2554021

Airpods Max: Apples Over-Ear-Kopfhörer für 600 Euro

13.12.2020 | 09:30 Uhr | Peter Müller

Wie schon eine Weile spekuliert, stellt Apple heute seinen ersten Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling vor. Die Airpods Max sollen schon nächste Woche erhältlich sein.

Die Spekulationen um neue Apple-Hardware am 8. Dezember , gewissermaßen als Weihnachtsüberraschung , haben sich bewahrheitet: Per Pressemitteilung hat Apple heute das Over-Ear-Kopfhörer-Modell Airpods Max vorgestellt, das nach Worten des Herstellers "die Magie der Airpods auf ein Über-Ohr-Design mit Hi-Fi-Sound bringen" will.

Airpods Max für 597 Euro vorbestellen

Wie die vor einem Jahr herausgebrachten Airpods Pro kommen die Airpods Max (lange Zeit kursierte der Name "Airpods Studio") mit dem eigenen H1-Chip, der nicht nur die Verbindung zur Streaming-Quelle wie iPhone, iPad oder Mac herstellt, sondern auch einen wesentlichen Part der Audioverarbeitung übernimmt, inklusive der aktiven Unterdrückung von Außengeräuschen (Active Noise Cancelling, ANC) und des adaptiven Equalizers, der den Klang je nach Situation anpasst, um zu optimalen Hörerlebnissen zu kommen. Wie auch die Airpods Pro seit iOS 14.1 spielen die Airpods Max auch Raumklang ab, – Spatial Sound – dabei vermessen die Beschleunigungssensoren die Orientierung der Hörer in Echtzeit, um das Klangfeld entsprechend stets dreidimensional zu halten.

"Airpods sind die beliebtesten Kopfhörer der Welt, beliebt wegen ihres mühelosen Aufbaus, ihrer unglaublichen Klangqualität und ihres ikonischen Designs",  zitiert die Pressemeldung Apples Senior Vice President Worldwide Marketing, Greg Joswiak. H1-Chips und "fortschrittliche Software", ermögliche es den Airpods Max, "computergestütztes Audio zu nutzen, um drahtlos das ultimative persönliche Hörerlebnis zu ermöglichen."

Anders als die Airpods und die Airpods Pro sind die Airpods Max in mehreren Farben erhältlich, Silber, Spacegrau, Himmelblau, Pink und Grün.

Das Design will für maximalen Tragekomfort sorgen, die Ohrmuscheln werden dabei durch einen "revolutionären Mechanismus am Kopfbügel befestigt, der den Druck der Ohrmuschel ausgleicht und verteilt und es ihr ermöglicht, unabhängig voneinander zu schwenken und zu rotieren, um sich den einzigartigen Konturen des Kopfes eines Benutzers anzupassen. Jedes Ohrpolster verwendet akustisch konstruierten Memory-Schaumstoff, um eine effektive Abdichtung zu schaffen – ein entscheidender Faktor für die Bereitstellung von immersiven Klängen," erklärt Apple. Der von einem Maschennetz überzogene Bügel sei so konstruiert, um den Druck auf den Kopf gering zu halten. Anders als in manchen Spekulationen erwartet, spielt die Orientierung der Ohrmuscheln eine Rolle, "L" und "R" sind dezent auf die Gitter vor den Treibern in der Ohrmuschel eingestickt.

Von der Apple Watch inspiriert, regelt eine digitale Krone die Lautstärke, diese dient auch für den Start und Stopp der Musik, zum Springen zu vorherigen oder nächsten Titeln der Aktivierung von Siri und der Annahme von Telefonate.

Der Sound kommt von 40-Millimeter-Treibern, die reichhaltigen und akkuraten Bass ebenso versprechen wie sanfte Mitten und klare Höhne, selbst bei maximaler Lautstärke soll die Verzerrung unter einem Prozent betragen. Der H1-Chip mit seinen zehn Kernen leiste bis zu neun Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde und garantiere so sauberes ANC, Transparenzmodus und Raumklang sowie den adaptiven EQ. Bis zu 20 Stunden soll der Akku im Betrieb durchhalten, im Lieferumfang enthalten ist ein Smart Case, das die Kopfhörer in einem Low-Power-Modus belässt, um Ladung zu sparen. Ein Lightning-Kabel mit USB-C liegt für das Laden bei.

Der Preis beträgt 597,25 Euro, nach dem ersten Januar dürfte das bei dann wieder 19 Prozent Mehrwertsteuer 619 Euro bedeuten. Die Airpods Max kann man ab heute im Apple Store vorbestellen, sie werden ab dem 15. Dezember ausgeliefert.

Macwelt Marktplatz

2554021