2560392

Airpods Max: Keine neuen Ohrpolster im Garantie-Fall

12.01.2021 | 14:30 Uhr |

Bei einem Schaden an Apples neuen 600-Euro-Kopfhörern tauscht Apple die Ohrpolster nicht aus - es sei denn es ist unbedingt notwendig.

Die neuen Over-Ear-Kopfhörer Airpods Max spalten die Gemüter, vor allem angesichts des Preisschilds von knapp 600 Euro. Trotz guter Rezensionen hinsichtlich Klangqualität und Verarbeitung bleibt das Preis-Leistungs-Verhältnis fragwürdig und vor allem das Smart-Case erweist sich als unpraktisch und deutlich weniger smart, als es der Name vermuten lässt. Praktisch hingegen sind die austauschbaren Ohrpolster, eine Komponente, die bei allen Kopfhörern im Laufe der Zeit mit Verschleißerscheinungen zu kämpfen hat.

Im Garantiefall, also wenn Sie Ihre Airpods Max wegen einem Schaden zur Reparatur an Apple schicken, werden diese allerdings nicht ausgetauscht, außer es ist unbedingt notwendig. Das berichtet ein Leser von 9to5Mac. Er schickte seine Airpods Max wegen eines Schadens an der digitalen Krone zurück an Apple. Dabei folgte er den Anweisungen Apples, die es vorsehen, die Ohrpolster vorher abzumontieren und dem Paket nicht beizulegen. Als sein nagelneues Ersatzpaar ankam, lagen keine neuen Ohrpolster bei.

Dass Apple von seinen Kunden erwartet, in diesen Fällen ihre alten Ohrpolster weiterzuverwenden, ist wenig überraschend. Schließlich verkauft Apple die Polster in verschiedenen Varianten für 79 Euro pro Paar. Die deutlich günstigeren Silikontips der Airpods Pro dagegen legt Apple im Reparaturfall bei, den finanziellen Verlust von 9 Euro Verkaufspreis kann sich der weltweit wertvollste Konzern auch durchaus leisten.

Macwelt Marktplatz

2560392