2530028

Apple arbeitet angeblich an abgespeckter Airpower

26.08.2020 | 16:33 Uhr | Thomas Hartmann

Nomad hat seine Qi-Ladematte Base Station Pro für iPhones und Airpods – Apple könnte nachlegen, ob mit oder ohne Airpods, bleibt unsicher.

Mit der Nomad Base Station Pro hat das Startup Aira aus Arizona ein Ladepad auf den Spuren von Apples 2017 angekündigter AirPower für 230 US-Dollar auf den Markt gebracht, wie "iPhone-Ticker" im Anschluss an einen Artikel bei "Bloomberg" schreibt. Damit lassen sich drahtlos iPhones und Apple Airpods aufladen, aber keine Apple Watches, wie es im Konzept von Apple ursprünglich vorgesehen war. Spekuliert wird, ob Apple weiterhin an einem allerdings abgespeckten Airpower – also einer drahtlosen Qi-Ladematte für seine Geräte – arbeitet. Genauere Details über Umfang der kompatiblen Geräte oder ein Erscheinungsdatum sind aber auch Bloomberg nicht bekannt. Der Grund, warum alle bisher verfügbaren Ladestationen auf der gemeinsamen Ladematte die Apple Watch nicht aufladen können, sondern einen Extra-Platz dafür brauchen, ist, dass Apple mit seinen Smartwatches eine Sonderlösung des Qi-Standards implementiert hat. Apple hat anscheinend an der Software-Seite etwas geändert, so dass nur die von Apple lizenzierte Hardware mit der Apple Watch funktioniert.

Der Nomad-Charger nutzt auch eine andere Technologie, als sie bei Apple vorgesehen wäre. Laut Bloomberg finden sich in dem Ladegerät dünne, in eine Leiterplatte gedruckte Spulen anstelle von drahtgewickelten aus Kupfer. Diese sollen eine präzise Platzierung und eine empfindlichere Fertigung erfordern. Diese FreePower-Technologie ermögliche durch eine Matrix aus 18 Spulen ein positionsunabhängiges, gleichzeitiges Aufladen von bis zu drei Geräten an beliebiger Stelle auf der Matte, schreibt der Hersteller auf seiner Website.

Ein wichtiger Vorteil dieser Technologie ist, dass auch andere Geräte, die das Aufladen nach dem Qi-Standard erlauben, Unterstützung finden, so etwa Modelle von Google wie das Pixel 3 oder 4 und andere Fabrikate.

Zumindest stellt Nomad für 2021 eine Lösung auch für die Apple Watches in Aussicht. Ob sie Apple damit zuvorkommen, wird sich zeigen. Was das Aufladen der iPhones betrifft, so verspricht der Hersteller für das iPhone 11 Pro etwa 4 Stunden, für das iPhone 11 ungefähr 4,5 Stunden und für ein iPhone 11 Pro Max etwa 5 Stunden Ladezeit.

Weitere Details finden sich auch in dem Bloomberg-Artikel, auch zu technischen Problemen, die zu kurzen Aussetzern oder eine Verlangsamung beim Laden führen können, aber durch ein Firmware-Update bald behoben werden sollen.

Macwelt Marktplatz

2530028