959754

Apple Remote

25.11.2006 | 09:00 Uhr

Apple Remote

Vollbild-Menü per Fernbedienung

Die aktuellen Macs, mit Ausnahme des neue Mac Pro, haben die formschöne Fernbedienung Apple Remote im Lieferumfang. Sie dient der Fernsteuerung von vielen Mac-Funktionen über Apples Front Row. Die Fernbedienung erlaubt an den genannten Macs auch die Elgato-Funktion Vollbild-Menü zur bequemen Fernsteuerung aller wichtigen Eye-TV-2-Funktionen über Apple Remote. Die Bedienung der Fernsteuerung ist recht einfach, sie kann beide Systeme, Front Row und das Vollbild-Menü, bedienen. Das einmalige Drücken der „Menü“- Taste startet Front Row, Drücken und Halten der Taste öffnet das Eye-TV-Vollbild- Menü. Verwenden Sie dann die Aufund Ab-Tasten der Fernbedienung, um durch die Menüs von Eye TV zu navigieren. Um einen Punkt auszuwählen oder eine Ebene tiefer zu gehen (hervorgehoben durch ein kleines Symbol am rechten Rand), drücken Sie die Play/Pause-Taste auf der Apple Remote. Um eine Ebene höher zu gelangen, drücken Sie Menü auf der Apple Remote. Um das Eye-TV-Vollbild-Menü zu verlassen, müssen Sie alle Ebenen nach ganz oben durchschreiten, indem Sie mehrmals auf Menü drücken.

Bildqualität

Einstellung für analoge Tuner

Analoge Geräte wie Eye TV 250 verfügen über diverse Einstellungen zur Bildqualität. Öffnen Sie in den Einstellungen zu Eye TV 2 die Option „Geräte“, und klappen Sie das Menü „Encoding“ herunter. Das Programm stellt Ihnen die zur Verfügung stehenden Bildqualitäten dar. Im Auslieferungszustand ist die Auflösung auf „Standard“ gesetzt, was ungefähr der Hälfte der verfügbaren Qualität entspricht. Wenn Sie ein besseres Bild haben wollen, wählen sie die Einstellung „Hoch”. Sie können alternativ eine benutzerspezifische Einstellung vornehmen, um dort die Bitrate von Hand einzustellen. Zwischen 10 und 15 würde eine viel bessere Qualität ergeben, aber auch mehr Plattenplatz benötigen. Hier müssen Sie ein wenig experimentieren, um die für Sie ideale Einstellung zu finden. Eye-TV-Geräte, die unkomprimiertes Video verwenden, wie zum Beispiel Eye TV Hybrid (im Analogmodus), verfügen ebenfalls über einstellbare Bildqualitätsoptionen. Da sie keinen Hardware-Encoder wie die Modelle 200 und 250 besitzen, ist die Einstellung für höhere Bildqualität nicht verfügbar.

DVD-Kapitelmarken

Kapitelsprünge in Eye TV erzeugen

Wer aufgezeichnete Sendungen auf DVD brennen möchte, hat mehrere Optionen, wenn er die Aufnahme mit Kapitelmarken versehen will. Kapitelmarken erlauben es, innerhalb eines Films szenenweise voroder zurückzuspringen. Sie sind besonders praktisch, wenn man zum Beispiel bei einer Sportaufzeichnung die Höhepunkte schnell finden will. Der bekannteste Weg ist sicherlich der über das Gespann iMovie HD und iDVD. Dazu ist der Film aus Eye TV 2 für Apples Programm zu exportieren, die Kapitelmarken werden erstellt und bei der Übergabe an iDVD übernommen. In diesem Fall findet der Benutzer die Kapitelmarken als Menüs auf der DVD. Der Umweg über iMovie erfordert allerdings zeitaufwendiges Neukodieren des Videomaterials. Schneller funktioniert die DVD-Erstellung über Toast ohne Neuberechnung. Der Film verfügt dann auf der DVD nur über automatisch gesetzte Sprungmarken im Abstand von fünf Minuten. Das ist ausreichend zum schnellen Navigieren, befriedigt aber nicht voll. Nicht dokumentiert ist ein kleiner, aber wirkungsvoller Trick: Eye TV 2 hat einen integrierten Editor zum Schneiden des Filmmaterials. Dazu setzt der Benutzer so genannte Marker – bekannt auch aus Movie. Neben dieser Funktionalität agieren die Marker automatisch auch als Sprungmarken und setzen Kapitelmarkierungen – allerdings ohne Text. Navigieren Sie also in Eye TV 2 an die Stellen im Film, an denen ein Highlight passiert, und setzen Sie jeweils einen Marker. Toast übernimmt die Markierungen beim Brennen der DVD.

Macwelt Marktplatz

959754