2628412

Akku-Fehler beim Macbook Pro M1 Max – lädt nicht wenn aus

30.11.2021 | 08:20 Uhr |

Immer mehr Anwender berichten, dass sich der Akku einiger Macbook-Pro-Modelle mit M1-Max-Chip unter bestimmten Umständen nicht mehr aufladen lässt. Wir gehen der Sache nach.

Es begann mit einem Post auf Reddit : Der User „u/_Trillionaire_“ berichtet, dass sein brandneues Macbook Pro mit M1 Max ein seltsames Verhalten beim Aufladen mittels Magsafe-Kabel zeigt, wenn das Macbook dabei komplett ausgeschaltet ist, sich also nicht im Ruhezustand befindet oder eingeschaltet ist.

Macbook Pro 16'' M1 Max im Test – so schnell und leise ist es wirklic h

Nach dem Post auf Reddit melden sich immer mehr Besitzer der neuen Macbooks mit demselben Problem. Betroffen scheinen überwiegend 16-Zoll-Modelle mit M1 Max Chip und dem 140-Watt-Ladegerät zu sein. Wir stellen das mit unserem 16 Zoll Macbook Pro M1 Max nach und siehe da: Auch bei uns zeigt das Macbook das gleiche erratische Verhalten. Folgendes können wir beobachten:

 

Dauerschleife mit Lade-„Ping"

Schaltet man das Macbook aus und schließt dann das Ladekabel an, leuchtet zunächst die orange LED im Magsafe-Stecker auf. Das bekannte „Ping“-Geräusch ertönt, es zeigt an, dass das Gerät nun aufgeladen wird. Nach einigen Sekunden erlischt das Licht jedoch, nur um etwas später wieder aufzuleuchten, gefolgt von dem „Ping“-Geräusch. Das wiederholt sich in einer Endlosschleife und das Macbook wird dabei nicht aufgeladen. Liegt der aktuelle Ladezustand des Akkus bei über circa 80 Prozent, tritt der Fehler jedoch nicht mehr auf. 

Der Fehler tritt erst dann auf, wenn der Ladezustand des Akkus unterhalb von 80 Prozent liegt.
Vergrößern Der Fehler tritt erst dann auf, wenn der Ladezustand des Akkus unterhalb von 80 Prozent liegt.

Einige User haben beim Apple Support nachgefragt, doch im Moment gibt es dafür offensichtlich noch keine Standardlösung. Einige Betroffene behaupten, der Ladefehler verschwinde, wenn man das Macbook einmal im Recovery-Modus (im ausgeschalteten Zustand die Einschalttaste zehn Sekunden lang gedrückt halten und dann auf „Optionen“ klicken) hochfährt und von dort ausschaltet. Das können wir jedoch nicht nachvollziehen. Bei unserem Macbook bleibt der Ladefehler auch dann erhalten, doch wir haben einige Tricks gefunden.

Abhilfe gegen den Ladefehler

Mit diesen Tricks können Sie Ihr Macbook auch im ausgeschalteten Zustand korrekt aufladen: Schließen Sie das Ladegerät bereits in Betrieb, also vor dem Abschalten des Macbook an, und fahren Sie es dann herunter. In unserem Test lädt das Macbook dann problemlos weiter, die Dauerfehlerschleife tritt nicht auf.

Wenn sie statt des Magsafe-Kabels ein USB-C-Kabel (am selben 140-Watt-Ladegerät) verwenden, triff der Fehler ebenfalls nicht auf. Auch das können wir im Test nachvollziehen.

Dennoch: Das Verhalten ist nicht in Ordnung, wir können hier nur über die technischen Hintergründe spekulieren, es könnte sein, dass das 140-Watt-Ladegerät bei der Verwendung des Magsafe-Kabels falsche (zu hohe) Werte über die Stromaufnahme ermittelt, sich aus Sicherheitsgründen abschaltet und es nach ein paar Sekunden erneut versucht.

Ob sich das Problem mit einem Firmware-Update beheben lässt, ist derzeit noch offen. Wie einige Reddit-Benutzter schreiben, kontaktiert Apple im Moment verstärkt Besitzer von Macbooks, die diesen Fehler an Apple gemeldet haben und bietet einen Austausch des Geräts an. Man will offensichtlich das Problem bei Apple nachvollziehen können, um ihm auf die Spur zu kommen.

Macwelt Marktplatz

2628412