877476

AMD-Aktien auf Höhenflug

19.04.2001 | 00:00 Uhr |

Der US-Chiphersteller AMD hat die Wall Street
mit einem soliden Geschäftsabschluss für das erste Quartal des
laufenden Geschäftsjahres 2001 überrascht. Mit ihren neuen
Hochleistungschips für PC konnte AMD dem Branchenführer Intel
Marktanteile abnehmen.

AMD konnte in dem am 1. April beendeten Quartalsabschnitt den
Umsatz um neun Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar (2,6 Mrd DM/1,4 Mrd
Euro) erhöhen. Der Gewinn fiel auf 124,8 (Vorjahr: 189,3) Millionen
Dollar. Dies berichtete die Advanced Micro Devices Inc. (AMD)
am Mittwoch nach Börsenschluss.

Der Gewinn pro Aktie betrug 37 (55) Cents. Damit hat AMD die Wall
Street-Gewinnerwartungen von 33 Cents deutlich übertroffen. Die AMD-
Aktien sind am Mittwoch um knapp 30 Prozent auf 29,85 Dollar in die
Höhe geschossen. AMD hat mehr als 7,3 Millionen PC-Prozessoren
verkauft. Der PC-Chip-Absatz brachte Rekordumsätze von 661 Millionen
Dollar, plus 17 Prozent.

«AMD hatte ein ausgezeichnetes Quartal in einem herausfordernden
wirtschaftlichen Umfeld», erklärte Firmen-Chef W.J. Sanders. Bei PC-
Prozessoren und bei Flash Memory-Produkten (Speicher-Bausteinen)
seien Marktanteile gewonnen worden. Diese Bausteine werden in Handys
und anderen Elektronikerzeugnissen verwendet. Der
Telekommunikationsmarkt ist jedoch schwach. Deshalb verbuchte AMD mit
seinen Flash Memory-Erzeugnissen einen Umsatzrückgang um zehn Prozent
auf 411 Millionen Dollar.

«Voraus schauend planen wir eine weitere aggressive
Produktionsaufstockung in dem «Fab 30»-Werk in Dresden. Dies wird die
Quelle für unseren leistungsstärksten AMD Athlon-Prozessor», erklärte
Sanders.

AMD erwartet in dem für PC saisonal schwachen zweiten Quartal
einen Prozessorenabsatz in Rekordnähe. Das Unternehmen rechnet damit,
dass die PC-Branche im Gesamtjahr 2001 im hohen einstelligen Bereich
wachsen wird. Der Konzernumsatz könnte im zweiten Quartal auf Grund
dieser Faktoren je nach Marktlage um bis zu zehn Prozent fallen. Für
2001 rechnet AMD mit einem bescheidenen Umsatzwachstum.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
877476