2638827

Apple bilanziert Rekordquartal von 124 Milliarden US-Dollar – trotz Lieferkettenproblemen

28.01.2022 | 06:26 Uhr |

Krise, welche Krise? Apple hätte zwar noch mehr iPhones verkaufen können, das erste Quartal 2021/22 schlägt aber wieder alles.

Offensichtlich bedeuteten für die Probleme in der Lieferkette, die die Produktion während des letztjährigen Weihnachtsgeschäfts beeinträchtigten, viel Lärm um nichts. Apple meldete am Donnerstag einen Umsatz von 123,9 Milliarden US-Dollar für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021/22, mit einem deutlichen Wachstum in fast jeder Kategorie, einschließlich eines Rekordumsatzes von 71,6 Milliarden US-Dollar allein beim iPhone.

Die Umsatz-Gewinn-Kurve zeigt enorme saisonal Schwankungen, entwicklet sich aber konstant nach oben.
Vergrößern Die Umsatz-Gewinn-Kurve zeigt enorme saisonal Schwankungen, entwicklet sich aber konstant nach oben.

Alle Produktkategorien außer dem iPad haben im Vergleich zum Vorjahr zugelegt, wobei Mac, Services und Wearables/Home allesamt Rekordzahlen verzeichnen. Folgende Zahlen nennt Apple in seiner Bilanz:

iPhone: 71,6 Milliarden US-Dollar (9 Prozent)
iPad: 7,2 Milliarden US-Dollar (-14 Prozent)
Mac: 10,9 Mrd. US-Dollar (25 Prozent)
Wearables, Home, Zubehör: 14,7 Milliarden Dollar (13 Prozent)
Services: 19,6 Mrd. Dollar (24 Prozent)

Der Umsatz mit dem iPad sank um 14 Prozent auf 7,248 Milliarden Dollar. Apple brachte zuletzt neue Versionen des iPad Mini und der Basis-Version des iPad zum Ende des Vorquartals in den Handel, die neuen Modelle waren während des Weihnachtsgeschäfts nur sehr schwer lieferbar. Angeblich hat Apple dieses Problem in der Lieferkette selbst verstärkt, indem es alle Kapazitäten auf das lukrativere iPhone ausrichten ließ. Apple hatte jedoch nur allgemein von Verzögerungen bei den Auslieferungen der iPads gewarnt. Auch die neuen Macbooks Pro 14 und 16 Zoll waren nur schwer zu bekommen, was sich auf die Mac-Sparte weniger auswirkte.

Die Umsätze nach Sparten. Achtung: unterschiedliche Skalen: iPhone und gesamt (Balken) rechts, Rest links. Völlig unbeeindruckt von den Jahreszeiten wachsen die Services-Umsätze kontinuierlich.
Vergrößern Die Umsätze nach Sparten. Achtung: unterschiedliche Skalen: iPhone und gesamt (Balken) rechts, Rest links. Völlig unbeeindruckt von den Jahreszeiten wachsen die Services-Umsätze kontinuierlich.

Die Augen der Finanzwelt haben besonders  Apples Gewinne im  Blick, da Tech-Aktien in der Regel zu Beginn des Jahres einbrechen – Apple hat mit seiner Bilanz die Erwartungen weit übertroffen. Die Analysten erwarteten einen Gewinn pro Aktie (EPS) von 1,88 US-Dollar und einen Umsatz von 118,7 Mrd. US-Dollar, und Apple übertraf beide Zahlen mit einem EPS von 2,10 US-Dollar und einem Umsatz von 123,9 Mrd. US-Dollar. In der Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe der Ergebnisse wies Tim Cook darauf hin, dass die Kosten für die Einschränkungen in der Lieferkette noch höher waren als im vorangegangenen Quartal, in dem das Unternehmen 6 Milliarden Dollar  hatte liegen lassen.

In der Ankündigung wies Apple auf ein Allzeithoch bei der installierten Basis aktiver Geräte hin. Wie in den vorangegangenen Quartalen während der Pandemie beabsichtigt Apple keine Prognose für das nächste Quartal abzugeben. Finanzchef Luca Maestri wies jedoch darauf hin, dass sich das Wachstum im nächsten Quartal aufgrund des Zeitpunkts der Einführung des iPhones verlangsamen wird.

Macwelt Marktplatz

2638827