2499213

Ärger mit macOS 10.15.4: Mac-Nutzer melden Monitor-Probleme

06.04.2020 | 14:57 Uhr | Stephan Wiesend

Nach dem Update auf macOS 10.15.4 berichten viele Macbook-Besitzer mit externen Monitoren über Probleme mit ihrem Monitor bzw. der Farbdarstellung – Ursache ist vermutlich HDR.

Das Update auf macOS 10.15.4 sollte laut Apple viele Fehler korrigieren, neu ist außerdem die Unterstützung von HDR-Displays und bessere Unterstützung für den LG Ultrafine 5K und das Pro Display XDR. Nach dem Update berichten allerdings viele Nutzer über Bildschirmprobleme: Betroffen sind anscheinend vor allem Besitzer eines Macbooks, die zusätzlich einen externen Monitor benutzen. Laut den Betroffenen sind „neon colors“ zu sehen, ein Farbstich, blasse Farben oder dass der Bildschirm kein Bild mehr anzeigt. Das Löschen des NVRAM soll nur in einigen Fällen helfen, eine Rückkehr auf 10.15.3 dagegen schon. Betroffen sind anscheinend vor allem Monitore mit HDR-Unterstützung.

Ursache für die Probleme könnte die mit dem Update neu eingeführte HDR-Unterstützung sein. Bietet ein Monitor HDR10, aktiviert sich nämlich ab Version 10.15.4 in der Systemeinstellung "Monitore" automatisch eine neue HDR-Option. Die High-Dynamic-Range-Ausgabe unterstützt Displays und TV-Geräte mit HDR10 und ist per HDMI oder DisplayPort nutzbar. Bei einigen Monitoren scheint dieser HDR-Modus aber die Farbdarstellung und den Kontrast negativ zu beeinflussen. Mehrere Anwender wie ein Nutzer eines LG 34WK95U beschweren sich etwa über verwaschene Farben und niedrige Kontraste im HDR-Modus. Der Modus kann aber über die Voreinstellungen deaktiviert werden, über die Monitor-Software kann man außerdem die Displayport-Software auf Version 1.2 statt 1.4 zurücksetzen. Das deaktiviert zwar die HDR-Option nicht, behebt aber die Farbprobleme. Offensichtlich hat die neue HDR-Unterstützung noch einige Kompatibilitätsprobleme, Apple verweist in diesem Fall auf den Hersteller des Monitors bzw. Monitor-Kabels. Was einige Nutzer eines Mac Mini 2018 außerdem feststellen mussten, ist, dass je nach Verbindung die Auflösung für HDR-Inhalte beschränkt wird: Wurde der Monitor per Displayport angeschlossen, können HDR-Video aus Apples iTunes Store nur mit der Auflösung 1080p abgespielt werden. Bei einer Verbindung über HDMI werden sogar alle HDR-Inhalte auf 1080p beschränkt.

Macwelt Marktplatz

2499213