2444617

Apple Lisa von Fan flott gemacht und in ”Bondie Blue”-iMac-Look

26.07.2019 | 12:39 Uhr | Thomas Hartmann

Längst Vergangenheit und Vorläufer von Macintosh, hat die Apple Lisa von 1983 immer noch Fans, die sich liebevoll um die alten Maschinen kümmern und sie ”upgraden”.

Die Apple Lisa gilt als Wegbereiter der modernen grafischen Oberflächen für Computer-Betriebssysteme und die Bedienung mit der Maus. Vorbild waren die Xerox-Workstations, die unter anderem Steve Jobs begeistert zu Gesicht bekommen hatte. Von der Lisa, die 1984 noch ein verbessertes Nachfolgemodell erhielt, wurden zum horrenden Preis von 10.000 US-Dollar insgesamt nur 10.000 Exemplare verkauft, ein großer Teil wurde schließlich auf einer Müllhalde verschrottet. Details gibt es bei Wikipedia .

Dennoch gibt es ähnlich wie für den Apple Newton immer noch Fans, die am Pionier-Computer von Apple festhalten und sogar noch eine eigene, wenn auch sehr rudimentäre Website  betreiben , die von einem modifizierten Apple Lisa 2 gehostet wird.

Vergrößern
© John McLearan

Doch mit etwas Bastellaune und Verständnis kann man die Lisa noch heute für bestimmte Tätigkeiten am Computer nutzen. So wie es der Computerreparatur-Techniker John McLearan eindrucksvoll umgesetzt hat. D arüber berichtet Cult of Mac ausführlich . Demnach hat McLearan eine alte Lisa 2/10 über eBay für 500 US-Dollar ersteigert, diese kam mit 1 MB RAM Arbeitsspeicher und einer CPU mit 5 MHz zu ihm. Der Techniker hat mithilfe eines auf alte Komponenten spezialisierten Computerversands 18 MHz an Prozessorgeschwindigkeit sowie 12 MB RAM in die alte Dame gepackt, dazu einen Harddrive-Emulator speziell für die Lisa samt einer gern von Fotografen genutzten Compact-Flash-Card als Speichermedium und schließlich per CAD und 3D-Drucker ein klares Plastik-Gehäuse geschaffen, das durch einen eingelegten LED-Lichtstreifen an den früheren iMac erinnerndes ”Bondi blue”-Farbfeeling hervorruft. Fraglich ist, ob diese starken optischen Veränderungen am äußeren Erscheinungsbild des Gehäuses jeden Fan begeistern werden.

Als Betriebssystem läuft allerdings nicht mehr das originale, sondern offenbar System 7 mit damals innovativer Kontroll-Leiste.

Tatsächlich nutzt John McLearan seine so ”getunte” Lisa auch für Arbeitsprozesse wie Tabellenverarbeitung. Aber im Wesentlichen vergleicht er sein Geschöpf mit einem Oldtimer-Auto, bei dem man sich auch eher an dem alten Fahrgefühl labt als an aktuellen Leistungswerten. Er jedenfalls liebt seine Lisa und sagt, dass sie jedes Mal, wenn er sie benutzt, ein Lächeln auf seinem Gesicht hervorzaubert.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2444617