2431865

Apple I in Aktentasche erzielt fast 500.000 US-Dollar

29.05.2019 | 08:28 Uhr | Thomas Hartmann

Auf einer Auktion bei Christie’s konnte einer der ersten originalen Apple-Computer von 1976 einen beeindruckenden Preis erzielen.

1976 war er deutlich günstiger – etwa 200 Apple I-Computer wurden vermutlich produziert und zum Einzelpreis von lediglich 666,66 US-Dollar verkauft. Kein Vergleich zu den jetzt ungefähr 471.000 US-Dollar (gut 371.000  britische Pfund), die der Einplatinencomputer mit der Seriennummer 01-0053 jetzt laut "Techcrunch" auf einer Auktion bei Christie’s einbrachte. Dieser ist recht stylish in einem Dokumentenkoffer mit Tastatur untergebracht und somit ”portabel” und umfasst jede Menge Zubehör, darunter das originale Handbuch, diverse Magazine mit Artikeln über den Apple I, dazu passende Hardware wie ein Matrix-Drucker. Um einen geeigneten Monitor muss der neue Besitzer sich freilich selbst kümmern.

Ursprünglich war dieser Apple I im Besitz von Rick Conte, der den Computer 1977 erwarb, um damit die Programmiersprache Basic zu erlernen – auf dem ersten Apple- Computer lief nämlich ein ”Apple Integer BASIC mit optionalem Kassetten-Interface”. Ohne dieses lässt sich der Computer allerdings kaum benutzen, sondern lediglich über einen Maschinensprachemonitor programmieren.

Der jetzt verkaufte Apple I wurde von Steve Wozniak persönlich hergestellt und gehörte seit 2010 einer privaten Sammlung an, 2014 ging er in den Besitz des Aktionärs über, der dafür nun fast 500.000 US-Dollar einstreichen konnte – man kann dem neuen Besitzer nur gratulieren und hoffen, dass er damit eine gute Investition getätigt hat.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Macwelt Marktplatz

2431865