2445592

Amazon fordert kleinere Produkt-Verpackungen

31.07.2019 | 14:35 Uhr | Denise Bergert

Online-Händler Amazon will Versandkosten und den durch Verpackungsmaterial verursachten Müll reduzieren.

Amazon will die Müllberge reduzieren, die durch Verpackungsmaterial wie Kartons erzeugt werden. Wie das Wall Street Journal in dieser Woche unter Berufung auf firmennahe Kreise berichtet, hat der Online-Händler seinen Partner-Unternehmen aufgetragen, ihre Produkte nur noch in angemessen großen Umverpackungen zu verstauen. Die Verpackungen sollen für Verbraucher außerdem einfacher zu öffnen sein. Umverpackungen sollen laut Amazon weiterhin umweltfreundlicher werden. Mit kleineren Verpackungen will der Online-Versandriese die eigenen Versandkosten reduzieren, weil die dafür benötigen Versandkartons nicht mehr so groß ausfallen müssen.

Laut dem Wall Street Journal seien bereits mehrere Hersteller den Forderungen von Amazon nachgekommen und hätten ihr Verpackungsmaterial um 34 bis 80 Prozent reduziert. Die neuen Regelungen für Verpackungen bei Amazon-Partnern sollen den Medienberichten zufolge am 1. August in Kraft treten. Unternehmen, die sich nicht daran halten, müssen mit Geldbußen rechnen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bereits eine ähnliche Umwelt-Initiative gestartet und Partner gebeten, auf Leerräume in ihren Verpackungen zu verzichten. Kleiner verpackte Artikel können von Amazon nicht nur preiswerter, sondern auch schneller verschickt werden.

Amazon stellt Shipment-Zero-Klimaziele vor

Macwelt Marktplatz

2445592