2477115

Apple News+: Wenig überzeugend für Verleger

19.12.2019 | 10:25 Uhr | Peter Müller

Neun Monate nach dem Start von Apple News+ ziehen manche US-Verleger ein erstes Fazit zu den Abo-Zahlen und -Umsätzen.

Apple News+ ist jetzt seit neun Monaten in den USA und Kanada auf dem Markt, seit Spätherbst auch in UK und Australien. Bereits im November hatte Condé-Nast-Chef Roger Lynch orakelt, dass es nun an der Zeit für Verleger ist, die Zeitschriften-Flatrate zu evaluieren. Gegenüber " Digiday " haben nun weitere Publisher ihre Zwischenbilanzen gezogen und zeigen sich wenig begeistert.

Ein Manager meinte etwa, froh darüber zu sein, mit Apple News+ die Abo-Einnahmen gesteigert zu haben, das sei aber nur in einem bescheidenen Rahmen geschehen und die Zahlen nicht wirklich relevant. Konkret seien das weniger als 20.000 US-Dollar im Monat, man werde aber weiter dabei bleiben, um die Reichweite zu steigern. MoAna Luu, beim Magazin " Essence " für den Inhalt verantwortlich, sieht sich durch die Steigerung der Abo-Zahlen ermutigt, weiter auf Apple News+ zu setzen, nennt aber keine konkreten Zahlen. Man freue sich aber, mit Hilfe von Apple News+ die internationale Reichweite gesteigert zu haben.

Für das Zusammenlegen der Services in einen größeren Entertainmentdienst, den Apple laut Bloomberg für das Jahr 2020 angeblich plant, zeigten sich Publisher durchaus offen, stellen sich aber die Frage nach dessen Preis und danach, was für sie übrig bleibt.

Macwelt Marktplatz

2477115