1009905

Ich verstehe, was Du schreibst

19.12.2008 | 00:01 Uhr |

Seiner Zeit voraus - und angeblich von Steve Jobs ungeliebt - war der Newton: Ein mobiler, durchdachter Organizer.

Gestern fragten wir nach dem Sinn des "i" in Steve JobsÔÇÖ einstigem Titel " iCEO ". Richtig ist "interim", Latein f├╝r "dazwischen", "einstweilig". Allerdings d├╝rfte Steve Jobs wohl zu keinem Zeitpunkt vorgehabt haben, doch nicht mehr CEO von Apple zu werden.

Das komplette Leben in einem kleinen M├Ąppchen

Noch vor gar nicht so langer Zeit schleppten nicht nur Manager ihr komplettes Leben in kleinen M├Ąppchen umher: Das Filofax war Lebensretter und -inhalt f├╝r den modernen B├╝romensch. Zwischen seinen ledernen Deckeln steckten Notizbl├Ątter, ein Kalender, ein mehr oder weniger komplettes Adressbuch, Visiten- und Kreditkarten oder andere "Credentials" aller Art, auch es gab tausend Hardware- und Softwareerweiterungen daf├╝r: Von Nachschlagewerken ├╝ber Atlanten, Zeitzonenkarten, Umrechnungstabellen und Fremdsprachenlexika bis hin zu Stiften, Linealen, Laserpointern, Taschenrechnern und Lochern f├╝r den Unternehmer-Alltag. Das Filofax war ein wahres Herrenhandt├Ąschchen f├╝r Gesch├Ąftsleute aller Art. (Heute wird ├╝brigens ein Sechserpack Bierdosen unter Jugendlichen als "Herrenhandt├Ąschchen" bezeichnet.) Es gab sogar einen Film zum Ph├Ąnomen: In Filofax entwendet James Belushi (├╝brigens der Bruder von John " Jake Blues " Belushi) dieses wertvolle M├Ąppchen einem Manager, es verhilft dem sympathischen Ex-Knacki vorl├Ąufig zu einem bequemen Leben auf Kosten des anderen. Der Tenor: Wenn man seine Identit├Ąt an einem einzigen Ort aufbewahrt, ist man dieser schnell beraubt. Auch kann man theoretisch einiges ├╝ber Verschl├╝sselung und Datenschutz in diesen Film hineinlesen, auch wenn das damals sicher noch nicht intendiert war. Co-Autor des Films war ├╝brigens ein gewisser J.J. Abrams, der sich mittlerweile mit Cloverfield , Lost und Star Trek 11 hervorgetan hat.

Macwelt Marktplatz

1009905