2513116

App-Store-Umsätze boomen während der Pandemie

10.06.2020 | 14:28 Uhr | Halyna Kubiv

Während die iPhone-Verkäufe stagnieren, boomt ein anderer Bereich bei Apple – App Store und Services.

Die Analystin Katy Huberty von Morgan Stanley sieht trotz der Krise positive Anzeichen für das aktuelle dritte Quartal bei Apple. Vor allem der App Store hat von den Ausgangsbeschränkungen weltweit profitiert. Die Analystin schätzt die Zuwächse auf 35 Prozent im April und Mai. Das Wachstum hat sich im Mai noch beschleunigt, sogar wenn die Pandemie-Maßnahmen nicht so streng waren. Zuvor habe man für App-Store-Umsätze 12 Prozent Zuwachs im aktuellen Quartal prognostiziert, so Huberty. Die Zahlen müsse man auf 16,7 Prozent anheben, was knapp 500 Mio. USD Umsatz mehr bedeuten würde.

Mobile Gaming

Vor allem die Games im Store sind der größte Umsatztreiber für Apple. In den letzten zwei Märzwochen hat die Nutzung von mobilen Spielen um ein Viertel zugenommen. Im April konnte der Zuwachs 10 Prozent zum Vormonat erreichen. Die Entwickler merken an, dass auch Menschen, die noch nie gezockt haben, sich ein mobiles Game in der Pandemie herunterladen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese neue Gewohnheit auch nach der Pandemie bleibt.

Services und Abos

Neben den mobilen Games profitiert Apple laut Huberty auch vom Boom der Video-Streaming-Services. Apple hat bereits bei der letzten Bilanzkonferenz verkündet, dass man knapp 515 Millionen zahlende Abonnenten hat. Das ist ein Plus von 125 Millionen Teilnehmern im Vergleich zum Vorjahr. Apple TV+ hat anscheinend von der Pandemie nicht so stark profitiert wie Netflix & Co., Apple verkauft noch die iCloud-Abos für mehr Speicherplatz, die entscheidend für die Funktionalität der iPhones sind. Katy Huberty erwartet, dass die wachsenden digitalen Umsätze die sinkenden Verkaufszahlen des iPhone wettmachen können. Vor allem im Hinblick auf die Marge sind digitale Güter von Apple deutlich profitabler, man habe damit nur fixe laufende Kosten.

Macwelt Marktplatz

2513116