2598774

Apple: Mit 1 Mrd. USD gegen Wohnungsnot in Kalifornien

15.07.2021 | 11:40 Uhr | Thomas Hartmann

Apple investiert bislang 1 Milliarde US-Dollar für erschwingliche Wohnmöglichkeiten in Kalifornien. Vielleicht auch deswegen, weil das Silicon Valley und somit auch Apple das Wohnen teurer gemacht haben.

Apple erklärt in seinem Newsroom umfassend ,  in seinem Programm zur Bekämpfung der Wohnungsnot in Kalifornien über die letzten 18 Monate eine Milliarde US-Dollar an Kapital bereitgestellt zu haben. Das Geld für neue Projekte kam demnach bereits Tausenden von Einwohnern in mehr als 25 kalifornischen Bezirken zugute. Darüber hinaus stellt Apple Kapital zur Verfügung, um den Bau tausender neuer erschwinglicher Wohneinheiten zu ermöglichen und gefährdete Gemeinden zu unterstützen, heißt es auf der Seite weiter. Dieser laut Apple ”wichtige Meilenstein” im Rahmen des 2,5-Milliarden-Dollar-Engagements des Unternehmens zur Bekämpfung der Wohnungskrise in diesem Bundesstaat soll zeigen, wie wichtig innovative Lösungen für den Wohnungsbau sind.

Apple unterstützt Partner und ihre Projekte – und hilft sich so auch selbst

In Partnerschaft mit Destination: Home, der California Housing Finance Agency (CalHFA) und dem Housing Trust Silicon Valley haben die Mittel in Höhe von 1 Milliarde Dollar dazu beigetragen, die Entwicklung und den Bau neuer Wohnungen zu unterstützen, Erstkäufer:innen beim Erwerb von Häusern zu helfen und Programme zur Reduzierung von Obdachlosigkeit zu erweitern, fasst Apple das Projekt weiter zusammen. Die 25 kalifornischen Bezirke erstrecken sich von Alameda und Amador bis Ventura und Yolo. Um nicht nur abstrakte Zahlen zu verkünden, stellt Apple auf der Website das Schicksal einiger unterstützter Kalifornier:innen vor, die von dem Projekt bereits profitieren konnten.

Schon im November 2019 verpflichtete sich Apple, 2,5 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung der Wohnungskrise in Kalifornien über eine Reihe von Initiativen über mehrere Jahre hinweg bereitzustellen, darunter ein erstmaliger Investitionsfonds für erschwinglichen Wohnraum in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar mit dem Staat Kalifornien. Darüber hinaus ein Hypothekenhilfsfonds in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für Erstkäufer:innen von Wohneigentum, mit erweiterten Finanzierungsmöglichkeiten für Mitarbeitende wichtiger Dienste, Schulangestellte und Veteranen. Dazu Apple-eigenes Land im Wert von 300 Millionen US-Dollar, das für bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung gestellt wird. Ferner ein 150-Millionen-Dollar-Wohnungsfonds für die Bay Area, in öffentlich-privater Partnerschaft mit Housing Trust Silicon Valley. Und 50 Millionen US-Dollar zur Unterstützung von Destination: Home bei der Bekämpfung der Obdachlosigkeit im Silicon Valley.

Vielleicht hat Apple zu diesen Initiativen ein wenig auch das schlechte Gewissen getrieben – denn durch die Ansiedlung hochbezahlter Manager:innen und Entwickler:innen im Silicon Valley und weiteren kalifornischen Gebieten wurden auch die Preise für Wohnungen und Häuser entsprechend hochgetrieben. Dadurch wurde es zusätzlich schwerer, qualifiziertes und talentiertes Personal, das erschwinglichen Wohnraum sucht, nach Cupertino zu locken.

Macwelt Marktplatz

2598774