880500

Apple auch im 2. Geschäftsquartal positiv

16.04.1998 | 00:00 Uhr |

Apple hat auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 1997/98 (Januar bis März) schwarze Zahlen schreiben können. Wie der Mac-Hersteller in der vergangenen Nacht bekanntgab, belief sich der Gewinn auf 55 Millionen Dollar, das entspricht 38 Cent pro Aktie. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte der kalifornische Konzern noch einen Verlust von 708 Millionen Dollar (5,64 Dollar je Aktie) hinnehmen müssen.

Der erneute Gewinn ist um so bemerkenswerter, als der Umsatz im Berichtsquartal im Vergleich zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres von 1,578 Milliarden Dollar auf 1,4 Milliarden Dollar sank; im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte er noch bei 1,6 Milliarden Dollar gelegen.

Von Januar bis März 1998 verkaufte Apple eigenen Angaben zufolge rund 650 000 Rechner, das sind acht Prozent mehr als vor einem Jahr. 51 Prozent der Stückzahlen hätten die im November 1997 eingeführten G3-Power-Macs ausgemacht, so Apples Interims-Chef Steve Jobs in einer Stellungnahme. Gestiegen ist auch die Marge. Hatte sie vor einem Jahr erst bei 19 Prozent und im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres bei 22 Prozent gelegen, so belief sie sich im Berichtsquartal auf 25 Prozent.

Die Hälfte des Umsatzes erzielte Apple außerhalb der USA. Zu den Ergebnissen im europäischen und speziell im deutschsprachigen Markt wird Deutschlandgeschäftsführer Peter Dewald heute Mittag in einer Pressekonferenz Stellung nehmen; Informationen hierzu finden Sie im Laufe des Nachmittags in Macwelt Online. ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
880500