2566948

Apple Karten zeigt Radarfallen an - aber nicht in Deutschland

30.03.2021 | 10:50 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Apple Karten zeigt nun "Radarfallen" in mehreren europäischen Staaten an. So erkennen Sie einen Blitzer.

Update 30.3.2021: Mittlerweile meldet iCulture.nl, dass die Apple-Karten-App in den Niederlanden und Belgien Warnhinweise für Geschwindigkeitskontrollen ("Radarfallen") anzeigt. Apple Karten zeigt demnach deren Standorte an, wenn man eine Navigation laufen hat. Eine "Radarfalle" soll als kleines gelbes Icon mit schwarzer Kamera dargestellt werden. Anscheinend zeigt Apple Karten derzeit aber nur festinstallierte Geschwindigkeitskontrollen an.

Die Warnhinweise sollen sowohl auf dem iPhone-Bildschirm als auch auf dem Carplay-Bildschirm erscheinen. Zu dem Warn-Icon gibt es aber keine weiteren Informationen wie beispielsweise die Fahrtrichtung. Neben den Niederlanden und Belgien soll es Hinweise auf diese Warnhinweise für Geschwindigkeitsüberwachungskameras auch aus Schweden und Österreich geben, wie iPhone-Ticker ergänzt .

In Deutschland sind „Raderwarner“ und die entsprechende Funktionen in Apps verboten. Update Ende

Apple Karten: Nutzer können bald Unfälle, Gefahren und Radarfallen melden

Apple Karten bekommt offensichtlich eine neue Funktion: Nutzer können in der App bald Unfälle, Gefahren und Geschwindigkeitskontrollen („Radarfallen“) melden. Das wird über die entsprechenden Buttons am unteren Rand des App-Bildschirms funktionieren. Hierzu fahren Sie in der Apple-Karten-App zunächst das Menü am unteren Bildschirmrand nach oben und tippen dann auf den Button „Report“. Anschließend erscheinen die drei Buttons für „Unfall“, „Gefahr“ und „Geschwindigkeitskontrolle“. Ihre aktuellen Standortdaten werden dabei automatisch übermittelt. Sie müssen also keine weiteren Eingaben machen. Vermutlich müssen erst mehrere Nutzer die gleiche Meldung machen, damit Apple Karten diese auch tatsächlich anzeigt.

Laut Macrumors sollen die Benutzer Unfälle, Gefahren und Geschwindigkeitskontrollen auch mit Sprachanweisungen an Siri anstelle eines Fingerdrucks auf die entsprechenden Buttons melden können. Die entsprechenden Befehle lauten dann in etwa so: “Da gibt es eine Radarfalle” oder “Da ist etwas auf der Straße.”

Apple hat laut der Quelle diese drei neue Meldemöglichkeiten noch nicht für die finale Version freigeschaltet, sondern testet sie derzeit in der iOS 14.5 Beta. Macrumors' Angaben beziehen sich aber ausschließlich auf Erfahrungen mit der iOS 14.5 Beta in den USA. Derzeit ist noch unbekannt, ob Apple dieses Feature auch außerhalb der Vereinigten Staaten testet. Wichtig: Die neuen Schaltflächen stehen auch auf Apple Karten im Rahmen von Carplay zur Verfügung. Sie können die entsprechenden Meldungen dann also auf dem deutlich größeren Bildschirm des Autos auswählen.

Apple würde damit seine Karten- und Navigators-App um Funktionen erweitern, wie man sie längst von Waze oder Google Maps kennt. In Deutschland bietet Google Maps diese Meldefunktion allerdings nicht an, der entsprechende Button fehlt völlig! Es bleibt abzuwarten, ob Apple diese Meldefunktionen auch in Deutschland einführen wird. Radarwarm-Funktionen in Apps sind in Deutschland verboten. Deshalb dürfte zumindest diese Funktion hierzulande wohl nicht in Apple Karten einfließen.

Macwelt Marktplatz

2566948