2480245

Apple Pay soll auch Kundenkarten unterstützen

13.01.2020 | 15:26 Uhr |

Mittlerweile unterstützt Apple Pay auch in Deutschland verschiedene Kreditkarten-Anbieter und ermöglicht es iPhone-Nutzern, an der Kasse schneller zu bezahlen. Das bringt allerdings nur herzlich wenig, wenn man der Wallet-App nicht auch seine Kundenkarten hinzufügen kann - und man am Ende doch wieder die Brieftasche zücken muss.

Seitdem meine Bank Apple Pay unterstützt, versuche ich so oft wie möglich mit dem iPhone kontaktlos zu bezahlen – und das hat mich einiges gelehrt:

  1. Apple Pay wird mittlerweile von immer mehr Anbietern unterstützt.

  2. Viele Anbieter wissen leider immer noch nicht, ob ihre Systeme das Bezahlen per Telefon unterstützen oder nicht. Und auch nicht, wie es funktioniert.

  3. So populär Apple Pay und Google Pay auch sind, sie werden immer noch so selten genutzt, dass viele Kassierer/-innen bei der Frage "Akzeptieren Sie auch Apple Pay?" völlig ratlos sind. Wenn es funktioniert, ist es großartig, da es eine schnellere, bequemere und sicherere Methode ist, um Einkäufe zu bezahlen.

Aber was ich am meisten gelernt habe, ist, dass die Verwendung von Apple Pay unter einer bestimmten Voraussetzung nicht wirklich Zeit spart. Viele Geschäfte, in denen ich mit Apple Pay bezahle, haben eine Art Kundenkarte. Selbst wenn ich mit Apple Pay bezahle, muss ich am Ende immer in meiner Brieftasche nach der Kundenkarte suchen. In solchen Fällen ist es mit Sicherheit schneller, wenn man gleich mit der physischen Kreditkarte zahlt.

Apple Pay mit Comdirect nutzen und 75 Euro Bonus sichern

Wenn die "Bezahlen und Gehen"-Vision von Apple Pay Wirklichkeit werden soll, muss das Unternehmen noch viel mehr tun, um die Anbieter bei der Integration ihrer Kundenkartenprogramme zu unterstützen.

Kundenkarten: Ein wesentlicher Bestandteil der Zahlung

Egal, ob in einer großen Drogerie-, Supermarkt- oder Hotelkette, Kaufhäuser oder Kinos: Treuekarten und Kundenprogramme sind heutzutage überall zu finden. Viele von uns haben sogar mehr Kundenkarten als Kredit- oder Debitkarten. Für mich und so viele andere ist das Bezahlen mit zwei Karten aus dem Portemonnaie verbunden. Loyalitäts- und Belohnungskarten sind zu einem wesentlichen Bestandteil des Zahlungsprozesses geworden.

Wenn Sie die Wallet-App auf Ihrem iPhone öffnen, dann nach unten scrollen und auf "Karten bearbeiten" tippen, erhalten Sie eine Liste Ihrer aktuellen Pässe und die Optionen "Code scannen" oder "Apps für Wallet finden", um weitere hinzuzufügen. Dies ist trügerisch einfach. Es stimmt zwar, dass es viele Treueprogramme gibt, die eine Karte zur Wallet App hinzufügen, aber das ist nicht dasselbe wie die Integration in Apple Pay.

Lesen Sie dazu unseren Tipp: Kundenkarten: Nutzen Sie Stocard anstatt Apple Wallet

Solche Apps können zwar Ihre Mitgliedskarte zur Wallet hinzufügen (und einige lassen Sie sogar an der Kasse einscannen) aber das ist unabhängig vom Bezahlvorgang. In der Wallet App herumzuspringen ist nicht viel besser, als in der physischen Brieftasche nach der entsprechenden Karte zu suchen.

Nur eine Handvoll Apps integrieren sowohl die Kundenkarte als auch die Kreditkarte. Bei diesen Apps muss man zum Bezahlen nur das Handy entsperren und das Bezahlterminal berühren. Zack – Das war's. Sie bekommen automatisch das entsprechende Guthaben auf Ihre Kundenkarte gutgeschrieben.

So sollte es funktionieren, aber bei den meisten Apps funktioniert es nicht. Im besten Fall müssen Sie die Wallet öffnen, die richtige Karte auswählen, einen Barcode scannen und dann zurück zur Wallet gehen, um Ihre Zahlungskarte auszuwählen und zu bezahlen. Apples nächster Schritt  bei Apple Pay muss die Entwicklung einer echten "One-Tap-Payment"-Zahlung sein, die den Berg an Kundenkarten umfasst, der sich in unseren Brieftaschen befinden.

Macwelt Marktplatz

2480245