2603462

Apple Watch 7: Hat Apple ein Design-Ass im Ärmel?

06.08.2021 | 16:20 Uhr |

Dass die für Herbst erwartete Apple Watch Series 7 eckig werden soll, haben mittlerweile wahrscheinlich die Meisten mitbekommen. Doch Apple könnte noch ein weiteres Design-Ass im Ärmel haben.

Wenn man sich auf die Vorhersage der renommiertesten Apple-Leaker verlässt, wird Apple in wenigen Wochen im Rahmen der Herbst-Keynote nicht nur das neue iPhone 13 (Alle Infos und Gerüchte)  vorstellen, sondern auch die neueste Generation der Apple Watch. Die Series 7 (Alle Infos und Gerüchte) wird bekannter Weise ein neues Design bekommen, dass sich an dem des iPhone 12 und iPad Pro orientiert. Darüber hinaus spricht so manches dafür, dass Apple noch ein weiteres Design-Ass im Ärmel hat. 

Enttäuschen Apple Watch Series 7 & watchOS 8?

watchOS 8 enttäuscht, aber die Gesundheits-Apps begeistern – so lautete unser Fazit nach der Vorstellung des neuen Uhren-Betriebssystems während der diesjährigen Worldwide Developers Conference. So spannend wie die WWDC 2021 (Alle Infos)  insgesamt auch war, ließ vor allem watchOS 8 darauf schließen, dass zumindest die Apple Watch betreffend die Keynote im September viele Nutzer enttäuschen könnte .

Ob die neuen geplanten Hardware-Features für die Apple Watch ausreichen, um die Apple-Fans zu begeistern, können wir mit absoluter Sicherheit erst im Herbst sagen. Bisher sieht es – abgesehen vom neuen Design – aber eher mau aus. Viele hatten daher ihre Hoffnungen auf watchOS 8 gelegt, das vielleicht mit neuen Zifferblättern auch die älteren Modelle optisch etwas aufgefrischt werden. Allerdings zeigte Apple während der WWDC nur ein einziges neues Zifferblatt, bei dem Nutzer mit einem iPhone aufgenommene Porträt-Fotos als Hintergrund einstellen können, sodass die Uhrzeit teils hinter den Personen "verschwindet". Kurze Zeit später wurde ein weiteres Zifferblatt geleakt , dieses sieht jedoch bereits bestehenden Zifferblättern recht ähnlich. Dass Apple sonst keine weiteren Zifferblätter vorstellte, ist nicht unbedingt ungewöhnlich, kann in diesem Jahr aber ein gutes Zeichen sein. 

Ruhe vor dem Sturm: Plant Apple Großes? 

Wenn es um die Zifferblätter geht, hielt sich Apple auch schon in der Vergangenheit vor der offiziellen Keynote recht bedeckt. Die aktuellen Gerüchte rund um die Series 7 lassen aber darauf schließen, dass Apple dieses Jahr aus einem guten Grund noch nicht zu viel über watchOS 8 verraten hat. 

Es sieht so aus, als würden bei der kommenden Generation die Display-Ränder noch weiter schrumpfen, wodurch mehr Platz auf dem Bildschirm entsteht. Die Rede ist von einem Edge-to-Edge-Display, sodass das Gehäuse der Apple Watch nicht unbedingt größer werden muss, damit die Uhrenträger einen größeren Bildschirm nutzen können. 

Dass Apple Großes planen könnte, ist in diesem Fall sogar wortwörtlich zu nehmen. Durch den größeren Bildschirm bekommt Apple bei den Zifferblättern mehr spielerischen Freiraum. Sowohl, was das Zifferblatt-Design selbst angeht, als auch neue Designs der Komplikationen oder deren Anordnung auf dem Bildschirm. Nachdem Apple die mit iOS 14 eingeführten Widgets mit iPadOS 15 nun auch aufs iPad bringt, kommen kleinere Widgets vielleicht im Herbst auch auf die Apple Watch. 

Warum man bisher noch nichts darüber weiß

Dass man davon bisher noch nichts weiß, hat zwei Gründe. Voraussetzungen für diese Design-Änderungen sind aller Voraussicht nach die erst mit der Series 7 kommenden Bildschirme. Daher ist es kein Wunder, dass Apple noch kein Wort darüber verloren hat. Warum schon früher etwas verraten, wenn das Special Event eigentlich erst noch kommt? Dies würde aber gleichzeitig bedeuten, dass die neuen Zifferblätter ein exklusives Feature für die Series 7 ist. Dass Apple sich dieser Taktik bereits bedient hat, ist bekannt: So haben beispielsweise die Sondereditionen von Hermès oder Nike eigene Zifferblätter, die es auf den anderen Apple-Watch-Modellen so nicht gibt. Da man munkelt, dass viele der erhofften Health-Features noch mindestens ein Jahr auf sich warten lassen, würde Apple mit einer Reihe neuer Zifferblätter einen guten Grund liefern, warum man beispielsweise von einer Series 6 auf eine Series 7 aufrüsten soll. 

Ein weiterer Grund, weshalb man noch nichts darüber gehört hat, ist ein recht simpler: Im Gegensatz zur Hardware, an dessen Entwicklung früher oder später auch externe Unternehmen beteiligt sind (spätestens in der Produktion ist es für Apple schwierig, die Informationen geheim zu halten), findet die Entwicklung der Betriebssysteme bei Apple intern statt. Man kann daher davon ausgehen, dass der Kreis der für die Entwicklung von watchOS verantwortlichen Beteiligten deutlich kleiner ist als der Hardware-Bereich. Je weniger Personen beteiligt sind, desto eher lässt sich auch der Überraschungseffekt gewährleisten. In der Vergangenheit wurde tatsächlich recht wenig über die Software im Vorfeld geleakt, der Fokus lag mehr auf den Geräten selbst. 

Macwelt Marktplatz

2603462