2558016

Apple löscht 94.000 Spiele aus dem App Store in China

23.12.2020 | 15:10 Uhr | Halyna Kubiv

Eine Regulierung aus dem Jahr 2016 zwingt App-Entwickler in China, ihre Spiele zu lizenzieren. Ansonsten werden sie gelöscht.

Bereits 2016 hat die chinesische Regierung eine Regulierung verabschiedet, wonach auch digitale Video-Spiele eine Art ISBN-Nummer bekommen sollen. Ohne diese Nummer sollte es unmöglich seine App-Spiele zu distribuieren, vor allem in diversen App Stores. Eine nationale Pressebehörde (National Press and Publication Adminstration) sollte vor der Lizenzierung prüfen , ob die Inhalte im Spiel den strikten chinesischen Regeln entsprechen, erst dann konnte der Entwickler die ISBN-Nummer erlangen. Knapp vier Jahre ist es Apple gelungen, diese Regelung zu umgehen bzw. Schlupflöcher darin zu finden, sodass die meisten Spiele-Apps auch in China verfügbar waren. Nun beginnt der App-Store-Betreiber nach Angaben von " Wall Street Journal " darauf hinzuweisen, dass man die Lizenzierung bei der chinesischen Behörde beantragen müsse, damit das Spiel weiterhin im Store bleibe. Die nicht lizenzierten Spiele werde man löschen müssen.

Apple hat wohl nach Angaben von WSJ angefangen, stärker gegen solche Apps in China vorzugehen und sie aus dem App Store zu löschen. Betroffen sind vor allem bezahlte Spiele. Die Schätzungen, wie viele Spiele-App betroffen sein können, unterscheiden sich, die Experten sind sich jedoch sicher, dass nur die wenigsten Spiele die Überprüfung der chinesischen Behörden bestehen können. Sensor Tower, eine Marktbeobachtungsfirma im mobilen Bereich, hat bereits Anfang Juni angemerkt, dass sich die Anzahl der gelöschten Spiele im chinesischen App Store um 280 Prozent erhöhte. Löschte Apple für gewöhnlich 500 bis 600 Spiele pro Woche aus seinem chinesischen Store, so sprang diese Zahl auf 2.500 in der ersten Juli-Woche. Es sind auch Spiele von großen Entwicklern wie Zynga, Crasy Labs und anderen verschwunden; gegenüber WSJ schätzt Sensor Tower, dass mittlerweile bis zu 94.000 Spiele aus dem chinesischen Store verschwunden sind.

Unklar ist jedoch, ob Spiele von Apple Arcade betroffen sind. Sie gehören nicht direkt zur Kategorie der bezahlten Spiele, die Nutzer zahlen dennoch ein Abo, um den Zugang zu den Apps zu erlangen.

Macwelt Marktplatz

2558016