2202361

Apple Design Awards für Ulysses und djay Pro

14.06.2016 | 11:47 Uhr |

Schon am ersten Tag der WWDC vergibt Apple Preise an besonders kreative Entwickler. Heuer gehen zwei der Apple Design Awards nach Deutschland.

Neben der Keynote ist nur eine weitere Veranstaltung auf der WWDC öffentlich, der Rest ist registrierten Entwicklern vorbehalten, die Eintritt bezahlt haben. Doch die Apple Design Awards erklären nicht die Neuerungen in den Apple-Betriebssystemen und den zugehörigen SDKs, sondern feiern die Gegenwart: Die besten Apps für macOS, iOS, watchOS und tvOS.

Eine Software des Leipziger Entwicklungsstudios hat es in diesem Jahr der Jury besonders angetan, das Schreibprogramm Ulysses von The Soulmen. Den auf das wesentlichen reduzierten Editor gibt es für iPhone/iPad und den Mac, der Abgleich der Inhalte geschieht über iCloud. Die iPhone-Version des Texteditors, der sich vor allem an Autoren und Blogger richtet, gibt es erst seit diesem Frühjahr, im Macwelt-Test hat uns vor allem die strikte Trennung von Text und Layout gefallen. Die beiden Entwickler Max Seelemann und Marcus Fehn hatten wir vor zwei Jahren vor der WWDC zu ihrem Programm befragt .  Schon damals war den beiden Programmierern übrigens aufgefallen, dass "Gamecenter einfach keiner nutzte" – Apple hat in iOS 10 und macOS Sierra das Tool denn auch gekillt.

Ulysses, ein Texteditor für Autoren, der sich auf das Wesentliche konzentriert.
Vergrößern Ulysses, ein Texteditor für Autoren, der sich auf das Wesentliche konzentriert.

Mit der algoriddim GmbH erhält auch ein zweites Unternehmen aus Deutschland einen der zwölf gestern vergebenen Preise, für sein Musik-Programm djay Pro . Dieses hatte zwar schon vor fünf Jahren einen Apple Design Award abgestaubt, aber die erneute Kür begründet die Jury heuer damit, das Tool setze "neue Maßstäbe", weil es nun auch für Sehbehinderte nutzbar ist. Dies demonstrierte ein blinder DJ auch auf der gestrigen Preisverleihung. djay Pro integriert sich nahtlos mit iTunes und Spotify und arbeitet mit gängiger DJ-Hardware zusammen.

djay Pro hat schon zum zweiten Mal nach 2011 einen ADA gewonnen.
Vergrößern djay Pro hat schon zum zweiten Mal nach 2011 einen ADA gewonnen.

Weitere Awardsgewinner in diesem Jahr sind:

  • Frame.io, eine Videokollaborationsplattform für Teams

  • Chamelon Run, ein Auto-Runner-Spiel mit etwas anderem Ansatz

  • Auxy Music Creation, eine App, mit der man auf einfache Weise Beats und Loops für den Discosound zusammenbasteln kann

  • Streaks, eine Apple-Watch-App, die zeigt, an wie vielen Tagen hintereinander man eine Aufgabe komplett erledigt oder ein Fitnessziel erreicht hat.

  • Lara Croft Go, ein rundenbasiertes Puzzlespiel, das auf ein bekannte Franchise aufbaut

  • 3D4Medical Complete Anatomy, eine umfangreiche Anatomie-App für Mediziner und solche, die es werden möchten

  • Inks, eine wilde Mischung aus Pinball und Paintball

  • Zova, eine Trainingsapp mit Videoanleitungen im Freemium-Modell

Zudem hat Apple zwei Sonder-Awards an Apps von Studierenden vergeben, das sind in diesem Jahr das Puzzle-Spiel Linum und das 2D-Arcade-Spiel Dividr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2202361