2603111

Apple TV+: "Little Voice" bleibt ohne Fortsetzung

05.08.2021 | 11:50 Uhr | Peter Müller

Nicht jede der Serien auf Apple TV+ bekommt eine zweite Staffel, Apple macht erstmals mit einer Serie nach der ersten Schluss.

Die bisher auf Apple TV+ gelaufenen Serien haben alle eine Fortsetzung bekommen, sofern sie nicht wie die Mini-Serie "Defending Jacob" ("Verschwiegen" auf Deutsch) nach einer Staffel zu Ende erzählt werden. Aber während "For All Mankind" bereits eine vierte Staffel zugesagt bekommen ah, "Ted Lasso" gerade in Staffel zwei läuft und die dritte gedreht wird, und die beiden schon zum Start des Dienstes verfügbaren "The Morning Show" und "See" ab September in die zweite Runde gehen, hat Apple TV+ erstmals einer Serie nach der ersten Staffel den Stecker gezogen.

Getroffen hat es "Little Voice" (Auf Deutsch: "Her Voice"), wie der Hollywood Reporter in einem Nebensatz erwähnt. Das Blatt nennt weder die Quellen noch mögliche Gründe für das Ende der Serie, für die eine Fortsetzung zumindest möglich gewesen wäre. Die erste Staffel endete zwar nicht mit einem Cliffhanger, die Geschichte hätte man aber weitererzählen können.

"Little Voice" spielt in der New Yorker Musikszene, in der die junge Sängerin und Songwriterin Bess King Fuß zu fassen versucht, während sie mit familiären und Problemen der Liebe zu kämpfen hat. Produziert haben JJ Abrams und die Songwriterin Sara Bareilles, aus deren Feder alle Bess-King-Songs stammen, um die es in der Serie geht – die Songs sind auch als Soundtrack erschienen .

Macwelt Marktplatz

2603111