2135839

ARM verdient weiter gut an Smartphone-Chips

22.10.2015 | 09:43 Uhr |

Beim britischen Chipdesigner ARM klingelt dank Smartphone-Boom weiter die Kasse.

Der Erl├Âs kletterte im dritten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um knapp ein Viertel auf 243 Millionen britische Pfund (umgerechnet 331 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Cambridge mitteilte . Unter dem Strich blieben 85,9 Millionen Pfund Gewinn ├╝brig. Das war fast ein Drittel mehr als vor einem Jahr und traf damit die Sch├Ątzungen von Experten.

ARM macht derzeit vor allem mit leistungsst├Ąrkeren Chips in Smartphones gute Gesch├Ąfte. Diese stecken etwa in den Flaggschiffmodellen der Elektronikkonzerne Apple und Samsung. Mit den teureren Chips federn die Briten die Abk├╝hlung der allgemeinen Smartphone-Konjunktur ab: Dem Marktforscher IDC zufolge werden dieses Jahr voraussichtlich zehn Prozent mehr Ger├Ąte weltweit verkauft als 2014. Vergangenes Jahr war der Absatz noch um mehr als 27 Prozent gewachsen. Grund daf├╝r sind nach Angaben der Experten maue Gesch├Ąfte in China , dem gr├Â├čten Markt weltweit.

Konzernchef Simon Segars rechnet auch weiterhin mit sprudelnden Tantiemen aus den neueren Prozessorgenerationen. Im vierten Quartal sollen die Dollar-Erl├Âse im Rahmen der Markterwartungen ausfallen. Die 29 von Bloomberg befragten Analysten sch├Ątzen den Jahresumsatz auf 1,48 Milliarden Dollar. ARM weist den Umsatz sowohl in Pfund als auch Dollar aus. Die Angabe in der US-W├Ąhrung soll die Vergleichbarkeit mit anderen Halbleiterherstellern weltweit erleichtern. Chips werden weltweit meist in Dollar gehandelt.

Macwelt Marktplatz

2135839