2555023

Ab watchOS 7.2: Apple Watch mit genaueren EKG

15.12.2020 | 09:08 Uhr | Halyna Kubiv

Apple hat mit dem Update auf iOS 14.3 auch eine genauere EKG-App für die Apple Watch und das iPhone veröffentlicht.

Update vom 15. Dezember 2020:

Wie bereits berichtet (siehe unten), hat Apple gestern Abend seine Betriebssysteme iOS 14 und watchOS 7 aktualisiert. Wer nach dem Update die Health-App auf dem iPhone zum ersten Mal öffnet, sieht ziemlich prominent oben eine Mitteilung "Neue EKG", Apple führt dabei den Nutzer durch die Neuerungen, die der Hersteller mit watchOS 7.2 und iOS 14.3 fertiggestellt hat. Zum einen findet sich in den Ergebnissen eine neue Kategorie "Schlechte Aufzeichnung", diese bedeutet, dass die Messung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Als mögliche Gründe für solche Meldung nennt Apple falsche Position des Nutzers, beispielsweise waren die Hände nicht auf dem Tisch, oder die Apple Watch saß zu locker am Handgelenk. Nasse Hände sowie Nähe zu den elektronischen Geräten können ebenfalls der Grund für schlechte Aufzeichnung sein. Wenn der Nutzer die Watch am falschen Arm trägt, erhält er die gleiche Fehlermeldung. Die Apple Watch kann nun das Elektrokardiogramm in den Bereichen von 120 bis 150 Pulsschlägen pro Minute erstellen, die App warnt zudem vor der zu hohen oder zu niedrigen Herzfrequenz.

Ursprüngliche Meldung vom 13. Dezember 2020:

Die Spuren einer neuen EKG-App von Apple fanden sich bereits in den früheren Versionen von iOS 14.3 Beta.

Nun hat die Food and Drug Authority  (FDA) in den USA, in etwa die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel, die zweite Version der EKG-App von Apple für die Nutzung zugelassen. Die entsprechenden Unterlagen finden sich auf dem Portal der Behörde .

Nach Angaben des Entwicklers wird die aktualisierte App das Vorhofflimmern auch in den recht hohen Pulsbereichen feststellen können. Die erste Version der App konnte vor dem unregelmäßigen Herzrhythmus in den Bereichen von 50 bis 120 Schlägen pro Minute warnen, hatte der Nutzer einen schnelleren  Herzschlag, kam eine Meldung nach dem Motto "Keine Ergebnisse", die Messung wurde in der Health-App auf dem iPhone mit dem gelben Balken hinterlegt ( wir berichteten ).

EKG-Messung bei einer hohen Herzfrequenz.
Vergrößern EKG-Messung bei einer hohen Herzfrequenz.
© Macwelt

In der neuen Version kann die EKG-App das Vorhofflimmern mit der Herzfrequenz von bis zu 150 Schlägen pro Minute feststellen, ist eine solche Frequenz gemessen, warnt die App entweder vor einer "zu hohen Herzfrequenz" oder vor einer "zu hohen Herzfrequenz mit Vorhofflimmern". In diesem Fall wird wohl die App empfehlen, den Arzt zu konsultieren. Auch der Algorithmus der Berechnung in der App wird etwas aktualisiert, laut Unterlagen hat die App "ein kleines Algorithm-Update ohne Benutzer-Oberfläche" erfahren.

Die neue Version der App ist in etwa so genau wie die erste EKG-App auf der Apple Watch. Apple hat für die Zulassung eine nicht-klinische Studie mit knapp 550 Probanden durchgeführt. Als Referenz diente das herkömmliche 12-Kanal-Verfahren beim Elektrokardiogramm. Die zweite Generation der EKG-App von Apple konnte mit der Genauigkeit von bis zu 98,5 Prozent feststellen, ob ein Proband das Vorhofflimmern aufweist (Sensitivität). Mit bis zu 99,3 Prozent konnte die App einen gesunden Sinusrhythmus bezeugen (Spezifität). Die erste Version der App hatte vergleichbare Ergebnisse geliefert: 98,3 Prozent bei der Sensitivität und 99,6 Prozent bei der Spezifität.

Macwelt Marktplatz

2555023