2231972

Analyst: Apple holt bei AR auf

03.11.2016 | 10:03 Uhr |

Die Technik ist zwar noch nicht ausgereift, kommt aber voran. Es fehlt noch an konkreten Produkten.

Augmented Reality oder AR sei ein interessantes Forschungsgebiet, betont stets Apple-CEO Tim Cook, wenn er auf Zukunftstechnologien angesprochen wird. Wie denn die Zukunft aussehen könnte, schreibt nun der Analyst Ming-Chi Kuo in einer Notiz an Anleger . Apple liege zwar hinter Rivalen wie Google oder Microsoft zurück, die schon länger mit der Technologie experimentieren, hole aber auf und werde AR bald in eine Vielzahl seiner Produkte integrieren. Das werde nicht nur das iPhone sein, sondern auch die Apple Watch und das Apple TV, AR könnte auch Kernstück der Apple-Software für Automobile werden. Womöglich arbeite Apple auch an einem Headset, das die Realität erweitern könne. In drei bis fünf Jahren sollte Apple sich an die Spitze der AR-Bewegung gesetzt haben, konkreter wird Kuo nicht, AR bleibt also einstweilen eine sehr vage Zukunftsaussicht.

Apple hat in den letzten Jahren mehrere kleine Firmen aufgekauft, die sich mit erweiterter und virtueller Realität beschäftigen, etwa den deutschen AR-Spezialisten Metaio und die Experten für Motion Tracking FaceShift . Was Apple mit den Übernahmen plant, verrät das Unternehmen indes nie. Zwischen einer Akquise und einem konkreten Produkt, das auf der Aufbauarbeit des Startups fußt, können mehrere Jahre vergehen. Nicht immer kann Apple dabei so schnell sein wie im Fall Siri, das Apple im Frühjahr 2010 übernommen hatte – im Herbst 2011 zog die Spracherkennung in das iPhone 4S ein.

Lesen Sie auch: Was hat Apple gegen Virtual Reality?

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2231972