2479628

Apple Pay Express Transit: Doppelte Abbuchungen in New York

09.01.2020 | 11:39 Uhr | Peter Müller

Wäre praktisch: Ticket für die Öffentlichen einfach im Vorbeigehen bezahlen. Geht aber noch längst nicht überall.

In Apple Pay lässt sich eine Karte speziell für den ÖPNV konfigurieren, an geeigneten Bezahlterminals muss man sich dann nicht mehr per Face ID oder Touch ID authentifizieren und auch die Apple Watch muss nicht aktiviert werden – klugerweise macht man das mit einer Prepaid-Karte oder einer solchen, die mit einem Konto verbunden ist, auf dem nicht viel Geld liegt. Der Vorteil liegt dann auf der Hand: Der Bezahlvorgang läuft noch schneller ab und lässt Schlangen an Kassenautomaten oder an Drehkreuzen vermeiden, wegen denen man gerne seine U-Bahn verpasst. In New York haben aber etliche Pendler in dieser Woche einen Fehler an den Automaten der Metro Transit Authority (MTA) gemeldet, der den Fahrpreis doppelt abbuchen lässt: Denn wer schon ein Ticket anderweitig mittels einer herkömmlichen Bezahlung gelöst hatte, war überrascht, dass Apple Pay auch noch ungefragt den Betrag verbuchte. Gewissermaßen im Vorbeigehen, auch wenn das iPhone in der Tasche steckte und damit vermeintlich außerhalb der NFC-Reichweite.

Das Problem scheint aber kein großes zu sein, die "New York Post" berichtet von etwa 30 Fällen . Wie ein Apple-Sprecher der Zeitung erklärt, gibt es in anderen Städten keine Probleme mit Apple Pay Express Transit. Hierzulande braucht man sich ohnehin keine Sorgen machen, man ist ja schon froh, wenn mal der Fahrkartenautomat Kartenzahlung akzeptiert – Apple Pay Express Transit wird im Digital- und ÖPNV-Entwicklungsland noch lange auf sich warten lassen.

Macwelt Marktplatz

2479628