige Applikationen wie 3D-Renderer profitieren besonders von 64 Bit.

10. Core Animation

Der Anwender hat erst einmal nichts davon, die Entwickler aber umso mehr. mit Core Animation stellt Apple Entwicklern ein API zur Verfügung, mit dessen Hilfe sich mit wenigen Code-Zeilen Animationen in Programme einbauen lassen. Fliegende Fenster, rotierende Bälle und so weiter sind damit schnell erstellt, wir werden in der Zukunft wohl in neueren Applikationen eine Menge solcher animierter Elemente zu sehen bekommen. Apple selbst ist mit Time Machine schon vorgeprescht und stellt die Datenrettung anhand von nach vorne fliegenden Fenstern sehr plastisch dar.

Vor oder nach Vista?

So furios die Vorführung von Steve Jobs war - einen Wehrmutstropfen enthielt die Präsentation von Mac-OS X 10.5 Leopard dennoch. Erst im Frühjahr nächsten Jahres und nicht, wie ursprünglich versprochen, noch in diesem Jahr, kommt Leopard in den Handel. Dann soll auch Vista, die nächste Version von Windows fertig sein. Die allerdings wurde schon so oft verschoben, dass Apple es wohl auch mit dem Frühjahrstermin noch vor dem Erzkonkurrenten schaffen dürfte.

Apples Informationen zu Mac-OS X 10.5 Leopard (inkl. Demo-Videos)

Macwelt Marktplatz

953857