2498099

Apple investiert 200 Mio. USD in OLED-Fertigung

01.04.2020 | 10:26 Uhr | Peter Müller

Der Bildschirmhersteller Japan Displays hat eine Investition von Apple erhalten, um seine Fabrik auf die Herstellung von OLEDs umzurüsten.

Angelegt: Apple hat sein Investment in Japan Display nun abgeschlossen und für den angeschlagenen Hersteller Maschinen im Wert von 200 Millionen US-Dollar gekauft, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Japan Display hatte nicht die finanziellen Mittel gehabt, um von der LCD-Produktion auf die von OLEDs umzusteigen und dafür unter anderem auch staatliche Hilfen benötigt. Apple hatte sich in einem Konsortium engagiert, aus dem zuletzt aber zwei große Investoren ausgestiegen waren. Für Apple ist die Diversifizierung seiner Lieferkette aber von Vorteil, was man nicht nur in der aktuellen Krise sieht.

Generell wollte Cupertino die Abhängigkeit von Samsung als Zulieferer von OLED-Displays reduzieren. Schon für die Errichtung der OLED-Fabrik von Japan Display hatte Apple rund 800 Millionen US-Dollar investiert, Japan Display schuldet dem iPhone-Hersteller somit eine gute Milliarde US-Dollar – und wird den Gegenwert vermutlich in OLED-Schirmen liefern. Die Hauptfabrik, wofür die Maschinen nun eingekauft wurden, befindet sich in Japan, Apple macht somit einen wenngleich kleinen Schritt von China weg. Nicht nur die aktuelle Pandemie-Krise sondern schon frühere Entwicklungen im Land haben gezeigt, dass Apple zu abhängig von China als seiner größten Fertigungsstelle ist.

Macwelt Marktplatz

2498099