2514180

Apple arbeitet wohl an klappbarem iPhone

16.06.2020 | 13:30 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Laut Leaker Jon Prosser forscht Apple an einem Klapp-Handy, das wie ein doppeltes iPhone 11 aussehen soll.

Gewiss arbeitet auch Apple an einem faltbaren Smartphone, um womöglich Huawei, Samsung und anderen zu zeigen, wie man es richtig macht. Oder um den Beweis zu führen, dass ein derartiges Produkt weder gewünscht noch notwendig ist. Der zuletzt recht treffsichere Leaker Jon Prosser hat nun behauptet , es gebe bei Apple einen Prototypen eines solchen Gerätes. Dabei handele es sich aber nicht im wahrsten Sinn um ein faltbares iPhone, Apples Ansatz für das Klapphandy seien zwei unabhängige Displays, die über ein Scharnier verbunden sind. Eine Sollbruchstelle entfällt damit, das Bildschirmerlebnis wird dadurch aber nicht nahtlos.

Interessanterweise hat der Prototyp das Design des iPhone 11, also eine Aluminium-Umfassung und abgerundete Kanten. Aktuell kursieren jedoch Gerüchte, dass der Nachfolger iPhone 12 flacher wird und die Design-Sprache an den iPhone 4 und 4S erinnert. Jon Prosser hat noch einige Details zu der Kerbe, die die True-Depth-Kamera beherbergt – diese soll komplett verschwinden, der eine der Bildschirme wird einfach einen dickeren Rand haben.

Unsere Meinung: Bei der Größe der Forschungsabteilung von Apple ist es kein Wunder, dass das Unternehmen in diverse Richtungen der Hardware-Entwicklung schaut. Klapp-Smartphones vor allem von Samsung haben in den letzten Monaten einen richtigen Hype ausgelöst, nicht immer einen positiven. Samsung kämpft offenbar noch mit dem Produktdesign seines Klapp-Smartphones, allzu schnell wird der Bildschirm in der Biegung beschädigt. Aktuell fehlt jedoch ein Praxisbeweis, dass die neue Geräte-Form aktuelle Probleme der Nutzer löst. Ohne diese Voraussetzung wird sich kein Klapp-Handy durchsetzen, ob von Samsung oder Apple.

Macwelt Marktplatz

2514180