2607586

Apple gibt nach: Entwickler setzen App Store-Änderungen durch

27.08.2021 | 14:00 Uhr | Stephan Wiesend

Nach einer Sammelklage von Entwicklern muss Apple Anpassungen im App Store vornehmen, so können Entwickler Preise nun freier verhandeln.

Nach einer Sammelklage von App Store-Entwicklern und mehrjähriger Gerichtsverhandlung gab es nun eine Einigung. In der schon 2019 eingereichten Klage „Cameron et al. v Apple Inc.“ hatten sich Entwickler über die Geschäftsbedingungen des App Stores beschwert, was nun Apple zu einer Reihe von Änderungen zwang. Eine gerichtliche Überprüfung durch die zuständige Richterin Yvonne Gonzalez Rogers steht noch aus, nach Abschluss des Verfahren soll eine eigene Webseite über das Thema informieren (Die Richterin ist nebenbei auch Vorsitzenden im Verfahren zwischen Epic und Apple). Apple hat in einer Pressemitteilung aber bereits die wichtigsten Neuerungen vorgestellt .

App Store Small Business Program

Das bereits Anfang des Jahres gestartete App Store Small Business Program soll mindestens die nächsten drei Jahre fortgeführt werden. Unter anderem wird die App Store Gebühr für kleine Entwickler (weniger als 1 Million Dollar Umsatz) hier auf 15 Prozent reduziert.

Suchergebnisse im Store

Apple verpflichtet sich, dass die die Suchergebnisse im App Store auf objektiven Merkmalen basieren: Etwa Downloads, Bewertungen, Textrelevanz und dem Nutzerverhalten. Dies gilt für die nächsten drei Jahre.

Erreichen von Kunden

Entwickler dürfen Ihre Kunden über alternative Zahlungsmethoden informieren (etwa per E-Mail auf den eigenen Shop verweisen). Nutzer müssen der Kommunikation mit dem Entwickler aber zuerst zustimmen.

Mehr Preispunkte möglich

Die Anzahl der Preispunkte für Kauf, In-App-Kauf und Abos wird von 100 auf über 500 erhöht. Anbieter erhalten so mehr Flexibilität.

Einspruch bei Ablehnung einer App

Es wird weiterhin möglich sein, gegen die Ablehnung einer App Einspruch zu erheben. Die Webseite zu App Reviews wird ergänzt und soll den Ablauf des Einspruchverfahrens besser erklären.

Transparenzbericht

Apple wird einen Transparenzbericht veröffentlichen, der Statistiken über den Überprüfungsprozess von Apps enthält, darunter auch die Anzahl der aus verschiedenen Gründen abgelehnten Apps. Ebenso die Anzahl der deaktivierten Konten von Kunden und Entwicklern, objektive Daten zu Suchanfragen und -ergebnissen sowie die Anzahl der aus dem App Store entfernten Apps.

Fonds für Entwickler

Ausschließlich für US-Entwickler wird Apple einen Fonds einrichten um kleine Entwickler zu unterstützen. Anspruchsberechtigt sind Entwickler, die zwischen 4. Juni 2015 und 26. April 2021 ein Konto hatten und mit allen Apps weniger als eine Million US-Dollar verdient haben. (Laut Apple sind dies 99 Prozent aller Entwickler in den USA)

Laut einer Pressemitteilung der Kanzlei sind die Kläger mit Einigung sehr zufrieden. Einer der Kläger, Donald R. Cameron, hob etwa die Wichtigkeit einer fairen Suchfunktion im App Store hervor, aber auch die deutliche Senkung der App Store-Gebühren wird als ein Ergebnis der Klage gesehen.

Macwelt Marktplatz

2607586