876924

AOL-Breitbandzugang im Sommer

20.03.2001 | 00:00 Uhr |

Der Online-Dienst AOL wird vom kommenden Sommer
an auch über eine Breitbandverbindung mit zwölffacher ISDN-
Geschwindigkeit erreichbar sein. Die Kosten für das neue DSL-
Angebot, bei dem auf technischer Seite vor allem mit der Deutschen
Telekom zusammen gearbeitet werden soll, stünden noch nicht fest,
sagte der Geschäftsführer von AOL-Deutschland, Uwe Heddendorp, am
Dienstag in Hannover.

Trotz der neuen Verbindung für «Power-User» setze AOL vor allem
auf den Massenmarkt, unter anderem mit neuen Anwendungen für Handys
und Handcomputer, sagte Heddendorp zwei Tage vor Beginn der
Computermesse CeBIT am Donnerstag.

Der zur AOL Time Warner-Gruppe gehörende Dienst strebe in Europa
weiterhin die Marktführerschaft an, sagte Michael Lynton, Präsident
von AOL International. Nach dem besten Jahr in der Firmengeschichte
mit 40 Prozent Wachstum habe AOL in Europa inzwischen 4,6 Millionen
Mitglieder, rund zwei Millionen davon in Deutschland. Weltweit sind
es 31 Millionen Mitglieder. Der Dienst verstehe sich ausdrücklich als
Medien-Anbieter, sagte Lynton. Die Nutzer verbrächten pro Monat mehr
als 400 Minuten allein im AOL-Angebot, diese Zahl sei sechs- bis
sieben Mal höher als beispielsweise bei T-Online.

Ein großes Hindernis für eine noch stärkere Ausbreitung sei die an
der Zeit-orientierte Abrechnung. «Wenn auf Ihrem Fernseher ständig
eine Gebührenuhr ticken würde, sähen sie auch weniger fern», sagte
der Lynton. AOL habe sowohl in den USA als auch in Großbritannien und
Frankreich hervorragende Erfahrungen mit der pauschalen Abrechnung
über die so genannte flat-rate gemacht und kämpfe auch in Deutschland
für eine solche Lösung.

Auf der am Donnerstag beginnenden CeBIT wird AOL neue Software für
den Palm-Handcomputer und für Handys anbieten. Mit deren Hilfe können
von diesen Geräten unter anderem E-Mails verschickt und Nachrichten
gelesen werden. Ein WAP-Portal öffnet den Zugang zu weiteren Inhalten
des Dienstes. Das Internet-Portal aol.de soll im Sommer ein neues
Gesicht bekommen, die neue Client-Software 6.0 wird bereits seit
einigen Wochen verteilt.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
876924