2562014

Airpop Active+: Smarte Maske kommt nach Deutschland

19.01.2021 | 11:04 Uhr | Thomas Hartmann

Die smarte Maske verfügt über einen Sensor und Bluetooth-Anbindung und misst Daten zur Atmung.

Im Februar soll die Airpop Active+ in Deutschland auf den Markt kommen. Dies ist nach einem Bericht von Appgefahren die erste smarte Maske, die mit einem Sensor und einer Bluetooth-Anbindung ausgestattet ist. Damit lassen sich Daten mit dem Android-Smartphone oder einem iPhone per App erfassen und diese auf iOS-Gerät auch mit Apples HealthKit synchronisieren.

Dazu sammle der Sensor Daten zur ein- und ausgeatmeten Luft, welche in Verbindung mit Echtzeitdaten zu Standort und Luftqualität gesetzt wird. So lasse sich exakt angeben, wann der Filter der Maske ausgetauscht werden soll. Im Active Modus erfasst der Sensor zusätzlich Daten wie Atemzüge pro Minute und Atemzüge pro Schritt.

Der Airpop Halo-Sensor, der in die Airpop Active+ Smart Mask integriert ist, arbeitet mit der Airpop-App zusammen, welche die vom Sensor gesammelten Daten nutzt. So erhält man einen visuellen Überblick über das Atemverhalten des Trägers, die Atemzyklen und sogar die Schadstoffe, welche die Maske während der Nutzung blockiert hat, heißt es bei Macobserver . Die Halo kann demnach auch im Aktiv-Modus verwendet werden, der Parameter wie Atemzüge pro Minute, Atemzüge pro Schritt und anderes aufzeichnet, die wiederum alle auf der Registerkarte "Aktivität" in der App angezeigt werden können.

Der Wechselfilter selbst lässt sich einfach in die Maske einsetzen. Laut Hersteller könne er über 99 Prozent aller PM-0,3-Partikel stoppen, wie Staub, Allergene, Feinstaub und mikrobielle Partikel. Ein Filter soll sich etwa 40 Stunden nutzen lassen, vier Stück davon inklusive QR-Code zur Registrierung und Validierung der Echtheit gibt es im Lieferumfang der Maske. Außerdem benötigt man eine Knopfzelle, die ein halbes Jahr lang halten soll.

Die Maske Airpop Active+ ist waschbar und bietet eine 360-Grad-Dichtung mit einer Soft-Touch-Membran in medizinischer Qualität, heißt es bei Appgefahren weiter. Die 3D-Form des Filters soll für eine bessere Atmung sorgen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 149,99 Euro . Auf der deutschen Website findet sie sich bisher nur als Aufmacher, noch nicht als (vor-)bestellbares Produkt.

Macwelt Marktplatz

2562014