2628827

Advent 2021: Einmal um die ganze Welt: Russland

22.12.2021 | 00:01 Uhr | Halyna Kubiv

Wir kommen heute in ein Land der Widersprüche – in Russland gibt es noch den bilderbuchtauglichen Winter, aber keine Weihnachten.

Ok, so krass ist es nicht, natürlich gibt es in Russland Weihnachten, doch das ist ein recht kirchliches Fest  mit weniger Sitten und Bräuchen verbunden im Vergleich zu Deutschland. Ein Familienfest mit Tannenbaum, mancherorts mit Geschenken (nicht obligatorisch wie hierzulande) ist eindeutig Silvester. Davor wird der Tannenbaum geschmückt, Salate vorbereitet, Sekt kaltgestellt und der Tisch gedeckt. Knapp vor Mitternacht sammelt sich die Familie oder halt ein Freundeskreis um den Tisch und vor dem Fernseher, um den Glockenschlag des Spasskiturms zu hören und danach entweder der Ansprache von Putin zu lauschen oder den Fernsehapparat kurz abzuschalten.

Dass sich in Moskau, Sankt Petersburg und in sehr vielen weiteren russischen Orten die klassischen Winterfeierlichkeiten auf Silvester statt auf Weihnachten fallen, hat mit der Geschichte zu tun. Der UdSSR war nicht nur ein säkularer Staat, sondern verfolgte auch Priester und Gläubige. Viele Geistliche mussten ihre Leben lassen , der Kirchenbesuch war Normalsterblichen lange Zeit glatt verboten, einige Zeit nicht gerne gesehen.

Doch die Menschen finden selbst in der dunkelsten Stunde einen Ausweg, sei es mit Lametta-Glitzer. Die Tannenbäume, aufgestellt an Silvester, blieben sehr oft bis zum 6. Januar stehen, dem Heiligabend nach dem julianischen Kirchenkalender. Der heilige Nikolaus aus Smyrna (in der gleichen Zeitzone wie Moskau, UTC+3, aber nur, weil Russland permanent auf Sommerzeit bleibt), hat sehr viele Züge aus den alten russischen Märchen und Sagen übernommen und wurde zum Väterchen Frost. Man sagt augenzwinkernd, das russische Väterchen Frost hat deutlich mehr Spaß beim Geschenke-Verteilen als der westliche Santa Claus, weil er dabei statt eines Elchen ein junges Mädel dabei hat. Freilich ist das seine Enkelin namens Schneeflöckchen.

Viele alten Sagen und Märchen aus vor-sowjetischen Russland haben sich übrigens in den Film gerettet. Wer in den kommenden Tagen „Drei Haselnüsse für Aschenbrodel“ und „Sisi“ nicht mehr sehen kann, dem sind Märchenverfilmungen von Alexander Rou empfohlen, „ Abenteuer im Zauberwald “ zeigt dann das Väterchen Frost, wie ihn die Russen im 19. Jahrhundert und früher gesehen haben. Auch andere Märchen, (einige auf iTunes verfügbar) bieten eine willkommene Abwechslung zum obligatorischen weihnachtlichen Reigen von Kevin, Aschenbrodel, Sisi und John McCane.

Frage des heutigen Tages:

Russland ist ein wichtiger Markt für Apple, eine Niederlassung betriebt das Unternehmen seit Jahren dort, aber keinen Apple Store. Selbst die russische Regierung machte einst Annäherungsschritte an den Hersteller aus Cupertino. Welcher russischer Präsident (ja, es gab mehrere außer Putin) war mal auf Besuch im Infinite Loop?

  1. Boris Jeltsin

  2. Wladimir Putin

  3. Dmitry Medvedev

Zu unserem Gewinnspiel auf einer Extra-Seite geht es hier.

Heute gibt es zu gewinnen:

Orlando Gear4

Die robuste iPad-Hülle ist vorwiegend für Kinderhände gedacht, aber auch im Erwachsenenalter lassen sich bestimmt Einsatzgebiete finden. Orlando besteht aus kinderfreundlichem EVA-Schaumstoff mit einer inneren Randauskleidung aus D3O, die einen Fallschutz von bis zu 6,5 Metern bietet. Das D3O-Material wird von Motorradfahrern und Sportprofis als Schutz vor Stößen geschätzt. Gear4 verwendet für seine stabilen Schutzhüllen eine spezielle Version der D3O-Technologie, die mit anderen Materialien kombiniert wird.

Macwelt Marktplatz

2628827