961024

Apple macht 410 Millionen US-Dollar Quartalsgewinn

25.12.2006 | 07:01 Uhr | Peter Müller

Apple macht 410 Millionen US-Dollar Quartalsgewinn

Apple stellt neue Rekorde auf
Vergrößern Apple stellt neue Rekorde auf

Apple bilanziert für den Zeitraum von Januar bis März 2006 sein zweitbestes Quartal aller Zeiten bilanziert, nur dank des Weihnachtsgeschäfts waren im Vorquartal die Zahlen höher. Trotz eines Zuwachses von vier Prozent bei den Rechnerverkäufen spürt Apple Kaufzurückhaltung wegen des Umstiegs auf Intel-Prozessoren.

Im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres hat Apple einen Gewinn von 410 Millionen US-Dollar oder 47 Cent pro Aktie einstreichen können. Der Umsatz von 4,36 Milliarden US-Dollar war der zweithöchste in der Geschichte Apples. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres mit 3,24 Milliarden US-Dollar Umsatz und 290 Millionen US-Dollar Gewinn legte Apple um 35 Prozent beim Umsatz und um 41 Prozent beim Gewinn zu. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres konnte Apple bei den Stückzahlen deutlich zulegen und 1,12 Millionen verkaufte Macs sowie 8,526 Millionen verkaufte iPods bilanzieren. Macs hat Apple damit gegenüber dem Vorjahr vier Prozent mehr abgesetzt, bei den iPods beträgt das Wachstum 61 Prozent. Insgesamt hat Apple bisher mehr als 50 Millionen iPods verkauft.

Oppenheimer bestätigt erneut, dass der Mac-Hersteller den Umstieg auf die Intel-Plattform bis Ende des Jahres abgeschlossen haben wird. Apple wird diese Prognose erfüllen, im November kommt mit dem Xserve der letzte Intel-basierte Mac in den Handel. Im zweiten Quartal sei wegen des Umstiegs eine Kaufzurückhaltung bei Macs festzustellen gewesen. Apple hofft auf neue Software aus dem Profi-Bereich zur Beschleunigung des Umstiegs auf Intel-Macs. Doch während Apple mit dem Mac Pro im August den Power-Mac-Nachfolger vorstellt, lässt Adobe mit der Creative Suite 3 weiter auf sich warten. Vor dem Frühjahr 2007 wird das Programmpaket nicht erscheinen.

Macwelt Marktplatz

961024