2504661

Ab 2021: Display Port Alt Mode ermöglicht 16K über USB-C

30.04.2020 | 13:06 Uhr | Stephan Wiesend

Der neue von der Vesa vorgestellte Standard Display Port Alt Mode unterstützt 16K-Displays und Datentransferraten von 80 Gbps per USB-C bzw. Thunderbolt.

Für die kommenden Monitor-Generationen mit 6K, 8K oder gar 16K ist eine Schnittstelle mit hoher Datenrate erforderlich, einen geeigneten Standard hat jetzt Vesa vorgestellt . Display Port Alt Mode 2.0 setzt als Stecker auf den bekannten USB Type-C-Stecker, über den bis zu 80 Gigabit pro Sekunde an Videodaten übertragen werden können – genug Bandbreite für 16K bei 60 Hz. Datentransfers sind mit bis zu 40 Gbps möglich. Die ersten Geräte mit Unterstützung für den neuen Alt Mode 2.0 sollen 2021 erscheinen.

Neu ist vor allem die Unterstützung von USB-C
Vergrößern Neu ist vor allem die Unterstützung von USB-C
© VESA

Wichtigste Neuerung ist die erstmalige Unterstützung der USB-C-Schnittstelle, die in Notebooks und Mobilgeräten immer weiter verbreitet ist: Die Grundlage ist das Juni 2020 vorgestellte Display Port 2.0, das eigentlich bereits bis zu 16K Auflösung unterstützt. Der Standard brachte gegenüber früheren Display-Port-Versionen schon eine Verdreifachung der Bandbreite auf exakt 77,37 Gbp, basiert aber auf der eigenen Display-Port-Steckverbindung. Vor allem bei Mobilgeräten ist aber für eine zusätzliche Schnittstelle neben USB-C kaum Platz.

Die USB-4-Spezifikationen wird ebenso unterstützt wie Thunderbolt, das ebenfalls den USB-C-Stecker nutzt. Der Alt Mode wurde dazu in Bereichen wie Schnittstellen-Erkennung, Energieverwaltung und Konfiguration erweitert. Für die Standardisierung arbeitete Vesa mit der USB-IF und Intel zusammen, mit letzterem Unternehmen für die Integration von Thunderbolt.

Macwelt Marktplatz

2504661